mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 18.12.2017 17:17 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Offene Daten - Kunde droht mit Anwalt vom 17.11.2017


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Recht -> Offene Daten - Kunde droht mit Anwalt
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
Nefliete
Moderator

Dabei seit: 05.07.2007
Ort: Fu**ing Eifel
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 17.11.2017 15:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Diesen Fehler wirst du in jeden Fall nicht mehr machen. Wenn über Nutzungsrechte nichts weiter schriftlich vereinbart wurde gilt im UrhG §31 Abs. 5 das nur dem Vertrag zweckdienliche Nutzungsrechte (das kleinst nötige) gelten. Weitergabe der Daten fällt da in keinem Fall darunter. Ein weiteres Detail wäre, ob nur die Daten oder auch das Produkt geliefert werden sollte. In beiden Fällen wären aber auch keine offenen Daten an den Kunden fällig. Es wäre nur wichtig, wann der Vertrag erfüllt ist.

Nächste Frage wäre jetzt was konkret in der Whats-App Nachricht an dem Kunden gestanden hat und ob er da zugestimmt hat. Auch wenn es nicht gerade seriös ist, würde es wohl als Vertrag gelten.

In jedem Fall würde ich auf die vollständige Bezahlung bestehen.

AGB wirst du wohl keine haben, oder? Da könnte man so schöne Dinge unterbringen wie "bis zur vollständigen Bezhahlung der Rechte gilt...". Solange er also nicht bezahlt, darf der Kunde gar nix.

Im Zweifel müsstest du aber einen Juristen fragen. Hier wirst du nur Meinungen, wie meine, erhalten.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
GreenMan
Moderator

Dabei seit: 06.09.2003
Ort: Bremen
Alter: 52
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 17.11.2017 16:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Auf jeden Fall die ganze WhatsApp-Korrespondenz archivieren.

Ich selbst würde ihm die offenen Daten erst schicken, unter der Bedingung dass er zuerst vollständig bezahlt. Einfach, weil damit Ruhe ist und ich so einen als Kunden sowieso nicht weiter haben will. Du kannst ja ein bißchen tricksen wie z.B. Schrift nur in Pfaden, besondere Dateiformate, mit denen er so nix anfangen kann etc *hehe*


Zuletzt bearbeitet von GreenMan am Fr 17.11.2017 16:16, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
top
Moderator

Dabei seit: 25.11.2003
Ort: Hedwig Holzbein
Alter: 45
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 17.11.2017 17:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

GreenMan hat geschrieben:
... Schrift nur in Pfaden, ...


... schließlich darfst du ja keine kommerziellen Fonts einfach so weitergeben. *zwinker*

Packt dein Kunde auch die Produktionsanleitungen (wie z. B. ein Rezept wie die Nudeln in der Packung hergestellt wurden) mit in die Packung damit der Käufer es demnächst auch selbst herstellen kann? * Ich geb auf... *
  View user's profile Private Nachricht senden
Mme.JH
Threadersteller

Dabei seit: 17.11.2017
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 17.11.2017 20:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ich hab den Vertrag nicht per Whatsapp verschickt, ich hab ganz normal einen Vertrag aufgesetzt, mit Datum usw und den per Mail geschickt.

Die Teilleistung ist entstanden, da sich bei dem Kunden etwas verzögert hat und er sich zwei Wochen nicht gemeldet hat, das fand ich schon seltsam.
Im Vertrag sind Phasen enthalten, mit Abgabedaten und Kosten. Diese habe ich dann in Rechnung gestellt, da wir dann über der eingeplanten Zeit lagen und ich sicher sein wollte, dass ich mein Geld für die Arbeit bekomme.
  View user's profile Private Nachricht senden
Mme.JH
Threadersteller

Dabei seit: 17.11.2017
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 17.11.2017 20:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vielen Dank erstmal für eure Antworten!

Ich finde es einfach so unglaublich schade, dass manche Menschen solche Schweine sind und versuchen auf dreiste Art Menschen zu erpressen.

"Und ich bezahle definitiv keine Cent nicht für eine geschützte Datei .
Nehmen wir mal an du hättest gestern einen Autounfall gehabt und wärst nicht mehr unter uns .
Da bringt mir das PDF-Etikett nichts für die Zukunft .
Kannst es dir aussuchen . Folgeaufträge und offene Dateien . Oder du bezahlst mir die 100€ zurück und das war`s. "

sowas ist für mich einfach Erpressung. Und dann diese Sache mit dem Autounfall, was soll denn sowas?!


Ich denke, ich werde jetzt schreiben, dass wir uns darauf einigen können, dass er die Daten bekommt wenn er den ausstehenden Betrag beglichen hat und dann werde ich die Datei so zurechtbiegen, dass er nichts damit anfangen kann.
  View user's profile Private Nachricht senden
JonathanB

Dabei seit: 18.04.2017
Ort: Berlin
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 18.11.2017 04:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Du kannst ihm ja anbieten ihm die offenen Daten per Testament zu vererben, dann müsste er doch beruhigt sein. *ha ha*

Ich mahne zur Gelassenheit. Es ist ja erstmal eine leere Erpressung. Als könnte Dein Kunde alleine die Möglichkeiten diktieren.

Ein Gerichtsverfahren wegen lächerlichen 200 Talern Streitwert ist jedenfalls schonmal ein reiner Wunschtraum Deines Kunden. Da muss der Herr Vorsitzende nur aus seinem Kämmerchen treten und sich auf den Richtersessel plumpsen lassen; und schon übersteigen die Gerichtskosten den Streitwert. Da wird selbst der Anwalt Deines Kunden von abraten.

Du musst im Grunde einfach entscheiden, wie sicher Du Dir selbst bist, dass Du im Recht bist und was Dir das alles wert ist.
Und dann entweder dem Kunden seinen Willen erfüllen, 200€ kassieren und die Sache zu den Akten legen.
Oder hart bleiben, die Rechnung stellen und gegebenenfalls Druck machen.


Zuletzt bearbeitet von JonathanB am Sa 18.11.2017 04:12, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
flavio

Dabei seit: 14.04.2003
Ort: MUC
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 18.11.2017 11:16
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Eine Betriebsrechtsschutz kostet das Gleiche.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
grisu77

Dabei seit: 14.09.2010
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mo 20.11.2017 17:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich an Deiner stelle würde - sofern Du jetzt nicht akut auf den Auftragswert angewiesen bist - jegliche Zusammenarbeit umgehend beenden. Die Art und Weise lässt nicht darauf schließen, dass dies eine längerfristig ausgelegt Partnerschaft sein wird. Auf solche Kunden kannst Du getrost verzichten. Daten einbehalten, Thema beendet.
Und ein Vertragswerk in Zukunft Hieb und Stichfest aufsetzten.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Kunde droht mit Anwalt/Inkasso
Kunde möchte offene Daten // wie soll ich sie abspeichern?
[Kunde wechselt Dienstleister]offene Daten, Urheberrecht usw
Kunde verhält sich inakzeptabel, droht rechtlich vorzugehen!
[Recht] Kunde zahlt nicht. Anwalt einschalten?
Kunde dreht komplett durch & hetzt uns Anwalt auf den Hals!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Recht


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.