mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 14.12.2019 18:48 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Festangestellt UND selbstständig - STEUERN? vom 11.02.2008


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Festangestellt UND selbstständig - STEUERN?
Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
leroy

Dabei seit: 04.10.2007
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mo 11.02.2008 11:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

arsalbis hat geschrieben:
Machst Du als selbstständiger Verlust, bekommst Du die entsprechende, auf deinen Lohn bereits gezahlte Steuer erstattet, erhöht sich Dein Gesamteinkommen durch die selbstständige Tätigkeit, mußt Du für das zusätzliche Einkommen weitere Steuern zahlen.

Das ist genau der Punkt. Auf das zusätzliche Einkommen weitere Steuern zahlen oder auf die Summe aus Brutto-Gehalt und selbständigem Gewinn weitere Steuern zahlen?

Beispiel:
Bruttogehalt: 35.000 Euro (Angestelltentätigkeit)
Gewinn: +12.000 Euro (Selbständige Nebentätigkeit)
Einkommen: 47.000 Euro (Summe als Gesamteinkommen)

Einkommensteuer: 12.500 Euro (Berechnet auf Summe 47.000)
Lohnsteuer: -6.500 Euro (Bereits gezahlt von Bruttogehalt)
Rest Steuer: 6.000 Euro (Geleistete Lohnsteuer berücksichtigt)

Was mache ich falsch?

Im Beispiel wären also laut meinem Verständnis am Ende 6.000 Euro Einkommensteuer zu zahlen. Ist das richtig? Das paradoxe für mich wäre dann, dass ich die Hälfte von meinem Zusatzverdienst als Steuern abegebn muss. Damit wird dieser Zusatzverdienst doch fast unlohnend. Was mache ich falsch?


Zuletzt bearbeitet von leroy am Mo 11.02.2008 11:55, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
c_writer
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 11.02.2008 11:52
Titel

OT

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

leroy hat geschrieben:

Stell dir vor, es geht um einen Angestellten,


O.k. - das hat aber nichts mehr mit dem Thema des Threads und den Fragen der OP zu tun. Sollte man an der Stelle mal festhalten

Zitat:
dem im Jahr von seinem Arbeitnehmerlohn nach Abzug der Lohnsteuer ein Rest von 30.000 Euro bleibt (eigentlich bleibt ja nicht einmal das, denn zum Nettogehalt fehlen ja auch noch Sozialabgaben). Nach dem offiziellen Einkommensteuer-Rechner (www.abgabenrechner.de) müsste er dann für diese 30.000 Euro (wie gesagt, er hat in der Tat ja noch weniger übrig) immernoch über 6.000 Euro an Einkommensteuer zahlen.


Sicher nicht, nein. Irgendwo hast Du da einen Fehler drin. Von welchem Brutto gehst Du denn aus?

Und wieso gibst Du einen Nettobetrag in einen Steuerrechner ein, das ist doch Quatsch.

Zitat:
Das kann ja wohl nicht sein - er hat doch schon von einem Brutto-Lohn genug abgegeben!?

Anders formuliert: Als Angesteller ohne Nebeneinkünfte bin ich doch wegen der automatischen Lohnsteuerabzüge mit dem Finanzamt fertig, oder etwa nicht?


Nicht ganz, nein. Denn das FA weiss ja nicht, welche Sonderausgaben Du für das abgelaufene Jahr geltend machen willst, welche Werbungskosten, welche außergewöhnlichen Belastungen. Es weiss auch nicht, welche Zinseinkünfte Du vielleicht hast, welches Einkommen durch Vermietung & Verpachtung etc. pp. Das erfährt es erst durch Deine Steuererklärung.

Und erst danach kann endgültig berechnet werden, wie hoch Dein zu versteuerndes Einkommen ist.

Zitat:
Durch eine winzig kleine selbständige Zusatztätigkeit


Wie, jetzt auf einmal doch?

Zitat:
werde ich aber nun verpflichtet, mein Einkommen zu versteuern,


Nein, Du bist immer verpflichtet, Dein Einkommen zu versteuern.

Zitat:
und da trägt hauptächlich der Anteil aus der Angestelltentätigkeit dazu bei, dass sich eine beträchtliche Summe an Einkommensteuer ergibt.


Wenn das der größte Teil des Einkommens ist, natürlich.

Zitat:
Der Anteil, der durch die selbständige Arbeit dazukommt, ist so klein, dass er allein wohl nur knapp über die Einkommensteuer-Mindestgrenze kommen würde.


Wie klein der Teil alleine ist, interessiert aber nicht - versteuert wird immer das _Gesamt_einkommen.

Zitat:
Ich empfinde das als irgendwie ungerecht, weil mein Gehalt ja bereits schön versteuert wurde.


Und die bereits vorausgezahlten Beträge werden natürlich angerechnet, die musst Du nicht nochmal bezahlen! Ich glaube, Du machst da einen Denkfehler. *zwinker*

c_writer
 
Anzeige
Anzeige
arsalbis

Dabei seit: 11.02.2008
Ort: Hamburg
Alter: 53
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 11.02.2008 11:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Es ist ganz egal, ob Du Dein Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit oder in Festanstellung verdienst.
Wenn Du 30.000 EUR (Brutto) in Festanstellung verdienst und 15.000 Gewinn beim Nebenjob hast, dann mußt Du
45.000 versteuern. Wenn Du 45.000 EUR (Brutto) in Festanstellung verdienst, ohne Nebenjob, mußt Du 45.000 EUR
versteuern. Die Steuer steigt mit der Einkommenshöhe, egal, ob nun fest oder frei eingemommen.
Sonst wäre ja ein höherverdienender Festangestellter ohne Nebenjob im Nachteil, gegenüber einem, der weniger Lohn hat, aber mit dem Nebenjob auf das gleiche Einkommen käme.

Beste Grüße
Iris Fischer
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
c_writer
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 11.02.2008 12:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

leroy hat geschrieben:

Das ist genau der Punkt. Auf das zusätzliche Einkommen weitere Steuern zahlen oder auf die Summe aus Brutto-Gehalt und selbständigem Gewinn weitere Steuern zahlen?


<Gebetsmühle>: Berechnungsgrundlage ist immer das Gesamteinkommen. Und unser Steuersystem ist progressiv.

Zitat:
Beispiel:
Bruttogehalt: 35.000 Euro
Gewinn: +12.000 Euro
Einkommen: 47.000 Euro

Im Beispiel wären also laut meinem Verständnis am Ende 6.000 Euro Einkommensteuer zu zahlen. Ist das richtig?


Nein. Ausgehend von 47.000 Euro zu versteuerndem Einkommen sind bei Einzelveranlagung und ohne Kinder und mit den Vorsorge- und sonstigen Pauschalen gerechnet und ohne Kirchensteuer knapp 11.000 Euro Einkommenssteuer zu zahlen.

Zitat:
Das paradoxe für mich wäre dann, dass ich die Hälfte von meinem Zusatzverdienst als Steuern abegebn muss. Damit wird dieser Zusatzverdienst doch fast unlohnend.


Stell' Dir mal vor. Wer mehr verdient, zahlt auch mehr Steuern. *bäh*

c_writer
 
leroy

Dabei seit: 04.10.2007
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mo 11.02.2008 13:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

c_writer hat geschrieben:
Zitat:
Beispiel:
Bruttogehalt: 35.000 Euro (Angestelltentätigkeit)
Gewinn: +12.000 Euro (Selbständige Nebentätigkeit)
Einkommen: 47.000 Euro (Summe als Gesamteinkommen)

Einkommensteuer: 12.500 Euro (Berechnet auf Summe 47.000)
Lohnsteuer: -6.500 Euro (Bereits gezahlt von Bruttogehalt)
Rest Steuer: 6.000 Euro (Geleistete Lohnsteuer berücksichtigt)

Im Beispiel wären also laut meinem Verständnis am Ende 6.000 Euro Einkommensteuer zu zahlen. Ist das richtig?


Nein. Ausgehend von 47.000 Euro zu versteuerndem Einkommen sind bei Einzelveranlagung und ohne Kinder und mit den Vorsorge- und sonstigen Pauschalen gerechnet und ohne Kirchensteuer knapp 11.000 Euro Einkommenssteuer zu zahlen.

Ja, genau das (nur 12.500 Euro) hatte ich in meinem Beitrag, den du zitierst, auch geschrieben. Die 6000 ergeben sich dadurch, dass von den 12.500 die bereits als Lohnsteuer gezahlten 6500 abgezogen werden. Ich nehme an, dass das so richtig ist, und damit bestätigt sich meine anfängliche Sicht der Dinge wohl...
  View user's profile Private Nachricht senden
Verbalinjurie

Dabei seit: 29.05.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 11.02.2008 13:25
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hat mal wer einen guten Tipp für ein Buch? Ich spiele auch mit dem Gedanken mir nebenberuflich ein Gewerbe anzumelden oder als freischaffender "Künstler" zu arbeiten. Hätte da gerne was lesestoff zu, da ich mich auf Foreneinträge bei so nem heiklen Bereich nicht allein verlassen möchte
  View user's profile Private Nachricht senden
c_writer
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 11.02.2008 13:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Verbalinjurie hat geschrieben:
Hat mal wer einen guten Tipp für ein Buch? Ich spiele auch mit dem Gedanken mir nebenberuflich ein Gewerbe anzumelden oder als freischaffender "Künstler" zu arbeiten. Hätte da gerne was lesestoff zu, da ich mich auf Foreneinträge bei so nem heiklen Bereich nicht allein verlassen möchte


Tipp: Erkundige Dich bei der örtlichen IHK, der VHS oder anderen Bildungsträgern nach Existenzgründerseminaren. Die gibt es oft für wenig Geld und die Investition lohnt sich immer.



c_writer
 
Verbalinjurie

Dabei seit: 29.05.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 11.02.2008 13:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Naja ich wills ja nich groß aufziehen. lediglich ein paar euro nebenbei verdienen in dem ich mal ne grafik verkaufen oder so.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Selbstständig + Steuern + Versicherungen ?
Festangestellt- wie ist das mit Nebenverdiensten?
festangestellt + Kleinunternehmer
Festangestellt aber zusätzliches Einkommen nebenbei?
Selbstständig machen?
Selbstständig machen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.