mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 20.10.2017 00:09 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Mediengestalterin seit 2 Jahren - und wie geht´s weiter? vom 18.08.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Mediengestalterin seit 2 Jahren - und wie geht´s weiter?
Seite: 1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
kamikazi
Threadersteller

Dabei seit: 09.01.2006
Ort: nrw
Alter: 37
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 18.08.2006 13:17
Titel

Mediengestalterin seit 2 Jahren - und wie geht´s weiter?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich bin seit 2 jahren ausgelernte mediengestalterin, fachrichtung medienoperating und komme in der firma wo ich gelernt habe und immer noch arbeite einfach nicht weiter.
ich möchte mich gerne weiterentwickeln, mehr planen, organisieren und vor allem mit kunden arbeiten.
aber in der firma wo ich arbeite sehen viele wohl noch den kleinen azubi in mir und man ist für ewig auf seinem arbeitsplatz "gefesselt". ich habe auch schon mit meinem chef gesprochen, dass ich mich gerne zum medienfachwirt weiterbilden lassen möchte, aber er kommt mir in keinster weise entgegen, es interessiert ihn einfach nicht.
auf jeden fall möchte ich weg von dieser firma, weiß aber ehrlich gesagt nicht, was mir für möglichkeiten bleiben.
ich bin in meiner firma schon sehr spezialisiert (und was wir machen, ist nicht weit verbreitet) und denke nun, dass ich keinen anderen arbeitsplatz mehr bekomme.
kennt ihr diese situation vielleicht so ähnlich? kann mir jemand gute tips geben?
vielen dank im vorraus! für weitere fragen stehe ich gerne zur verfügung! *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
phihochzwei
Moderator

Dabei seit: 08.06.2006
Ort: Mülheim an der Ruhr
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 18.08.2006 14:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ich hab das ähnlich. Ich mach zwar Flash auf der Maloche, aber das is derartig speziell, daß ich mittlerweile glaub ich den Anschluss zum Thema "Internet" verloren hab. Ich studier jetzt aber auf Firmenkosten nebenbei, was mich dann in anderen Bereichen weiterbringt und meine "Fertigkeitspalette" ungemein ausbaut.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
kamikazi
Threadersteller

Dabei seit: 09.01.2006
Ort: nrw
Alter: 37
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 18.08.2006 19:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

mein chef ist noch nicht mal bereit, dass ich einen tag weniger arbeite, damit ich ca. 80 km weiter zur ihk fahren kann, um am unterricht für medienfachwirt teilnehmen zu können.
und so ist das alles nicht machbar.
nächste woche habe ich ein beratungsgespräch bei der arbeitsagentur. ich glaube ja, dass mich das nicht so weiterbringt.
aber langsam bin ich echt am verzweifeln... Menno!
was studierst du denn nebenbei? und wo?
  View user's profile Private Nachricht senden
medienfuzzi

Dabei seit: 18.08.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 18.08.2006 19:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo!

Ein Kollege meinerseits hatte nach seiner Ausbildung bei uns die Möglichkeit, übernommen zu werden, was er natürlich annahm. Später merkte er, dass der Job extrem monoton war und er wollte den Absprung rechtzeitig schaffen. Die anderen Kollegen sitzen heute noch frustriert da, wenn sie noch nicht gekündigt worden sind.

Er bekam den Fachwirt vom Betrieb bezahlt. Allerdings mit der Auflage, dass er dann dort bleibt (logisch, also aufpassen, wenn du weg möchtest und dann doch gebunden bleibst, weil dein Chef dir das bezahlt und davon etwas haben möchte).

Er hat den Fachwirt am Ende kurz vorher so schleifen lassen, dass er die Note nicht erreicht hat, die der Betrieb verlangte. Das Ende vom Lied war Krach mit dem Betriebsführer und er musste die Hälfte der Kosten tragen und dennoch bleiben. Die Atmosphäre war am Ende so schlecht, dass er von selbst ging. Er ist jetzt Flugbegleiter bei Air Berlin *Schnief*


Also ich würde mir das selbst finanzieren, allein schon aus Abhängigkeitsründen. Wenn es nicht geht - lasse es - Abhängigkeit in dieser Form ist tödlich.

Vielleicht gibts bei euch die Möglichkeit, auf die Abendschule oder dergleichen zu gehen - welchen Schulabschluss hast du denn überhaupt?
  View user's profile Private Nachricht senden
kamikazi
Threadersteller

Dabei seit: 09.01.2006
Ort: nrw
Alter: 37
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 18.08.2006 19:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hallo medienfuzzi! *zwinker*
die finanzierung war gar kein thema, das war eh von anfang an klar, dass ich das selbst bezahlen muss.
es ging mir nur darum, dass ich an dem tag, an dem ein teil des unterrichts ist, nicht zur arbeit gehen muss (bei weniger gehalt selbstverständlich!), da die ihk, die die weiterbildung ausrichtet 80 km von mir entfernt ist.
ich arbeite außerdem noch in schichten, das würde also auch nicht klappen!
ich habe abitur gemacht und dann 1 jahr später die ausbildung.
  View user's profile Private Nachricht senden
mcbethy

Dabei seit: 02.12.2002
Ort: Hamburg
Alter: 34
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 18.08.2006 20:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Geht mir nicht viel anders als dir, mit dem Unterschied, dass ich noch nicht so lange angestellt bin. Habe insgesamt schon 3 Jahre in dem Betrieb verbracht: ein halbes Jahr Praktikum und 2 1/2 Jahre Ausbildung (Nonprint Operating). Ich wurde übernommen, was einerseits ja toll ist, weil man ja scheinbar doch einen gewissen Wert im Betrieb hat. Andererseits bin ich in meinen Tätigkeiten eingeschränkt und komme selten über Praktikantenarbeiten hinaus. Deshalb bin ich häufig schon sehr unmotiviert. Das endet dann auch mal gerne in Frustration, wenn ich mir Stellenausschreibungen durchlese und den Eindruck habe, dass mein Profil auf keine einzige passt. Das macht es mir schwer, mich woanders zu bewerben bzw. Selbstvertrauen zu gewinnen um diesen Schritt zu wagen.

Ich hatte mich um ein Studium beworben. Leider bin ich sehr blauäugig an die Sache herangegangen und habe mich auf meine betriebliche Ausbildung und meine Wartesemester verlassen. Medien- und Kommunikationswissenschaften ist ein sehr begehrter Studiengang, der (in Hamburg für 2006/2007) einen NC von 1,2 voraussetzte. 1600 Bewerber auf 22 Studienplätze. Nur drei kamen über Wartesemester rein.

Ich wurde also nicht genommen und kann auch im nächsten Jahr damit rechnen abgelehnt zu werden.
Jetzt habe ich mich nach Alternativen umgesehen und mit Verwandten/Freunden/Bekannten gesprochen. Medienfachwirt kommt für mich nicht in Frage, weil ich es mir allein zeittechnisch überhaupt nicht vorstellen kann. Deshalb liebäugele ich für das WS 2007/08 mit einem BWL Studium mit dem Schwerpunkt Marketing. Da schaffe ich es auch mit meiner Abiturnote durch den NC zu kommen. *zwinker*

Mein Arbeitsvertrag ist auf ein Jahr befristet. Ich werde mich dennoch auf andere Stellen bewerben um einfach meinen Marktwert ansatzweise testen zu können. Ob ich überhaupt eine Chance habe anderswo hineinzukommen. Das motiviert mich etwas.
In der Zwischenzeit habe ich auch einen Kollegen gefragt, ob ich ein, zwei Kunden von ihm übernehmen kann, da ich bereits die Webseite für den einen Kunden betreue und die Newsletter für den anderen Kunden umsetze und auch manchmal gestalte. Das wurde dann mit dem Vorstand abgesprochen und in drei Wochen habe ich dann endlich meine eigenen Kunden. Lächel
Solange ich noch dort arbeite, versuche ich das Beste daraus zu machen.

Vielleicht findest du ja auch noch Alternativen für dich. Eventuell gibt es ja interessante Studiengänge ab dem Sommersemester.
  View user's profile Private Nachricht senden
LiVisions

Dabei seit: 17.08.2006
Ort: Rietberg
Alter: 35
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 18.08.2006 21:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Eine Freundin von mir macht ihren Medienbetriebswirt über die ILS. Meinst du ein Fernstudium wäre was für dich? Also ich hab mir mal die Bücher angeschaut und ich muss sagen, wenn man gute Selbstdiziplin mitbringt, ist das absolut zu schaffen. Ich weiß zwar nicht, wie die ILS angesehen ist, aber es scheint die bekannteste Fernschule zu sein. Die bieten zwar keinen Medienfachwirt an, aber für den Medienbetriebswirt scheinst du alle Voraussetzungen zu haben.
  View user's profile Private Nachricht senden
kamikazi
Threadersteller

Dabei seit: 09.01.2006
Ort: nrw
Alter: 37
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 18.08.2006 23:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@ mcbethy und livisions: danke für eure nachrichten!
ich interessiere mich auch für bwl, bzw. marketing. weiß aber nicht ob studieren so das richtige für mich ist. möchte auch gerne weiterarbeiten und auf meinem beruf "aufbauen". ich möchte nicht, dass diese 5 jahre nutzlos waren.
eine freundin von mir macht das auch mit dem fernstudium und ist fix und fertig. sowas möchte ich mir nicht antun. da bleibt ja dann irgendwas auf der strecke. hut ab für die, die so viel durchhaltevermögen und disziplin haben - aber das wäre nichts für mich!
@mcbethy: was möchtest du denn dann nach dem studium machen? dauert dir das nicht alles zu lange bis du dann wieder arbeiten kannst?
ich bin wirklich ratlos. *hu hu huu*
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Ausbildungsbescheinigung nach 6 Jahren Berufserfahrung
Mit 22 Jahren KD studieren?
Mediengestalter mit 28 Jahren?
[Umschulung] Berufsperspektiven in 2-3 Jahren
Überangebot in der Medienbranche in 10 Jahren?
Wo seht ihr euch in 5 Jahren
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.