mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 14.08.2020 15:08 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Mehrwertsteuererhöhung auf bis zu 26% 2010 vom 18.05.2010


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Off Topic - Diskussionsrunde -> Mehrwertsteuererhöhung auf bis zu 26% 2010
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Autor Nachricht
MwSt 26%
Ja!
11%
 11%  [ 5 ]
Nein!
88%
 88%  [ 39 ]
Stimmen insgesamt : 44

paula

Dabei seit: 30.06.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 19.05.2010 00:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ach, ich habe vergessen das ich im MG-Forum bin,
hier wird einem ja jede (unüberlegte) Formulierung übel genommen

Du bist bestimmt ein ganz kluges Mädchen - ja, das glaube ich Dir Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
EHST
Gesperrt

Dabei seit: 08.08.2006
Ort: Orbg.-Sachsenhausen
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 19.05.2010 04:25
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Beluga hat geschrieben:

So oder So, es geht sowieso alles den Bach runter!


Richtig. Mit oder ohne Notbremse. Wobei eine Notbremse vermutlich weniger Schaden anrichten würde, dafür aber abrupt.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
SL-Design

Dabei seit: 09.11.2005
Ort: 8° 15' 0'' | 50° 4' 60''
Alter: 61
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 19.05.2010 10:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

O2noob hat geschrieben:
ich stimmte für eine dritte mwst. 7% für lebensmittel, 16 für verbrauchsgüter und 25 für lüxusgüter wie riesenfernseher sportwagen und ähnlichen kruscht.


Und wer zieht wo die Trennung?
Ist der Flat-TV mit 90cm Diagonale ein Verbrauchsgut und der ab 91cm ein Luxusgut?
Persischer Kaviar und eine Flasche Roederer Cristall sind auch Lebensmittel.
Hat der Aldi-Champagner dann noch 7% und der Moet Chandon dann 25%?
Die Bürokratie für diese Festlegeung würde sicherlich mehr kosten als bringen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
typography

Dabei seit: 31.03.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 19.05.2010 11:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

SL-Design hat geschrieben:
O2noob hat geschrieben:
ich stimmte für eine dritte mwst. 7% für lebensmittel, 16 für verbrauchsgüter und 25 für lüxusgüter wie riesenfernseher sportwagen und ähnlichen kruscht.


Und wer zieht wo die Trennung?
Ist der Flat-TV mit 90cm Diagonale ein Verbrauchsgut und der ab 91cm ein Luxusgut?
Persischer Kaviar und eine Flasche Roederer Cristall sind auch Lebensmittel.
Hat der Aldi-Champagner dann noch 7% und der Moet Chandon dann 25%?
Die Bürokratie für diese Festlegeung würde sicherlich mehr kosten als bringen.


*Thumbs up!*

zum thema: seit jahr(zehnt)en haut die CDU die kohle raus. einfach mal sparen. wie wäre denn das? SPAREN anstatt zu schauen wie man noch mehr geld kassiert das man dann wiederum für unnötigen scheiss raushaut.
  View user's profile Private Nachricht senden
qualidat

Dabei seit: 14.09.2006
Ort: Berlin
Alter: 59
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 19.05.2010 13:26
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das Hauptübel ist die bedenkenlose Verschuldung, die skrupellose und korrupte Politiker in großem Stil betreiben. Die Banken und deren Aktionäre lassen es sich im nie verebbenden Zinsregen gut gehen, nennt sich "leistungsloses Einkommen" - ich könnte kotzen. Keine Bank ist auch nur im Geringsten daran interessiert, dass Schulden jemals zurückgezahlt werden, da wären die ja schön blöd, gibt ja keine Zinsen mehr. Und wegen deren starker Lobby (oder sagen wir besser: gut funktioniernder korrupter Strukturen) wird es ohne eine Revolution auch niemals zu einer Befreiung vom Zinsjoch kommen. Das lassen sich die Heuschrecken ohne Blutvergießen niemals wieder nehmen. Klingt total dramatisch, ist aber die nüchterne Lage.


  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
type1

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: -
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 19.05.2010 13:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

qualidat hat geschrieben:
Das lassen sich die Heuschrecken ohne Blutvergießen niemals wieder nehmen. Klingt total dramatisch, ist aber die nüchterne Lage.


Ich hätte vor Zeiten nich gedacht, dir so überzeugend zuzustimmen wie ich es jetzt tun muss. Grins
  View user's profile Private Nachricht senden
chriss

Dabei seit: 10.02.2006
Ort: zwischen himmel und hölle
Alter: 14
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 19.05.2010 13:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

wir verlangen nicht mehr und nicht weniger!!!
  View user's profile Private Nachricht senden
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 19.05.2010 14:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

qualidat hat geschrieben:
Das Hauptübel ist die bedenkenlose Verschuldung, die skrupellose und korrupte Politiker in großem Stil betreiben. Die Banken und deren Aktionäre lassen es sich im nie verebbenden Zinsregen gut gehen, nennt sich "leistungsloses Einkommen" - ich könnte kotzen. Keine Bank ist auch nur im Geringsten daran interessiert, dass Schulden jemals zurückgezahlt werden, da wären die ja schön blöd, gibt ja keine Zinsen mehr. Und wegen deren starker Lobby (oder sagen wir besser: gut funktioniernder korrupter Strukturen) wird es ohne eine Revolution auch niemals zu einer Befreiung vom Zinsjoch kommen. Das lassen sich die Heuschrecken ohne Blutvergießen niemals wieder nehmen. Klingt total dramatisch, ist aber die nüchterne Lage.

Naja, wie eine nüchterne Lagebeschreibung liest sich das nicht. Tatsache ist doch, dass der größte Teil der Etats von Kommunen, Ländern und Bund für soziale Transferleistungen draufgehen. Das heißt, das Geld kommt letztlich dem größten Teil der Bevölkerung in der einen oder anderen Form zugute.

Klar, korrupte oder skrupellose Politiker hört sich besser an, aber tatsächlich sichern diese Leistungen den sozialen Frieden in Deutschland. Du möchtest Deutschland entschulden? Kein Problem, dann beginnen wir mal mit Reformen, wie sie Griechenland gerade aufgezwungen wurden. Gehälter von Beamten und öffentlichen Mitarbeitern kürzen, Renten runter, Sozialleistungen einschränken etc. etc. und zwar ohne große Übergangszeiten: Dann brennen in Deutschland auch die Mülltonnen.

Man kann viel über die marode Parteienlandschaft schimpfen. Tatsächlich hat Deutschland aber in den letzten Jahren über verschiedene Regierungen hinweg, viele notwendige Reformen umgesetzt und zwar ohne den sozialen Frieden zu gefährden.

Wer es lieber radikaler haben möchte, muss sich bitte auch über die Konsequenzen klar werden. Hierzulande kriegen die Menschen schon Anfälle bei einer schrittweisen Anpassung des Rentenalters über einen Zeitraum von 30 Jahren. Dass die demografische Entwicklung und die Lebenserwartung kaum einen anderen Weg zulässt, wollen viele natürlich nicht wahrhaben. Denn immer wenn Regierungen Weitblick zeigen, ist vielen die aktuelle Lebenssituation wichtiger.

Auch die Erschöpflichkeit von natürlichen Ressourcen ist dann egal. Hauptsache ich kann jetzt und heute billig tanken. Seit Ende der 70igern fördern wechselnde Bundesregierungen das Energiesparen, wurden alternative Energieformen gefördert. Klar geschah das teilweise halbherzig und wurde von Energielobbyisten immer wieder verwässert. Tatsache ist aber, dass Deutschland hinsichtlich des Umgangs mit Energie deutlich breiter und moderner aufgestellt ist als viele andere Industrieländer. Hat also Politik tatsächlich keinen Weitblick?

Noch etwas zu den Heuschrecken. Was unheimlich viele Menschen übersehen, ist die Tatsache, dass letztlich sie es sind, die Anleihen und Aktien kaufen und nicht nur irgendwelche Millionäre. Diese Unmengen an Geld, die jedes Jahr in Staatsanleihen investiert werden, entstehen doch gerade durch ganz normale Menschen, die ihr Geld möglichst sicher in Rentenfonds, Rentenversicherungen, Lebensversicherungen oder Bundesschatzbriefen anlegen. Viele sehen dabei nur ihre Versicherung oder Bank als Geschäftspartner. Welche Mechanismen sie dabei bewegen, wollen oder können viele nicht verstehen. Dass ihre Versicherung für ihre Kunden möglicherweise satte Überschüsse mit griechischen Anleihen erzielt, für deren Sicherheit letztlich die Euro-Mitgliedsstaaten (ergo der Steuerzahler) bürgt, machen sich viele nicht klar.

Unsere Weltordnung ist komplex. Mit Stammtischniveau kann man diese Welt nicht mehr erklären.

Gruß

Achim


Zuletzt bearbeitet von Achim M. am Mi 19.05.2010 14:33, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen CI der WM 2010?
Bundesligatipprunde 2010/11
Strass Award 2010
Avatar-Geschenkebasar 2010!
Meine Hochs und Tiefs 2010
Einen guten Rutsch ins 2010
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Off Topic - Diskussionsrunde


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.