mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 02.06.2020 03:24 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Software, Bilderkauf etc als Selbstständiger absetzen vom 17.09.2011


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Software, Bilderkauf etc als Selbstständiger absetzen
Autor Nachricht
Sherithra
Threadersteller

Dabei seit: 05.09.2007
Ort: Kreis Schwäbisch Hall
Alter: 42
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 17.09.2011 18:32
Titel

Software, Bilderkauf etc als Selbstständiger absetzen

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich habe eine Frage an die Selbstständigen hier in der Runde.

Bei vielen Firmen wie z.B. den Bilddatenbanken shutterstock oder auch kleineren Softwareshops
wie den von BoxShot bekommt man ja keine ordentliche Rechnung, sondern oft nur die Möglichkeit,
einen Screenshot auszudrucken bzw eine textbasierte Mail als Rechnung.

Da es ja immer heißt, selbst PDF-Rechnungen werden nicht akzeptiert, wie setzt Ihr das ab?
Schreibt Ihr jedesmal an die Firma, dass Ihr eine „ordentliche“ Rechnung braucht?
Oder sehen die Finanzämter das alles doch nciht so eng?
  View user's profile Private Nachricht senden
hannahc

Dabei seit: 20.02.2011
Ort: Würzburg
Alter: 43
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 17.09.2011 18:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Sherithra,

also ich wenn ich nur eine Mail als Rechnung habe, leite ich die direkt, so wie sie ist, ans FA weiter.

Wenn ich nur einen Screenshot oder sowas habe, wandle ich den vielleicht noch in PDF um, und schicke ihn per Mail an das FA.

Bisher hat sich da eigentlich noch keiner beschwert.

Und falls doch, kannst Du ja immer noch bei der Firma eine ordentliche Rechnung verlangen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Mac

Dabei seit: 26.08.2005
Ort: Aufm Boot
Alter: 58
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 17.09.2011 19:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wenn du etwas per Kreditkarte bezahlst, hast du nen Auszug, ne Mail oder sonstwas .
Bis jetzt hat sich bei uns noch nie ein FA beschwert.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
instinkt

Dabei seit: 25.01.2006
Ort: Schwäbisch Hall
Alter: 31
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 17.09.2011 22:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Im Grunde bekommt das Finanzamt Rechnungen erst bei einer Betriebsprüfung zu Gesicht, von daher
ist das doch recht unproblematisch.
  View user's profile Private Nachricht senden
Sherithra
Threadersteller

Dabei seit: 05.09.2007
Ort: Kreis Schwäbisch Hall
Alter: 42
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 18.09.2011 13:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

instinkt hat geschrieben:
Im Grunde bekommt das Finanzamt Rechnungen erst bei einer Betriebsprüfung zu Gesicht, von daher
ist das doch recht unproblematisch.



Das ist mir zwar klar, ich habe aber auch keine Lust, etwaige Umsatzsteuern oder Aufwände, die dann nicht anerkannt werden, nachzuzahlen.

@Mac: Kreditkarte teilweise, meist aber Sofortüberweisungen, dann sollten da dann aber auch die Kontoauszüge reichen, so wie ich das verstehe.

Wobei ich dann den Ärger um die PDF-Rechnungen, die nicht zertifiziert sind oder Rechnungen, wo z.B. kein Leistungsdatum angegeben wurde,
nicht verstehe. Nach dieser Logik müssten dann ja auch die Kontoauszüge als Nachweis reichen... Naja, man muss nicht alles verstehen.
  View user's profile Private Nachricht senden
janfolio

Dabei seit: 20.09.2011
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 20.09.2011 10:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sherithra hat geschrieben:
Wobei ich dann den Ärger um die PDF-Rechnungen, die nicht zertifiziert sind oder Rechnungen, wo z.B. kein Leistungsdatum angegeben wurde,
nicht verstehe. Nach dieser Logik müssten dann ja auch die Kontoauszüge als Nachweis reichen... Naja, man muss nicht alles verstehen.



Ich habe mich vor Kurzem mal damit auseinandergesetzt und bin zu diesem Schluss gekommen:

Bei der Aufregung um die nicht zertifizierten "Email-Rechnungen" geht es darum, dass wenn du soetwas bekommst, ohne den Zertifizierungsschlüssel, du nicht feststellen kannst, ob derjenige, der dir die Rechnung schickt auch derjenige ist, der dazu berechtigt ist die Zahlung zu empfangen. Sprich, ob es überhaupt derjenige ist der dir die in Rechnung gestellte Leistung erbracht hat. Ist das unklar, musst du nicht zahlen.

Deine Unsicherheit zwecks Beleg für das Finanzamt kommt somit aus einer ganz anderen Ecke.
Dem Finanzamt ist es lediglich wichtige, DASS du überhaupt einen Beleg hast.
Wenn du solcherlei Fragen hast, wende dich am Besten an einen fachkundigen, wie (d)einen Steuerberater. Der kann dir, wenn du willst, bis ins Detail sagen wie man mit dem Finanzamt umgeht *zwinker*

Grüße, Jan


Zuletzt bearbeitet von janfolio am Di 20.09.2011 10:09, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Rentenversicherungspflicht selbstständiger Mediengestalter?
Phantasiename als Selbstständiger = Pflichteintrag im HR?
Steuererklärung nach aufgegebener selbstständiger Tätigkeit
Ebaygebühren absetzen?
[steuerberatung] was kann man absetzen
Rechnungen aus dem Ausland absetzen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.