mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 14.07.2020 06:21 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Medienfachwirt Print - Thema BWL vom 21.03.2018


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Weiterbildung -> Medienfachwirt Print - Thema BWL
Autor Nachricht
danihu
Threadersteller

Dabei seit: 17.07.2017
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 21.03.2018 14:42
Titel

Medienfachwirt Print - Thema BWL

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo!

Da ich jetzt nach meiner Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print FR. Print
auch schon 2 Jahre Berufserfahrung habe, wollte ich eine Weiterbildung zum Medienfachwirt anfangen.

Jetzt meine Frage an euch Medienfachwirtler
Da ich "nur" einen Realschulabschluss besitze und sehr oft in Forume lese,
dass BWL sehr schwierig bzw. Bachelor Niveau sein sollte.
Wollte ich euch fragen, ob dies mit einem Realschulabschluss (leicht) machbar ist?

Habt ihr evtl. sogar Übungsaufgaben?

Danke im Voraus.

Viele Grüße!
  View user's profile Private Nachricht senden
liselotteBerlin

Dabei seit: 28.06.2014
Ort: Berlin
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 21.03.2018 15:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Na BWL ist schon eine Nummer das mögen viele nicht

Kannst Dich ja mal nach
-Deckungsbeitrag
-KostenStellen & Kostenträger
-Kosten Leistungsrechnung
-Betriebswirschaftliche Auswertung
-Platzkostenrechnung
erkundigen
das sind prüfungsrelevante Themen, ob Du damit klar kommst weiß ich nicht aber möglich ist es auch mit einem Realschulabschluß
MfG
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Benutzer 62312
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mi 21.03.2018 16:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Für den Medienfachwirt reichen die mathematischen Kenntnisse aus der Realschule (Rechnen). Beachlor Niveau halte ich für maßlos übertrieben.
 
danihu
Threadersteller

Dabei seit: 17.07.2017
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 21.03.2018 22:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wow super für die schnelle Rückmeldung! Danke ihr hilft mir schonmal sehr weiter!
  View user's profile Private Nachricht senden
baumi

Dabei seit: 01.08.2005
Ort: -
Alter: 42
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 28.03.2018 17:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

wahrscheinlich ist Realschule eh ganz gut, weil am Gymnasium hatte ich damals so etwas gar nicht gehört…

Bachelor-Niveau meint ja auch nicht auf Universitätsstudium-BWL-Bachelor-Niveau – es ist ja die gesamte Aufstiegsfortbildung gemeint – der Medienfachwirt macht ja auch viel Technisches auch noch...
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 62312
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 29.03.2018 09:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bachelor ist doch ein akademischer Abschluss, welches Niveau sollte denn sonst gemeint sein? Wir reden ja hier von dem BWL-Anteil der angeblich Bachelor-Niveau haben soll.
 
baumi

Dabei seit: 01.08.2005
Ort: -
Alter: 42
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 01.04.2018 17:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Natürlich ist der BWL-Anteil isoliert betrachtet beim Medienfachwirt/Industriemeister Druck nicht auf dem Niveau eines eher parxisfernen BWL-Studiums. Der gesamte Medienfachwirt mit seinen vielen Teildisziplinen (von Recht über AEVO bis Drucktechnik) ist in der Gesamtbetrachtung von Kenntnissen, Fertigkeiten und Kompetenzen einfach über dem Niveau eines Kurzstudienganges und unter dem eines Master-Studienganges. schau halt hier: EQR – Level 6 auf wikipedia

Der Teil Betriebswirtschaftliches Handeln alleine ist sicher nicht so komplex von der Mathematik her – es geht hiebei ja um die mittlere Führungsebene in der Medienindustrie – also eigentlich nur um die dort relevanten Anwendungsfälle Kosten und Leistungsmanagement

Die alten Prüfungen kann man kaufen.

Prüfungen im Grundlagenteil (also zur Zwischenprüfung) gehen beispielsweise so:

Zitat:
Sie sind in einem Unternehmen mit sieben Kostenstellen (Pförtner, Material, Arbeitsvorbereitung,
Druckvorstufe, Fortdruck, Verwaltung und Vertrieb) beschäftigt.
In diesem Monat sind an Miete 5.600 € angefallen. Diese wird nach Quadratmetern auf die
einzelnen Kostenstellen umgelegt.

a) Mit wie viel Gemeinkosten werden die einzelnen Kostenstellen belastet, wenn sich die
Grundfläche wie folgt verteilt:
Pförtner 22 m^2; Material 180 m^2; Arbeitsvorbereitung 46 m^2; Druckvorstufe 200 m^2;
Fortdruck 185 m^2; Verwaltung 87 m^2; Vertrieb 80 m^2.

b)…

c) In den Hauptkostenstellen ergaben sich nach der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung
Kosten wie folgt:
.........................Material......Druckvorstufe......Fortdruck.......Verwaltung.......Vertrieb
Gemeinkosten.....27.000 €.....172.000 €...........297.000 €......46.000 €..........53.000 €
Einzelkosten......234.000 €.....119.310 €...........161.081 €

Ermitteln Sie die Gemeinkostenzuschlagssätze, wenn davon auszugehen ist, dass jeder
Kostenträger alle Kostenstellen in Anspruch nimmt.


Komplexe Mathematik ist es also wirklich nicht. Man muss halt wissen was man da macht.


Zuletzt bearbeitet von baumi am So 01.04.2018 17:44, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen INDUSTRIEMEISTER PRINT vs. MEDIENFACHWIRT PRINT / ONLINE
Medienfachwirt - Digital oder Print?
Medienfachwirt Bachelor Print - Was nun?
Medienfachwirt: Fachrichtung? (Print/Nonprint)
Medienfachwirt Print - auch für Digital einsetzbar ?
Medienfachwirt (Print) - Erfahrungen und Anbieter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Weiterbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.