mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 10.07.2020 17:43 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Helles Grau im Druck | Erfahrung? vom 19.10.2015


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Druck - Produktion -> Helles Grau im Druck | Erfahrung?
Seite: Zurück  1, 2, 3
Autor Nachricht
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 20.10.2015 22:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

An anderer Stelle bedeutet ja dann auch mit feinerem Raster, da kann man dann ja wieder Skalenschwarz aufrastern.
  View user's profile Private Nachricht senden
Router

Dabei seit: 20.01.2006
Ort: Gleich da vorne links...
Alter: 103
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 21.10.2015 09:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Er soll bei den feinen Linien aber nichts! aufrastern.

Wenn er Grau möchte, bei feinen Linien, dann soll er PANTONE Cool Gray C nach seinen
Vorstellungen und einer 100 % Rasterung verwenden.

Aber wenn nur der Hintergrund Grau werden soll (so les ich das jetzt mal raus)

Dann ist es ja noch einfacher...

Hintergrund PANTONE Cool Gray C und Schwarze Linien... Alles 100 % gerastert...

Seine Sorgen versteh ich jetzt auch, dass Helle Cool Gray wirkt nicht so richtig Grau...

Er kann sich ja auch Weiss und Schwarz mischen. Und das dann 100 % drucken.

Ich empfehle auch noch PANTONE 427 C oder PANTONE 428 C


Zuletzt bearbeitet von Router am Mi 21.10.2015 09:38, insgesamt 3-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Router

Dabei seit: 20.01.2006
Ort: Gleich da vorne links...
Alter: 103
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 21.10.2015 09:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Gut druck und hoffentlich keine Wolkenbildung oder Fading... (Große Hellgraue Flächen...)

Aber mit einem / einer fähigen Drucker / Druckerei wird das schon was...

Wir sind gespannt, was rauskommt. * Ja, ja, ja... *


Zuletzt bearbeitet von Router am Mi 21.10.2015 09:57, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 21.10.2015 13:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Router hat geschrieben:
Er soll bei den feinen Linien aber nichts! aufrastern.

Wenn er Grau möchte, bei feinen Linien, dann soll er PANTONE Cool Gray C nach seinen
Vorstellungen und einer 100 % Rasterung verwenden.
Wie er an ein ungerastertes Hellgrau kommt, hab ich ja zuvor schon lang und breit erklärt, insbesondere eines, das heller und weniger tonig als Cool Gray 1 ist.
Das war ihm aber zu viel Aufwand, respektive ist die Druckerei nicht bekannt oder nicht immer die selbe. So dass eine individuell angemischte 'Hausfarbe' auch ausfällt.

Bei dem niedrigen Kontrast des Graus sind Rastereffekte wie Sägezähne ja auch nur dann ein Problem wenn es eben zum peppering kommt, dem Effekt, dass eben bei zu niedriger Rasterfrequenz gerade kleine Rasterpunkte als einzelne Pfefferkrümmel wahrgenommen werden, respektive sie an Kanten eben doch zu Sägezähnen führen – das aber eben nur bei ausreichendem Kontrast von Druckfarbe zu Bedruckstoff. (Also tendenziell hauptsächlich bei Schwarz und Cyan, weniger bei Magenta und bei Yellow völlig zu vernachlässigen)

Es sind also drei Eskalationsstufen für die hellgrauen Flächen vorhanden:

1. Günstig, universell einsetzbar, farblich neutral: Aufrastern von Skalenschwarz auf z.B. 10%. Nachteil: Peppering und Sägezahneffekte, evtl. größere Helligkeitsabweichungen, sollten bei Vorhandensein eines Referenzgraus an der Druckmaschine aber nahezu auszuschliessen sein.

2. Im Vorfeld teuer, langwierig, Bindung an einen bestimmten Drucker, optimales Druckbild: Anmischen einer Hausfarbe und Druck als Sonderfarbe.

3. Aufrastern eines std. Sonderfarben Graus. Wenn man da das hellste verfügbare nimmt, also z.B. Pantone Cool Gray 1 oder 427C, dann dürften wegen des bereits sehr niedrigen Kontrasts des Graus zum Papier, keine Rastereffekte sichtbar werden. Es braucht aber in dem Fall auch wieder eine Sonderfarbe, mit dem Problem der zusätzlichen Kosten und der Bindung an Druckereien, die das anbieten wollen/können.


Zuletzt bearbeitet von Mialet am Mi 21.10.2015 13:31, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
scherfd
Threadersteller

Dabei seit: 19.10.2015
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 21.10.2015 15:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Danke Mialet für die Zusammenfassung.
Es wird nur der Hintergrund grau gedruckt. Darauf kommt nur eine schwarze Schrift.

Extra-Mischung fällt grundsätzlich weg.
Erste Option, die ich verfolge ich das Drucken mit 10-15% Schwarz und Überprüfung des "Pepperings".
Wenn dies akzeptabel ist, dann ist dies die beste Lösung.
Wenn der Druck in S/W nicht greift, dann teste ich 427 und drucke dies mit 80%.

Zum Glück hat keiner von Euch die Option, das Grau mit CMY zu simulieren, ins Spiel gebracht (wurde an anderer Forums-Stelle auch diskutiert)...
  View user's profile Private Nachricht senden
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 21.10.2015 15:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

scherfd hat geschrieben:
Zum Glück hat keiner von Euch die Option, das Grau mit CMY zu simulieren, ins Spiel gebracht (wurde an anderer Forums-Stelle auch diskutiert)...
Warum sollte man das tun?

Wenn dir das rein aus dem Skalenschwarz aufgebaute Grau gefällt, wäre man schön bescheuert, an der Maschine nur Richtung heller und dunkler steuern zu müssen, anstatt eine perfekt abzustimmende Graubalance anzusteuern und über die Auflage konstant zu halten.

Nachtrag: Wird die Verpackung anschliessend noch kaschiert? Dann an den dadurch auftretenden Gelbdrift denken *zwinker*


Zuletzt bearbeitet von Mialet am Mi 21.10.2015 15:21, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
scherfd
Threadersteller

Dabei seit: 19.10.2015
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 21.10.2015 15:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Genau – warum sollte man das tun.

Bei der Verpackung wird die Pappe mit dem (hellgrau bedruckten) uncoated Papier kaschiert.
Es ist aber nicht geplant dies dann noch einmal mit Folie zu kaschieren – ich weiß auch nicht, ob dies bei Uncoated Papier Sinn macht.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Helles Grau?
Grau anlegen im Druck
flyeralarm / druck zu dunkel / wer hat erfahrung?
Neutrales Grau
Offsettdruck - Definition von grau
PDF Farbe schwarz wird zu grau
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3
MGi Foren-Übersicht -> Druck - Produktion


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.