mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 06.12.2019 21:03 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Der Weg in die Selbständigkeit als Grafikdesigner vom 29.11.2007


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Der Weg in die Selbständigkeit als Grafikdesigner
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Autor Nachricht
alexline
Threadersteller

Dabei seit: 05.02.2007
Ort: in der Nähe von Bremen
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 29.11.2007 08:49
Titel

Der Weg in die Selbständigkeit als Grafikdesigner

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo, ich bitte von Jemanden mit Erfahrung, wie er den Weg in die Selbständigkeit
gewagt hat!
Z. B. als Kleinunternehmer mit Umsatzsteuerbefreiung, evtl. noch nebenbei mit einer
anderen Tätigkeit geringfügig beschäftigt.

Besteht die Möglichkeit, von der KSK befreit zu werden?

Daaanke :?
  View user's profile Private Nachricht senden
pRiMUS

Dabei seit: 09.09.2003
Ort: Vienna
Alter: 44
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 29.11.2007 08:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

die suche is kaputt? *balla balla*
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Cream

Dabei seit: 07.03.2006
Ort: .at
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 29.11.2007 08:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

guck mal:

http://www.mediengestalter.info/forum/45/faq-der-weg-in-die-selbstaendigkeit-45370-1.html?highlight=selbstst%E4ndig+selbst%E4ndig+faq
  View user's profile Private Nachricht senden
Nachtfalter
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 29.11.2007 10:30
Titel

Re: Der Weg in die Selbständigkeit als Grafikdesigner

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

alexline hat geschrieben:
Z. B. als Kleinunternehmer mit Umsatzsteuerbefreiung, evtl. noch nebenbei mit einer
anderen Tätigkeit geringfügig beschäftigt.

Besteht die Möglichkeit, von der KSK befreit zu werden?

Die KSK ist nicht Pflicht, im Gegenteil, die wählen aus, wen sie aufnehmen. Wenn Du dich als freiberuflicher Grafiker verdingen willst, ist die KSK-Mitgliedschaft ne gute Sache, weil die dann quasi den Arbeitgeberanteil deiner Krankenversicherung übernehmen. Wenn Du nicht drin bist, mußt Du Dich selbst versichern, was dann enstprechend teurer ist.

Warst Du bisher festangestellt? Dann Businesplan schreiben und von der Arbeitsagentur Fördergelder mitnehmen! Das sichert Dir die Existenz für die erste Zeit.

Das mit der geringfügigen Beschäftigung würd ich lassen und mich voll auf Kundenaquise und Selbstständigkeit konzentrieren.
 
alexline
Threadersteller

Dabei seit: 05.02.2007
Ort: in der Nähe von Bremen
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 29.11.2007 11:16
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich übe nur eine geringfügige Beschäftigung aus (im anderweitigen Tätigkeitsbereich), da ich
drei Kinder habe. Wieviel nimmt die KSK denn monatlich? Ich werde anfangs ja noch nicht so viel Einnahmen haben! Wie genau könnte man den Fördergelder beantragen?
  View user's profile Private Nachricht senden
drosteman79
Gesperrt

Dabei seit: 28.11.2007
Ort: Börlien
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 29.11.2007 11:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

alexline hat geschrieben:
Ich übe nur eine geringfügige Beschäftigung aus (im anderweitigen Tätigkeitsbereich), da ich
drei Kinder habe. Wieviel nimmt die KSK denn monatlich? Ich werde anfangs ja noch nicht so viel Einnahmen haben! Wie genau könnte man den Fördergelder beantragen?


Hallo Alexline,

Ich hab das auch gerade alles in Angriff, und kann erstmal den Tipp von Nachtfalter unterschreiben: "Dann Businesplan schreiben und von der Arbeitsagentur Fördergelder mitnehmen! Das sichert Dir die Existenz für die erste Zeit. "
Damit kannst du dann in der Regel auch auf Nebenjobs verzichten, die einfach nur die Belastung erhöhen, und die Erfolgsaussichten IMHO schmälern, da einfach der Fokus verloren geht. Selbstständig machen, das geht nicht so nebenbei Lächel

Ohne Businessplan kannst du das alles vergessen. Und nicht nur wegen der Möglichkeiten die sich damit bei der AA ergeben, oder bei Banken. Nein, das ist auch für dich unheimlich aufschlussreich, um einfach mal schwarz auf weiß zu sehen ob das überhaupt Sinn macht, wo Fußangeln lauern und so weiter.

Man macht sich dann zum Beispiel einen Kopf um die KSK, denkt aber gar nicht über die Zielgruppe und das Potentail etc. nach.

Schau mal hier rein, da gibts viel Hilfe: http://www.existenzgruender.de/gruendungswerkstatt/index.php


Zuletzt bearbeitet von drosteman79 am Do 29.11.2007 11:22, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 29.11.2007 11:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

am besten du gehst du einem existenzgründerberater - sowas sollte es in jeder größeren stadt geben und oftmals sind die beratungsgespräche auch kostenlos. dort können dich die leute darüber aufklären welche förderungen zu bekommen kannst, welche versicherungen sinnvoll sind usw.

den businesplan kannst du auch alleine auf die beine stellen. bei der recherche für diesen dürften sich ziemlich viele fragen die du hast von alleine klären...


Zuletzt bearbeitet von aUDIOfREAK am Do 29.11.2007 11:57, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
c_writer
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 29.11.2007 12:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nachtfalter hat geschrieben:

Die KSK ist nicht Pflicht, im Gegenteil, die wählen aus, wen sie aufnehmen.


Das ist so nicht ganz richtig. Nicht nur, weil es ja inzwischen Mode ist, sich in die KSK reinzuklagen.

Freie Künstler und Publizisten sind nach dem KSVG, dem Künstlersozialversicherungsgesetz, versicherungs_pflichtig_ über die KSK, in der gesetzlichen Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung.

alexline hat geschrieben:
Ich übe nur eine geringfügige Beschäftigung aus (im anderweitigen Tätigkeitsbereich), da ich
drei Kinder habe. Wieviel nimmt die KSK denn monatlich?


Die KSK nimmt gar nichts, die KSK ist keine Versicherung und erbringt auch keine Versicherungsleistungen. Die KSK ist Mittler zwischen Dir und den Versicherungsträgern. Und was die Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung monatlich 'nimmt', hängt von Dir und Deinen Lebensumständen ab und zum Beispiel auch davon, ob Du mglw. über Deinen Mann familienmitversichert bist, ob Du selbst bei einer gesetzlichen oder privaten Kasse versichert bist etc. pp.

c_writer

P.S.: Wenn Du schon 'nur' eine geringfügige Beschäftigung ausübst, _weil_ Du drei Kinder hast, solltest Du Dir gut überlegen, ob da eine selbstständige Tätigkeit überhaupt machbar ist ...
 
 
Ähnliche Themen Der Weg in die Selbständigkeit!
[FAQ] Der Weg in die Selbständigkeit.
Diskussion zu "[FAQ] Der Weg in die Selbständigkeit"
Der Weg in die Selbständigkeit ... Frage über Frage
Selbständigkeit und Arbeitslosenversicherung
19 Schritte in die Selbständigkeit
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.