mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 20.04.2024 05:20 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Papierwahl zum Druck einer Diplomarbeit... vom 06.08.2008


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Druck - Produktion -> Papierwahl zum Druck einer Diplomarbeit...
Autor Nachricht
welle
Threadersteller

Dabei seit: 06.08.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 06.08.2008 16:29
Titel

Papierwahl zum Druck einer Diplomarbeit...

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich hoffe, ich bin hier mit meiner Frage richtig.
Ich schreibe gerade meine Diplomarbeit fertig. Ca. 130 Seiten Din A4 sind das Ergebnis.
Jetzt stehe ich vor dem Problem, dass ich das Werk ein paar mal vernünftig ausdrucken und binden lassen muss.
Natürlich wäre es große Klasse, wenn die Mühe nicht umsonst war und es dann auch nach etwas aussieht.

Ich bin nun am Überlegen: Ich habe hier am Institut Zugriff auf einen sehr guten Farblaserdrucker mit Duplexfunktion etc. Wenn ich also hier drucke, wäre das optimal. Es geht mir um die Wahl des richtigen Papiers.
Danach würde ich das dann zum Drucken geben.

Ehrlich gesagt, finde ich, dass insbesondere die Graphiken, die ich habe nicht wirklich gut rüberkommen, wenn ich auf Standard 80g/m^2 Office-Papier drucke. Bücher sind ja meist auf einem glatteren Papier gedruckt. Wenn ich das als Laie richtig gelesen habe, ist das "gestrichenes" Papier?

Ich denke ja, eigentlich ist meine Frage für Euch fast schon langweilig.
Aber gibt es einen guten "Standard", weißes Papier, vielleicht gestrichen, wahrscheinlich wäre wohl so 90 g/m12 angebracht (?), auf dem Graphiken und Text dann auch gut zur Geltung kommen? (Es sind viele Graphiken drin, eine gewisse Anzahl davon in Farbe, ein paar Fotos als Insets in diesen Graphiken).

Hm und die Grenze ist natürlich noch, dass es auch nicht die Welt kosten sollte, das Papier Lächel So ca. 10 Euro als Obergrenze für 100 Blatt, sind die realistisch? Oder gibt es da vielleicht noch billigeres Standardpapier, das glatt ist?

Das Ganze wird danach dann gebunden in der Bibliothek stehen und bei meinem Prof.

Ideen, Vorschläge?

Vielen Dank schonmal! Lächel

Viele Grüße

welle
Viele Grüße schonmal!
  View user's profile Private Nachricht senden
EHST
Gesperrt

Dabei seit: 08.08.2006
Ort: Orbg.-Sachsenhausen
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 06.08.2008 16:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ein Fall für Silken von May+Spies. Ist, wenn ich nicht irre, sogar extra fürn Laserdrucker. Die Qualität ist jedenfalls super. Preis weiß ich gerade nicht.

Zuletzt bearbeitet von EHST am Mi 06.08.2008 16:54, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
swing76

Dabei seit: 20.04.2004
Ort: Berlin / Mainz
Alter: 47
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 06.08.2008 16:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

gestrichenes papier 100g,
hat jeder gute copy-shop in deiner nähe!
das ist auf jedefall bei uns im laden standard für diplomarbeiten! *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
welle
Threadersteller

Dabei seit: 06.08.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 06.08.2008 18:30
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wow seid Ihr fix!
100 g/m^2?

Mir wurde erzählt, der Copyshop hat einem Kommilitonen erzählt, dass 100 g zu dick wäre, um es so zu binden, dass die Arbeit nicht nach 3mal Lesen auseinanderfällt? Ich kenne mich damit ja nicht so richtig aus.
Ihr meint, ich könnte doch 100 g verwenden? An sich wäre ein bisschen schwerer als unser Standard-80g/m^2 Laserdruckerpapier (rauhe oberfläche weiß), das wir hier haben vielleicht nicht schlecht. Durch unseres sieht man jedenfalls die bedruckte Rückseite immer etwas durch, was natürlich besonders bei Graphiken eher mau aussieht...

Ich dachte an einen "Kompromiss" von 90g? Der mir ermöglichen würde, etwas mehr Volumen zu bekommen (sonst ist der Rücken extrem schmal bei nur ca. 130-140 Seiten...) andererseits sollte es natürlich nicht zu arrogant/dick wirken nach dem Motto "nicht genug zu schreiben dann auf dickes Papier drucken...).

Gestrichen, ok... Copyshop scheidet natürlich tendenziell eher aus, hätte ich gedacht. Wenn ich zu denen hingehe und sage: Geben sie mir bitte das Papier, ich drucke selbst kostenlos *zwinker* werden die mich wohl hochkant wieder rauswerfen. Aber die Anzahl, die ich brauche, 140 Seiten Farbdruck würden mich natürlich ein Vermögen kosten...

Wo bestellt denn Ihr kleine Mengen für den Privatgebraucht? Oder gibts bei Euch keine "kleinen Mengen" und keinen "Privatgebraucht" *zwinker*...

Viele Grüße!

welle


Zuletzt bearbeitet von welle am Mi 06.08.2008 18:30, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
EHST
Gesperrt

Dabei seit: 08.08.2006
Ort: Orbg.-Sachsenhausen
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 06.08.2008 18:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

http://www.papierdirekt.de Vielleicht wäre DCP was für Dich. Ist auch recht günstig.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
oeweb

Dabei seit: 19.04.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 07.08.2008 09:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ich nehm für Diplom- und Doktorarbeiten eigentlich immer hochweißes Planojet von Schneidersöhne. Ob 90g oder 100g musst du selbst entscheiden. Ich empfehle 90g, dann bekommt der Prof. nicht gleich einen Herzinfarkt, wenn du ihm die Arbeit in die Hand drückst *zwinker* 500 Blatt kosten da unter 10 Euro.
Was die Farbfotos betrifft: Es kann natürlich auch daran liegen, dass sie nicht für deinen Drucker optimiert sind und daher eventuell nachbearbeitet werden müssten.
Dann noch was: Informier dich, ob es bei dir im Institut zulässig ist, vorn und hinten zu bedrucken. Viele Professoren wollen das nicht, weil sich "nur rechte Seiten" leichter korrigieren lassen.

Grüße
Ö
  View user's profile Private Nachricht senden
SilenceK

Dabei seit: 10.10.2007
Ort: im Osten
Alter: 42
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 07.08.2008 11:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ich hab meine Diplomarbeit auf 135 g/m² weißes matt gestrichenes Papier gedruckt. Gerade die Bilder sind darauf sehr gut zur Geltung gekommen. Format war auch A4 und auch so ca 120 Seiten. Hatte erst gedacht es wird zu wuchtig, aber war genau richtig. War allerdings auch Digitaldruck in ner Druckerei.
  View user's profile Private Nachricht senden
welle
Threadersteller

Dabei seit: 06.08.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Sa 09.08.2008 13:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vielen Dank Euch allen! Lächel
Habe gerade die Lieferung DCP 90g bekommen. Dann zwar gesehen, dass das viel "dünner" (sorry, mir fehlen die Fachausdrücke *zwinker* ) ist als das 100er, das ich mir angeschaut hatte. Hätte dann doch ein 100er genommen, gefühlsmäßig. Aber so gehts auch. Ist ein Meilenstein gegenüber dem 80g Saugpapier, das in unserem Institutslaserdrucker liegt. Und die Graphiken leuchten Lächel

Vielen Dank!

Viele Grüße

welle
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen fragen zur papierwahl für einen perfekten druck
Papierwahl für Lederfirma
Papierwahl - Alternative zu Atlantic
Papierwahl Journal - Geeignete Grammatur Amber Graphic
diplomarbeit
Digitaldrucker für Diplomarbeit - Empfehlungen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Druck - Produktion


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.