mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 24.08.2019 17:25 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Preise der Druckereien vom 13.06.2008


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Druck - Produktion -> Preise der Druckereien
Seite: 1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
Shiva-chan
Threadersteller

Dabei seit: 15.04.2008
Ort: Berlin
Alter: 31
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 13.06.2008 10:05
Titel

Preise der Druckereien

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Leute, ich hab da mal eine Frage zu den Preisen, die man so für den Druck bezahlt.

Leztes Jahr haben wir unsere Abizeitung drucken lassen. Man sagte uns, wir würden für 300 Exemplare ca. 600 Euro bezahlen. Irgendwann wurden aus den 600 1000 und später 1400. Wir als unwissende Schüler, die unbedingt die Zeitung brauchten, dachte natürlich, dass der Preis schon so stimmen wird und haben es akzeptiert.

Nun lese ich, das im Internet eine Broschüre mit 240 Exemplaren knapp 700 Euro kostet. Ich finde schon, dass das ein ganz schön heftiger Preisunterschied ist.

Aber welcher Preis ist jetzt normal? Wurden wir damals übern Tisch gezogen oder war der Preis angemessen?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
worshipper

Dabei seit: 01.10.2004
Ort: worshipper fear satan
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 13.06.2008 10:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Was ist schon normal???

Holt euch 4-5 Angebote ein und dann nimmt was euch beliebt.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
airball

Dabei seit: 28.08.2002
Ort: BHV / HH
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 13.06.2008 10:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Man muss ja auch Unterscheiden zwischen Sammeldruck (Onlinebutzen zum Beispiel) und "normalem" Druck. Im Sammeldruck ist es natürlich wesentlich günstiger weil zum Beispiel die Kosten für Einrichtung/Film-/Plattenbelichtung auf mehrere Kunden aufgeteilt werden.

So gesehen finde ich die Preise die du genannt hast alle okay. Ich würde an eurer Stelle zu einer örtlichen Druckerei mit Ansprechpartner tendieren.
  View user's profile Private Nachricht senden
Easy365

Dabei seit: 15.08.2006
Ort: A40
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 13.06.2008 10:10
Titel

Re: Preise der Druckereien

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Shiva-chan hat geschrieben:


...für 300 Exemplare ca. 600 Euro bezahlen. Irgendwann wurden aus den 600 1000 und später 1400.

...eine Broschüre mit 240 Exemplaren knapp 700 Euro kostet.

...Wurden wir damals übern Tisch gezogen oder war der Preis angemessen?



Alles abhängig von Farben, Seitenumfang, Format, Weiterverarbeitung, Druckverfahren...

also: keine Ahnung

Das sich der Preis ständig geändert hat, ist dagegen überhaupt nicht normal, entweder wurden in die ursprünglichen Kalkulationen einige Leistungen nicht mit berücksichtigt, sind manche Leistungen mit dazugekommen, oder, oder... an sich habt ihr ja aber ein schriftliches Angebot nehme ich an, da ist ja alles aufgeführt...
  View user's profile Private Nachricht senden
Shiva-chan
Threadersteller

Dabei seit: 15.04.2008
Ort: Berlin
Alter: 31
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 13.06.2008 10:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wir haben das damals über eine Agentur laufen lassen. Eine Klassenkameradin kannte den Chef und hat gefragt, ob er das für uns abwickeln könnte. Er sagte dann, er spricht mit der Druckerei und macht uns einen Kostenvoranschlag. Der kam dann eine Woche später mit 600. Dazu meinte er, dass es teurer werden könnte, aber nicht viel. Der Vertrag wurde dann auch unterschrieben (allerdings war ich nicht dabei). Materialien haben wir natürlich selbst geliefert.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
d.byro

Dabei seit: 25.08.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 13.06.2008 10:30
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

maily hat geschrieben:
Man muss ja auch Unterscheiden zwischen Sammeldruck (Onlinebutzen zum Beispiel) und "normalem" Druck. Im Sammeldruck ist es natürlich wesentlich günstiger weil zum Beispiel die Kosten für Einrichtung/Film-/Plattenbelichtung auf mehrere Kunden aufgeteilt werden.

So gesehen finde ich die Preise die du genannt hast alle okay. Ich würde an eurer Stelle zu einer örtlichen Druckerei mit Ansprechpartner tendieren.


Abizeitungen im Offsetdruck? Also nach meinem Kenntnisstand werden die gängigen Vorlagen dazu meist Digital gedruckt, aus Gründen von Format und Umfang. Die üblichen Anfragen die bei uns zwecks Abizeitungsdruck eingehen liegen zwischen 100 und 400 Exemplaren mit 40 bis 120 Seiten in A4. Das Verhältnis Auflage zu Umfang rechtfertigt dabei in der Regel den Digitaldruck. Es haben sich offenbar einige Anbieter auch darauf im Digitaldrucksektor spezialisiert, von Offsetseite würde ich keinen kennen. Selbst auf A1-Maschinen kann ich mir schwer vorstellen, da sich in dem Fall ein Sammeldruck realisieren lässt (man rechne nur, dass auf einen A1-Bogen 8 Nutzen passen, bedeutet für einen 40seiter 2 Bogen schön/wider, einer zum Umschlagen = 20 Platten + 5 x Umrüsten im Falle eines 4c-Druckes und das bei Maschinensätzen jenseits von 100 Euro - da gewinnt jede digitale Auflagenmaschine).

Entscheidend für die Preisbildung ist neben Auflage und Umfang vor allem auch die Farbigkeit und in gewissem Maße auch das Material und natürlich die Weiterverarbeitung, von daher kann man Preise in der Tat am besten einschätzen, wenn man mehrere Anbieter anfragt. Soweit mir bekannt ist, bieten die meisten Gerätehersteller drei Bezahlmodelle für Digitaldrucke an, die einen Klick-Preis festlegen (der Preis je Seite, den der Dienstleister in jedem Fall an den Hersteller zu zahlen hat). Je nach Modell variiert dieser Preis in Abhängigkeit zu einem zusätzlichen Pauschalbetrag, der mit sinkendem Klick-Preis steigt. Ein Anbieter, der einen niedrigen Klick-Preis an den Gerätehersteller entrichten muss, hat daher im Normalfall die günstigsten Preise.


Zuletzt bearbeitet von d.byro am Fr 13.06.2008 10:31, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Easy365

Dabei seit: 15.08.2006
Ort: A40
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 13.06.2008 10:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

d.byro hat geschrieben:
Ein Anbieter, der einen niedrigen Klick-Preis an den Gerätehersteller entrichten muss, hat daher im Normalfall die günstigsten Preise.


erfährt man aber als Kunde eher nicht, oder? Zudem spielen aber doch sicherlich auch noch andere Faktoren eine Rolle.
Schließlich kosten Digitaldruckmaschinen auch sehr unterschiedlich. Bei mir im Copyshop stehen [url=XEROX DC 2240 Kopierer/Drucker/Scanner A3 mit Finisher]so ne Dinger[/url] da biste als Druckerei/Copyshop mit 800 Euro dabei. Und ne 6-Farb Indigo kostet vielleicht eher 5 oder 6 stellig (mal so geraten) Mal davon ab dass die restliche Kalkulation auch ne Rolle spielt. Angestellte, Arbeitsräume, was weiß ich...

edit: das alles ist für mich als Kunde gar nicht so wichtig, das entscheidet sich für mich nur nach Qualität, Service, und Preis...


Zuletzt bearbeitet von Easy365 am Fr 13.06.2008 10:42, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
d.byro

Dabei seit: 25.08.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 13.06.2008 11:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Easy365 hat geschrieben:
das alles ist für mich als Kunde gar nicht so wichtig, das entscheidet sich für mich nur nach Qualität, Service, und Preis...


Das ist das Entscheidende, denn günstiger Preis heißt nicht automatisch gute Qualität. Auf Digitaldruck spezialisierte Unternehmen mit hohem Druckaufkommen haben in der Regel die günstigsten Klick-Preise und du hast natürlich recht, dass auch im Digitaldruck der Stundensatz für die Maschine eine Beachtung finden wird, der bei Indigo-Maschinen erwartungsgemäß recht hoch sein dürfte, im Gegensatz zu einer "Office"-Lösung.

Von Maschinen mit angeschlossenem Finisher konnte mich bis jetzt noch keine Lösung wirklich überzeugen, weder als Rückstich- noch als Klebebinder. Die Dreiseitenschneider waren bei allen Geräten die ich bislang gesehen habe eher dürftig und die Klebebindungen kommen von der Haltbarkeit nicht einmal in die Nähe eine vernünftigen PUR-Bindung.


Zuletzt bearbeitet von d.byro am Fr 13.06.2008 11:02, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Papier Druckereien
Druckereien in Hamburg
Druckereien aus dem Ausland?
Druckereien und Copyshops
Druckereien und ihr Farbmanagement
Worfklow Druckereien
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Druck - Produktion


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.