mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 13.04.2021 09:05 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Statt ALG1 lieber als Kleinunternehmer über KSK versichern? vom 01.10.2014


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Statt ALG1 lieber als Kleinunternehmer über KSK versichern?
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
vddvdd
Threadersteller

Dabei seit: 01.10.2014
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 01.10.2014 23:50
Titel

Statt ALG1 lieber als Kleinunternehmer über KSK versichern?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hey Leute ich habe mal eine Frage.
Ich habe in diesem Jahr meine Mediengestalter Ausbildung beendet - war jetut bis zum 01.09 arbeitslos. Habe also ALG1 bekommen was monatlich 339 € sind. Seit dem 01.09 bin ich dadurch dass ich neben der Ausbildung schon als Kleinunternehmer tätig war, als Freelancerim in einer Werbeagentur.
Mein erstes Gehalt ist nun fällig was 530 € betragen wird. Meine Frage ist nun, da ALG1 ja mit meinem Verdienst gegen gerechnet wird und ich eigtl nur 165€ zusätzlich zu meinen 339€ verdienen darf (minijon basis) ok es nicht sinnvoller ist mich bei arbeitsamz abzumelden. Ich meim ich müsste keine Bewerbungen mehr schreiben usw.

kann ich mich als Kleinunternehmer über die KSK künstlersozialkasse versichern lassen?
Sind die Beiträge da so hoch dass es sich nicht für mich lohnt dem lästigem Arbeitsamt lebe wohl zu sagen??

Bitte um Hilfe Lächel

Vielen Dank!
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 116623
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 02.10.2014 02:58
Titel

Re: Statt ALG1 lieber als Kleinunternehmer über KSK versiche

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

vddvdd hat geschrieben:
Ich habe in diesem Jahr meine Mediengestalter Ausbildung beendet - war jetut bis zum 01.09
arbeitslos. (...) Mein erstes Gehalt ist nun fällig was 530 € betragen wird. Meine Frage ist nun, da ALG1 ja mit meinem Verdienst gegen gerechnet wird


Du bist also auch weiterhin arbeitslos und hast lediglich einen Zuverdienst.

Zitat:
kann ich mich als Kleinunternehmer über die KSK künstlersozialkasse versichern lassen?


Die Kleinunternehmer-Eigenschaft ist ausschließlich umsatzsteuerlich relevant (Kleinunternehmer weisen keine USt aus und sind nicht vorsteuerabzugsberechtigt).

Wenn du hauptberuflich selbstständig künstlerisch tätig bist, was Voraussetzung für die Aufnahme in die KSK ist, bist du sozialversicherungspflichtig in der Kranken-, Pflege und Rentenversicherung.

Deine Sozialversicherungsbeiträge zahlt jetzt die Agentur für Arbeit, dann musst du die selbst zahlen - wovon willst du das machen?

Zitat:
Sind die Beiträge da so hoch dass es sich nicht für mich lohnt dem lästigem Arbeitsamt lebe wohl zu sagen??


Siehe oben, Sozialversicherung über die KSK ist kein Frage des 'sich lohnens', sondern der gesetzlichen Vorschrift.

Und du müsstes dann von 530 Euro Umsatz (nicht Gehalt) auch noch die Sozialversicherungsbeiträge bezahlen, wie sollte das gehen?


Such dir um Himmels willen eine feste Stelle!


Zuletzt bearbeitet von am Do 02.10.2014 03:01, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Anzeige
Anzeige
Benutzer 62312
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 02.10.2014 09:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Lies dir das mal durch: http://www.kuenstlersozialkasse.de/wDeutsch/kuenstler_und_publizisten/faqfuerkuenstlerundpublizisten.php
 
vddvdd
Threadersteller

Dabei seit: 01.10.2014
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 02.10.2014 13:13
Titel

Beiträge

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ok, danke für die schnelle Antwort.
Ja das ist ja mein Ziel. Ich bin ja jetzt nur für 530 € arbeiten, da dies hier wie eine Art Praktikum behandelt wird.
Da ich zwar Grundkenntnisse im Digitalem habe, jedoch nicht so fit hin, dass die mich Vollzeit anstellen können.
Ich habe in meiner Ausbildungszeit im Betrieb nur im Print Bereich gearbeitet.
Ziel dieser ganzen gerinfügigen Beschäftigung ist, irgendwann mal eine Vollzeitstelle!

Ja die Frage ist jetzt wie hoch die Beiträge denn wären?
Weil ich mag echt nicht mehr dem Arbeitsamt Bewerbungen schulden, denn ich habe ja eine Vollzeitstelle in Aussicht und will mich nicht bei jeder Agentur bewerben NUR WEIL ICH MUSS.
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 62312
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 02.10.2014 13:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Was den jetzt? Erst bist du Freelancerin, dann Praktikantin und dann wieder geringfügig Beschäftigte.
Willst du jetzt selbständig bleiben oder festnagestellt? Dein Kauderwelsch ist recht schwer zu lesen.

Meinen Link hast du gesehen und auch gelesen? Bei Punkt 5 ist ein PDF beigefügt mit allen Informationen.


Zuletzt bearbeitet von am Do 02.10.2014 13:24, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Benutzer 116623
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 02.10.2014 14:23
Titel

Re: Beiträge

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

vddvdd hat geschrieben:

da dies hier wie eine Art Praktikum behandelt wird.


Wie Netfliete schon schrieb - was bist du denn nun eigentlich?

Zitat:
Ja die Frage ist jetzt wie hoch die Beiträge denn wären?


Die Höhe der Beiträge ist einkommensabhängig - steht in Netflietes Link. Lies es doch bitte.

Zitat:
Weil ich mag echt nicht mehr dem Arbeitsamt Bewerbungen schulden, denn ich habe ja eine Vollzeitstelle in Aussicht und will mich nicht bei jeder Agentur bewerben NUR WEIL ICH MUSS.


Du sollst dich bewerben, um eine Stelle zu finden. Konzentrier dich darauf, und icht auf irgendwelche Überlegungen mit der KSK (über die du nur versichert sein kannst, wenn du auch wirklich selbstständig bist!).
 
Wheely

Dabei seit: 16.09.2007
Ort: Dresden
Alter: 48
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.10.2014 16:07
Titel

Re: Beiträge

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

vddvdd hat geschrieben:
...da dies hier wie eine Art Praktikum behandelt wird.


*ha ha*

Die wollen Kohle sparen und haben ne willige Teilzeitkraft die das auch noch mit macht...
Warum fallt ihr immer wieder auf sowas rein?

Geh Teilzeit arbeiten und stock auf. (dabei rechtlich sauber und versichert bist obendrein)
Oder lebe als Freelancer und stelle fest dass sich das im 3stelligen (!) Bereich vorn und hinten nicht rechnet.


Zuletzt bearbeitet von Wheely am Do 02.10.2014 16:09, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Dis

Dabei seit: 09.09.2003
Ort: München
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 02.10.2014 17:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Mal unabhängig von der finanziellen Situation. (Lies dir hierzu bitte Neflietes Link durch)
Was spricht den für dich gegen eine Vollzeitbeschäftigung und für die Selbstständigkeit?
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Freelancer - Versichern, aber wie?
equipment versichern
Privat Versichern nur wo?
Induka. aber doch lieber MG
Leasing als Kleinunternehmer
Kleinunternehmer und Einkommensteuererkärung?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.