mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 27.05.2017 18:04 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Rechnungen richtig stellen - Lieferdatum vom 14.10.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Rechnungen richtig stellen - Lieferdatum
Seite: 1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
mike55
Threadersteller

Dabei seit: 09.05.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 14.10.2005 11:20
Titel

Rechnungen richtig stellen - Lieferdatum

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Kollegen,

seit 2004 gelten ja verschärfte Bedingungen bei der REchnungsstellung.
Wie macht ihr das mit dem Lieferdatum?
Gebt ihr das bei der Rechnung auf den TAg genau an oder einfach nur den Monat?

gruß mike

Bonusfrage: Ich bekomme von grossen Firmen Rechnung immer ohne Unterschrift.
Muss man REchnung nicht IMMER unterschreiben?


Zuletzt bearbeitet von mike55 am Fr 14.10.2005 11:32, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Mac

Dabei seit: 26.08.2005
Ort: Köln
Alter: 55
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 14.10.2005 11:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Äh, kann ich nicht ganz folgen.

Wenn du Einzelkämpfer bist, nicht bilanzierst und ne Rechnung schreibst, dann ist es egal, wann du was gelifert hast. Wichtig ist dann nur das Datum der Rechnung.

Wenn du Einzelkämpfer bist und bilanzierst, ist das Rechnungsdatum das Datum, an dem du finanztechnisch Einnahmen hast.

Wenn du eine GmbH bist, bilanzierst du immer.

Das liefradtum kann nur dann von Interesse sein, wenn du in den Jahresabschluss rutschst und es um die Bewertung halbfertiger Arbeiten geht, da diese ja teilweise Aufwand/Gewinn darstellen, aber noch nicht abgerechnet sind.


Das Lieferdatum selber ist eigentlich wurscht.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 14.10.2005 11:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

rechnungen werden grundsätzlich nicht unterschrieben! mir jat sogar mal jemand erzählt, das eine unterschrift auf einer rechnung als "bezahlt"-markierung verstanden werden kann (ob da was dran ist, weiß ich net - ich bezweifel es mal). aber ne rechnung muss definitiv nicht unterschrieben werden.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
frank

Dabei seit: 17.08.2004
Ort: Bremen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 14.10.2005 12:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

MacCon hat geschrieben:
...

Das liefradtum kann nur dann von Interesse sein, wenn du in den Jahresabschluss rutschst und es um die Bewertung halbfertiger Arbeiten geht, da diese ja teilweise Aufwand/Gewinn darstellen, aber noch nicht abgerechnet sind.


Das Lieferdatum selber ist eigentlich wurscht.

Du widersprichst dich da schon selber. Au weia!
Korrektes Lieferdatum ist eben aus steuerlichen Gründen nicht wurscht.

mike55 hat geschrieben:

Bonusfrage: Ich bekomme von grossen Firmen Rechnung immer ohne Unterschrift.
Muss man REchnung nicht IMMER unterschreiben?

Null Bonuspunkte! * Nee, nee, nee *
Rechnungen werden tatsächlich nur bei sofortiger Bezahlung bei Übergabe
der Rechnung vom Rechnungsaussteller quittiert (=unterschrieben).
Das gilt dann als Betrag erhalten. Auch bei kleinen Firmen...
  View user's profile Private Nachricht senden
Mac

Dabei seit: 26.08.2005
Ort: Köln
Alter: 55
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 14.10.2005 12:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

frank hat geschrieben:


...
Du widersprichst dich da schon selber. 8O
Korrektes Lieferdatum ist eben aus steuerlichen Gründen nicht wurscht.
...


Ich bin davon ausgegangen, dass er eine Einzelperson ist, dass er nicht bilanziert. Dann ist das Lieferdatum wurscht.
Nochmal: Ausnahme nur dann, wenn er eine Leistung am 31.12. erbringt und die Rechnung am 1.1. stellt.
Dann müsste der Gewinn im Jahresabschlusss anders aufgedröselt werden. Aber für die Rechnungsstellung ist das Lieferdatum unerheblich. Diese Ausnahme wirkt natürlich auch nur dann, wenn das Finanzamt den JAhresabschluss monieren würde. Und da müssten es schon ordentliche Summen sein. Wir haben mal 70.000 übers JAhresende geschoben. Das fand das FA nicht so lustig. ;)
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 14.10.2005 12:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

oder man macht es sich einfach und schreibt mit auf die Rechnung Lieferdatum ist Datum der Rechnungsstellung.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
mike55
Threadersteller

Dabei seit: 09.05.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 14.10.2005 13:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

aUDIOfREAK hat geschrieben:
oder man macht es sich einfach und schreibt mit auf die Rechnung Lieferdatum ist Datum der Rechnungsstellung.


Ist das legitim? Schließlich weichen REchnungsdatum und Lieferdatum schnell mal 3 Wochen ab.

Brauche ich als Freiberufler jetzt ein Lieferdatum oder nicht?
  View user's profile Private Nachricht senden
Mac

Dabei seit: 26.08.2005
Ort: Köln
Alter: 55
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 14.10.2005 13:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Als Freiberufler brauchst du kein Lieferdatum auf der Rechnung
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Rechnungen
Rechnungen schreiben
Rechnungen aber wo die Druckkosten?
Rechnungen mit 7 oder 19% ausweisen?
rechnungen auch ohne gewerbe ??
Rechnungen auf eigenen Namen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.