mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 16.01.2021 00:36 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Frage zur Künstlersozialkasse vom 16.09.2009


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Frage zur Künstlersozialkasse
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
Isi78
Threadersteller

Dabei seit: 23.01.2008
Ort: Braunschweig
Alter: 42
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 16.09.2009 11:29
Titel

Frage zur Künstlersozialkasse

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo, ich weiß es ist ein Nervthema, aber ich habe schon alles durchgegoogelt und bin einfach nicht fündig geworden.
Ich habe mein Jahreseinkommen dieses Jahr zu niedrig angegeben, möchte dieses natürlich jetzt korrigieren, hat man dann Nachzahlungen zu erwarten? Oder zählt dann einfach ein höherer Beitrag ab dem Folgemonat?

Und dann überlege ich schon die ganze Zeit ob ich mich nun privat versichere oder nicht - es ist ein ständiges auf und ab... Wird der Beitrag eigentlich in der privaten auch nach 5 Jahren oder so erhöht oder bleibt der immer konstant?

Vielen Dank im voraus!


[edit by grunge: verschoben]


Zuletzt bearbeitet von theGRUNGEone am Mi 16.09.2009 12:28, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
designzicke

Dabei seit: 11.01.2006
Ort: Monaco di Baviera
Alter: 47
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 16.09.2009 11:32
Titel

Re: Frage zur Künstlersozialkasse

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Isi78 hat geschrieben:
Und dann überlege ich schon die ganze Zeit ob ich mich nun privat versichere oder nicht - es ist ein ständiges auf und ab...


hast du denn im zeitraum 2006 bis 2008 ein einkommen von mehr als 143.100,00 € erzielt? Nur dann kannst du einen Befreieungsantrag stellen. Aber die Frist für dieses Jahr ist eh schon abgelaufen...
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Isi78
Threadersteller

Dabei seit: 23.01.2008
Ort: Braunschweig
Alter: 42
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 16.09.2009 11:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

nee, da habe ich mich schon gut informiert - würde über einen Nebenjob (über 400Euro) aus der KSK rauskommen und mich dann privat versichern. Das ist kein Problem Grins
  View user's profile Private Nachricht senden
radschlaeger
Moderator

Dabei seit: 10.12.2004
Ort: Neuss
Alter: 54
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 16.09.2009 11:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Teile der KSK einfach deine korrigierte Umsatzerwartung mit und der Beitrag wird zum nächsten Zahlungszeitpunkt angepasst.
  View user's profile Private Nachricht senden
Isi78
Threadersteller

Dabei seit: 23.01.2008
Ort: Braunschweig
Alter: 42
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 16.09.2009 12:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

japp, das würde ich sofort machen, wenn ich wüßte das mir dann keine Nachzahlungen drohen.
Falls dem so ist und ich dann aufgrund des höheren Einkommens doch Nachzahlungen von Januar bis September hätte würde ich glaube ich lieber gleich aus der KSK rausgehen - über den eben erwähnten zusätzlichen nicht künstlerischen 400 Euro-Job ist das möglich - und mich dann privat versichern.
  View user's profile Private Nachricht senden
Isi78
Threadersteller

Dabei seit: 23.01.2008
Ort: Braunschweig
Alter: 42
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 16.09.2009 12:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

...das hat mir meine zuständige Sachbearbeiterin von der KSK gesagt.
Wenn man mit einem nicht künstlerischen Nebenjob der über 400 Euro im Monat erzielt, muß man sich selbst versichern.
Ganz sicher, habe dazu auch das Merkblatt der KSK, da steht es auch.
  View user's profile Private Nachricht senden
Tofutante

Dabei seit: 20.04.2006
Ort: Ruhrpott
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 16.09.2009 12:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vielleicht hilft Dir der Risikorechner von Rechtsanwalt Schimmel: Link.

Nachzahlungen drohen nach allem, was ich so gelesen habe, wohl in der Regel nicht. Wenn aber rauskommen sollte, dass Du nachweislich über Jahre immer wieder viel zu wenig angegeben hast, ist ein Bußgeldverfahren möglich.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
designzicke

Dabei seit: 11.01.2006
Ort: Monaco di Baviera
Alter: 47
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 16.09.2009 12:16
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Isi78 hat geschrieben:
...das hat mir meine zuständige Sachbearbeiterin von der KSK gesagt.
Wenn man mit einem nicht künstlerischen Nebenjob der über 400 Euro im Monat erzielt, muß man sich selbst versichern.
Ganz sicher, habe dazu auch das Merkblatt der KSK, da steht es auch.


stimmt. hab nur mein posting gelöscht, weil ich das gerade selber in den unterlagen nachgelesen habe *bäh*


Zuletzt bearbeitet von designzicke am Mi 16.09.2009 12:17, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Frage zu Künstlersozialkasse
Frage zur Künstlersozialkasse...
Künstlersozialkasse
Künstlersozialkasse
In der Künstlersozialkasse als Korrektor?
Umgehung von Künstlersozialkasse
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.