mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 25.01.2017 01:18 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Hausgrafiker einstellen oder Freelancer? vom 27.07.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Hausgrafiker einstellen oder Freelancer?
Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
c_writer
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 31.07.2006 10:39
Titel

Re: .

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

heiko813 hat geschrieben:

Interessant ist der beruf gestaltungstechnischer assistenten (GTA), dessen ausbildung enthält nötige grundkenntisse für diese art anstellung. das bedeutet ein dieser art gebildeter grafiker ist auch schon als berufsanfänger zu dieser arbeit fähig und wäre kostengünstig.


"Kostengünstig" sicher, schließlich liegen die Löhne noch unter denen von MGs. Aber fähig, das Anforderungsprofil zu erfüllen, zumal als Berufsanfänger? No way.

c_writer
 
Ellie
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 31.07.2006 11:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

eine angemessene Entlohnung nach Tarif sollte drin sein. Ihr sucht aber jemanden mit Allrounderfahrung, da reichen 900,- Euro Brutto nicht aus, da bekommt eine Reinigunsgskraft bereits mehr. Ein angemessener Verdienst bei Teilzeit (20 h) wären ab 1.800,- Euro Butto (Pi mal Daumen) im Monat für eine Fachkraft, die auch einigermaßen weiß was sie tut.

Ausrüstung eines Arbeitsplatzes schlägt wohl mit gut 10K zu Buche, will man als Arbeitgeber den branchenüblichen Anforderungen einigermaßen nachkommen.

Ein Freelancer mag zwar hinsichtlich des Stundenlohnes teurer erscheinen, aber es kann sich durchaus lohnen einem geübten Fachmenschen mehr Geld zu zahlen, da er schneller und professionell arbeitet und der Arbeitgeber keine Risiken für Ausfall oder Aufrüsten des Arbeitsplatzes trägt. Die Softwarehersteller bemühen sich mindestens einmal im Jahr neue Versionen auf den Markt zu bringen, die wollen ja auch Geld verdienen, da kommt kein AG drum herum mitzurüsten.

Ich rate jedem Arbeitgeber, der mit dem Gedanken an einen Arbeitsplatz für einen MGler einzurichten, sich vorher eingehend zu informieren. Weiterhin ist auch ein Problem die Arbeitsleistung im grafischen Gewerbe schnell falsch einzuordnen, der Job ist sehr ruhig und sieht von außen schnell danach aus, daß der Betreffende nichts tut. Oder das sich ein Arbeitgeber denkt, das müsste alles doch viel schneller gehen, weil der Computer einem die Arbeit ja angeblich abnimmt. Oder das ein MGler Print auch Wissen um Internetpräsenz haben muß. Ein MGler ist keine eierlegende Wollmilchsau, *zwinker* sondern der Beruf ist in diverse Fachrichtungen aufgeteilt.

Ich wünsche viel Erfolg bei der Suche.

Was gebt ihr denn monatlich für die jetzige Agenturdienstleistung aus? Das wäre auch ein Anhaltspunkt.

LG,
Ellie
 
Anzeige
Anzeige
Nachtfalter
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 31.07.2006 11:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ihr braucht auf jeden Fall einen erfahrenen Gestalter, bei der Menge an Anforderungen. Ich denke auch nicht, dass Ihr mit einer halben Stelle auskommt. Wie wärs mit einem Jahres-Vollzeit-Vertrag, bis der neue Unternehmensauftritt abgeschlossen ist? Das ist nämlich eine Riesen-Arbeit. Verschätzt Euch nicht!
Wenn Ihr mit Freelancern arbeiten wollt, braucht Ihr trotzdem im Haus einen Werbe-Profi, der sich mit dem ganzen Zeug auskennt und der die ganze Chose koordiniert (genaues, präzises Briefing des Grafikers, Texter, Lektorat, Druckerei etc) und der die Schnittstelle bildet zwischen Verantwortlichen Im Haus und den Freelancern. Letztere drehen sonst irgendwann am Rad, wenn zuviele leute Ihren Senf dazu geben. Ausserdem sind dann die Kosten nicht mehr kalkulierbar.

Hier solltet Ihr nicht nach Gehaltsvorstellungen fragen! Guckt bei der Konkurrenz oder schaltet ne Anzeige mit präzisen Aufgabenstellungen und wartet auf den Rücklauf. Dann seht Ihr, was Ihr für wieviel bekommt.


Zuletzt bearbeitet von am Mo 31.07.2006 11:44, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Mo 31.07.2006 18:54
Titel

Re: .

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

c_writer hat geschrieben:
heiko813 hat geschrieben:

Interessant ist der beruf gestaltungstechnischer assistenten (GTA), dessen ausbildung enthält nötige grundkenntisse für diese art anstellung. das bedeutet ein dieser art gebildeter grafiker ist auch schon als berufsanfänger zu dieser arbeit fähig und wäre kostengünstig.


"Kostengünstig" sicher, schließlich liegen die Löhne noch unter denen von MGs. Aber fähig, das Anforderungsprofil zu erfüllen, zumal als Berufsanfänger? No way.

c_writer


das seh ich anders
 
c_writer
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 31.07.2006 19:04
Titel

Re: .

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

heiko813 hat geschrieben:
c_writer hat geschrieben:
heiko813 hat geschrieben:

Interessant ist der beruf gestaltungstechnischer assistenten (GTA), dessen ausbildung enthält nötige grundkenntisse für diese art anstellung. das bedeutet ein dieser art gebildeter grafiker ist auch schon als berufsanfänger zu dieser arbeit fähig und wäre kostengünstig.


"Kostengünstig" sicher, schließlich liegen die Löhne noch unter denen von MGs. Aber fähig, das Anforderungsprofil zu erfüllen, zumal als Berufsanfänger? No way.

c_writer


das seh ich anders


Ja, schon klar.

Lass' mich raten - Du bist gerade frischer GTA und traust Dir natürlich zu im Alleingang ohne in der Praxis gesammelte Erfahrung in Sachen CD, Konzeption, DM und Artbuying einen kompletten Unternehmensauftritt hinzulegen und nebenbei auch noch Scribbles, Layouts und die Reinzeichnung zu machen, Texter, Übersetzer, Lektoren, Druckereien etc. zu jonglieren, Deinen AG bei Laune zu halten und natürlich die Kosten zu kalkulieren. Und zwar auf 'ner Halbtagesstelle. Richtig?

Wenn Du das alles mit 22 Jahren drauf hast, schick' mir doch mal Deine Bewerbungsunterlagen. So ein Genie könnten wir hier gebrauchen. Raum Stuttgart, gwa-Agentur, Vollzeit, auf nationalen und internationalen Etats.

c_writer


Zuletzt bearbeitet von am Mo 31.07.2006 19:05, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Dennis703

Dabei seit: 06.10.2003
Ort: Dettingen / Erms
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 31.07.2006 19:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ellie hat geschrieben:
eine angemessene Entlohnung nach Tarif sollte drin sein. Ihr sucht aber jemanden mit Allrounderfahrung, da reichen 900,- Euro Brutto nicht aus, da bekommt eine Reinigunsgskraft bereits mehr. Ein angemessener Verdienst bei Teilzeit (20 h) wären ab 1.800,- Euro Butto (Pi mal Daumen) im Monat für eine Fachkraft, die auch einigermaßen weiß was sie tut.


Also wenn du mir ne Stelle zeigst, wo ich bei 20 h in der Wochen 1800 Brutto im Monat bekomme, dann sag mir bitte bescheid, dann beenede ich meine Studium sofort und fang dort an!
  View user's profile Private Nachricht senden
Ellie
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 31.07.2006 20:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Dennis,

bei einem MGler, der die erwarteten Ansprüche tatsächlich erfüllen kann, ist das sicherlich nicht zu hoch gegriffen. Für einen MGler in Standardausführung und vielleicht noch Berufseinsteiger sicherlich. *zwinker* Aber schau dir selbst den Markt an, der variiert ja von 400-Euro-Vollzeitpraktikum bis hin zu Freelancergehalten der Oberklasse.

Hier sucht eine Firma einen Allrounder, der vollkommen eigenveranwortlich alles machen soll, was eben so anliegt inkl. neuem CD. Nachtfalter hat das sehr schön und knapp beschrieben. Das hier ist vermutlich kein Job für einfache MGler, hier wird die gehobene Klasse erwartet und ich bezweifel, daß der Arbeitgeber hier kurzfristig einen Mitarbeiter gewinnt, der den Anforderungen auch nur annähernd entspricht.

Was Gazzoo für Ansprüche hat, müssen die Leute, die sich bei ihm bewerben, am besten persönlich herausfinden.

LG,
Ellie
 
Flex

Dabei seit: 25.08.2004
Ort: Im schrägen e
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 31.07.2006 22:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich arbeite als azubi hausgrafiker für eine mittelständische softwarefirma.

heißt so viel wie, ich habe keinen ausbilder der mir was zeigt, und kümmer mich von der erstellung des CD über Internetseite bis zum druck um alles.

Meiner Firma hat meine Arbeit bis jetzt gut gefallen aber ich merke so oft das gerade im konzeptionellen Bereich mir einfach die Erfahrung fehlt. Anderseits habe ich auch schon diverse Bestätigungen von außen für meine Arbeit bekommen.

Einen Fehldruck (mein Fehler) gab es aber auch schon...

ob ich mit diesen Voraussetzungen bei einer Agentur später mal chancen habe wage ich zu bezweifeln....

Was ich damit sagen will: Die Arbeit von einem Hausgrafiker ist so umfangreich das sollte man auf keinen Fall unterschätzen.
Der große Vorteil ist das Wir Gefühl und die schnellen Kommunikationswege...


passt jetzt vll nicht 100% zum Thema, aber vll helfen dir meine Erfahrungen ja weiter...
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen GbR möchte Freelancer einstellen
Was ist ein Freelancer?
was ist ein freelancer?
Freelancer!!??!
Freelancer Erfahrungsaustausch
Outsourcing bei Freelancer
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.