mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 07.07.2020 10:16 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Messwerte und Farben.. vom 21.12.2010


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Farbe -> Messwerte und Farben..
Autor Nachricht
linda_lee
Threadersteller

Dabei seit: 21.12.2010
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 21.12.2010 15:40
Titel

Messwerte und Farben..

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo

ich habe schon einiges quergelesen und gerade cleverprinting überflogen.
Ich gebe gerade einen workshop über film und kenne mich in der druckvorstufe nur etwas aus..
Die schüler haben mich gebeten auch etwas über offset zu erklären.-
möchste mich da selber gerne reinarbeiten und vielleicht könnt ihr mir etwas in kürze zusammenfassen..
cleverprinting verstehe ich teilweise nicht...

1.wozu benutze ich messwerte in photoshop?

2. kann ich damit auch den farbauftrag steuern/überprüfen?

3.wie hoch sollte der durchschnittlich sein?

4.wann ist ein schwarz (CMYK) schön schwarz ohne zu "suppen"?
70/60/70/100- mit cyan habe ich gefunden..?!
Muss man sich da nur bei Grafiken nen Kopp machen? Photos solten doch
mit ICCProfilen beim konvertieren keinen Ärger machen..?!

5. muss ich bei OFFSET sonst was beachten?
Farbumfangwarnung, Ebenen reduzieren und Druckereiprofil auswählen, "Perzeptiv" oder "relativ farbmetrisch"
ist mir bekannt..

6.Druckoptimierung für Rasterarten (FM) ist das wichtig????


1000 Dank für die Hilfe....
  View user's profile Private Nachricht senden
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 21.12.2010 20:16
Titel

Re: Messwerte und Farben..

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

linda_lee hat geschrieben:
1.wozu benutze ich messwerte in photoshop?
Um zu prüfen, ob Farben stimmen. egtl. so wie man Messwerte immer verwendet.


linda_lee hat geschrieben:
2. kann ich damit auch den farbauftrag steuern/überprüfen?
Es gibt in der Infopalette nach Klick auf eine der Pipetten, die Möglichkeit sich die Flächendeckungssumme respektive einen Wert für den 'Gesamtfarbauftrag’anzeigen zu lassen.


linda_lee hat geschrieben:
3.wie hoch sollte der durchschnittlich sein?
Das hängt in letzter Instanz vom Druckverfahren ab, den Verwendeten Farben, dem Papier und auch der Zeit, die man hat, um bei reichlich Farbe das ganze trocken zu bekommen, bevor es weiterverarbeitet wird.


linda_lee hat geschrieben:
4.wann ist ein schwarz (CMYK) schön schwarz ohne zu "suppen"?

Wenn die oben genannten Parameter bei der gegebenen Flächendeckung noch ein wenig Luft nach oben haben. Auch hier, wie immer: Leicht unterm Limit dürfte das Optimum liegen.


linda_lee hat geschrieben:
70/60/70/100- mit cyan habe ich gefunden..?!
Das ist gaga. zu viel für eine sinnvolle Tecnische Fölächendeckungssumme, zu glatt für eine aus einem Profil.


linda_lee hat geschrieben:
Muss man sich da nur bei Grafiken nen Kopp machen? Photos solten doch
mit ICCProfilen beim konvertieren keinen Ärger machen..?!
Wenn man zum separieren per Profil das falsche nimmt, muss man sich genauso nen Kopp machen, wie wenn man sich vorher gar nicht drum kümmert.


linda_lee hat geschrieben:
5. muss ich bei OFFSET sonst was beachten?
Farbumfangwarnung, Ebenen reduzieren und Druckereiprofil auswählen, "Perzeptiv" oder "relativ farbmetrisch"
ist mir bekannt..
Wieviel Stunden meinst du, dass wir hier mit beachtenswerten Details verbringen sollen, damit es dir für deinen Vortrag reicht?


linda_lee hat geschrieben:
6.Druckoptimierung für Rasterarten (FM) ist das wichtig????
Ja, gerade für FM Raster ist eine spezielle Anpassung, nicht nur des Tonwertzuwachses, dringend zu empfehlen.

Zuletzt bearbeitet von Mialet am Di 21.12.2010 20:17, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Marc L

Dabei seit: 20.06.2006
Ort: Bonn
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 21.12.2010 20:29
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

1. kommt ganz drauf an, was du mit ihnen anfangen willst. du kannst z. b. den gesamtfarbauftrag eines bestimmten bildteils damit messen.

2. der farbauftrag wird i. d. r. durch icc-profile bestimmt, wenn du aber selbst eine grafik anlegst, kannst du dir auch eigene werte ausdenken.

3. ein paar % über null; alle vier farbauszüge zusammengenommen nur so viel, dass es keine probleme mit der trocknung der farbe gibt: bogenoffset auf gestrichenem papier 330%, zeitungsdruck 240% etc.

4. bei fotos macht die arbeit tatsächlich das colormanagement (stichwort hier: tiefenkompensierung). für satte schwarztöne in grafiken gibts unterschiedliche meinungen bzw. werte – wichtig ist aber, dass der jeweilig sinnvolle gesamtfarbauftrag nicht überschritten wird.

5. jede menge, siehe cleverprinting.

6. yep, hierfür gibts spezielle profile, z.b. "PSO Coated 300% NPscreen ISO12647 (ECI)".
  View user's profile Private Nachricht senden
linda_lee
Threadersteller

Dabei seit: 21.12.2010
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 21.12.2010 20:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Danke vielmals für Eure Antworten..
Klar, ich arbeite mich gerade durch das Cleverprinting, aber ich habe im Forum auch eine Menge Anfängerfragen gefunden, die man ja auch wo nachlesen könnte..
Bringt mir schon mal eine Menge.
Schönen aBEND eUCH::
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Pantone: Photoshop-Farben ungleich InDesign-Farben
farben workflow
Fluoriszierend Farben
Wie werden die Farben bestimmt?
Farben von Verkehrszeichen
InDesign verstellt meine Farben
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Farbe


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.