mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 06.10.2022 07:05 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Laserdruck: Weißer Rand vom 06.07.2010


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Druck - Produktion -> Laserdruck: Weißer Rand
Autor Nachricht
MagicJojo
Threadersteller

Dabei seit: 13.02.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 06.07.2010 22:01
Titel

Laserdruck: Weißer Rand

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi,

bei einem billigen Laserdruck befindet sich ja ringsrum ums Papier ein weißer Rand von ca. 5mm Breite, weshalb ich meine Dokumente auch gleich mit dieser Einschränkung layoute. Kurze Frage: Ist auf einer Doppelseite innen auch ein weißer Rand, oder nur oben, unten und außen?

Danke Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
seal

Dabei seit: 31.07.2005
Ort: Pfalz
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 06.07.2010 22:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wenn dein Laserdrucker nicht randlos drucken kann, ist es unerheblich, ob du Einzelseiten oder Doppelseiten hast. Außer du sprichst z. B. von Doppel A5 auf A4 quer.

Da wir deinen Drucker nicht kennen, du aber vermutlich davor sitzt: Warum fragst du erst hier, statt es mal auszuprobieren? * Keine Ahnung... *
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Uwe Fischer

Dabei seit: 15.01.2008
Ort: Köln
Alter: 63
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 06.07.2010 22:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Der weisse Rand wird von Technikern auch Greifrand genannt. Egal ob billig oder teurer, bei manchen Systemen ist er kleiner, aber zwangsläufig immer vorhanden. Beim Druck eines A3 Bogens ebenso aussen herum, logischerweise aber nicht innen.
Das ist der Grund, warum die meisten Geräte Überformate drucken können (müssen).
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Mi 07.07.2010 09:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

außen den Rand bekommst Du nur weg wenn Du größer druckst und dann beschneidest. Bei meinem Briebpapier ohne Fuß - in dem ich nach Bedarf den Fuß eindrucke, drehe ich das Papier - der obere Rand ist meist kleiner als der untere Rand. Bei unseren A3 Maschinen ist der Rand nur 4mm oben/unten und 2mm an den Seiten (wenn ich A4 quer drucke)

Für A3 gibt es Überformate - für A4 wohl eher nicht - die mußt Du Dir schneiden (lassen)
 
MagicJojo
Threadersteller

Dabei seit: 13.02.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 07.07.2010 20:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

danke für die ganzen Infos!
Also ich beschäftige mich schon seit paar Jahren mit Print- und Webdesign, aber paar Sachen kann ich eben nicht selbst testen, weil ich leider nicht die Drucker dafür habe *zwinker*
Und extra eine Druckerei für meine "Tests" zu beauftragen ist mir zu teuer...

Also angenommen ich habe ein DIN A5-Dokument (sprich der Druckbogen ist DIN A4 quer) habe ich logischer weise innen keinen weißen Rand, nur außen, oben und unten. Richtig?

Bei Offsetdruck hat man ja eine nette Beschnittzugabe, da ist das kein Problem. Aber bei Laserdruck stören eben diese nervigen Balken...

Danke nochmal Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
Uwe Fischer

Dabei seit: 15.01.2008
Ort: Köln
Alter: 63
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 07.07.2010 21:29
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

korrekt
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 08.07.2010 12:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

MagicJojo hat geschrieben:
Bei Offsetdruck hat man ja eine nette Beschnittzugabe, da ist das kein Problem. Aber bei Laserdruck stören eben diese nervigen Balken...
Nein, der hat damit nichts zu tun. Der rettet nur bei nicht sauberem Beschneiden des ganzen aufs Nettoformat, das keine Weißen Keile oder Balken entstehen.
Die Offsetmaschine braucht aber wie der Laser auch, um das zu bedruckende Format, nochmal unbedruckten Weißraum, um zum einen das Material Transportieren zu können ohne sich die Finger dreckig zu machen, und was auf den Laserdrucker auch zutrifft, bei nicht sauberem Einzug des Materials nicht einen Teil der Farbe auf den Transportwalzen statt auf dem Bedruckstoff unterzubringen. Ausserdem brauchts noch Platz für die diversen Druckkontrollelemente um Farbe und den Passer zu steuern.

Tintenstrahler, die nur Zeilenweise drucken, haben sofern sie über die Funktion 'Randloser Druck' verfügen, Fotozellen rund um dem Druckkopf, und können somit, selbst bei welligen Rändern, genau an der richtigen Stelle aufhören, Farbe zu versprühen.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen weißer Rand außen
Chromolux im Laserdruck
Laserdruck versiegeln
Gleichzeitig Tintenstrahldruck und Laserdruck?
Farb-Laserdruck - nicht reproduzierbarer Gelbstich
UV-Lackierung - dann nachträglicher Laserdruck
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Druck - Produktion


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.