mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 08.12.2019 03:13 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: detailfragen zum freiberufler vom 23.10.2007


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Recht -> detailfragen zum freiberufler
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
derbobby
Threadersteller

Dabei seit: 03.03.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 23.10.2007 13:53
Titel

detailfragen zum freiberufler

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Servus,
hab mir zwar die Infos in dem "freiberufler" thread oder wie des heisst schon durchgelesen und war auch schon beim Finanzamt, aber n Paar Sachen sind mir noch unklar. Habe gehofft ihr könnt mich da weiter aufklären.

Um an meine Kohle für Flyerentwürfe etc. zu kommen, brauche ich ja eine Steuernummer und war deswegen beim FA. Die haben gemeint, ich soll nen Wisch ausfüllen und mich als Freiberufler, Selbständig, bla bla melden, was ich auch getan hab.
Das Designzeugs will ich erstmal nur nebenbei machen, um an etwas extra taschengeld zu kommen.
Habe zusätzlich angekruetzt, dass ich die Kleinunternehmerreglung in Anspruch nehmen will (kann ich ja nachträglich ändern, oder?)

Zu 90% weiss ich wie meine Rechnung aussehen soll.
nur...
- schreib ich beim gesamtbetrag den Netto oder Brutto-Betrag hin? (mit kleinunternehmer reglung sollte es ja nur der netto sein, oder?
- egal, wie die antwort für die erste frage ausfällt - muss dan extr hingeschrieben werden, dass es der "netto" bzw. "brutto" betrag ist oder ist wegen "Die Leistung ist nach § 19 UStG umsatzsteuerfrei." eh klar?

So... nun ist es so, dass ich meine Tätigkeit als Grafikdesign angegeben habe. Grafikdesign fällt wiederrum wie Musizieren unter eine Künstlerische Tätigkeit.
Da ich nebenbei Gitarre in einer Band spiele und Regelmässig Saiten kaufen muss und mir mal anständiges equipment zu legen will, würde ich gerne wissen, wie ich es anstellen kann, dass ich solche Sachen in Zukunft auch als Ausgaben angeben kann. Unter anderem auch Fahrten zum Proberaum usw...

Kann ich das jetzt schon? auch wenn meine Tätigkeitsbezeichnung Grafikdesign lautet oder wär's evtl schlauer mich als
"Künstler" zu bezeichnen - das könnte ich ja problemlos ändern lassen und sollte musik und design unter einen hut bringen?

wäre euch für nützliche infos sehr verbunden

beste grüsse
bob
  View user's profile Private Nachricht senden
Mac

Dabei seit: 26.08.2005
Ort: Aufm Boot
Alter: 58
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 23.10.2007 14:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Willkommen im Club,

du schreisbt deine Rechnung netto, mit dem netten zusatz, dass du von der MwSt befreit bist.

Absetzen kannst du erst was, wenn du Rechnungen MIT MwSt schreibst.
Deine Ausgaben könntest du höchstens versuchen, als Werbungskosten
am Jahresende mit deiner Steuererklärung geltend machen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
derbobby
Threadersteller

Dabei seit: 03.03.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 23.10.2007 14:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Absetzen kannst du erst was, wenn du Rechnungen MIT MwSt schreibst.


das ist mir insofern klar... aber wenn ich meine Tätigkeit als Künstlerische Tätigkeit umschreiben lass, kann ich doch sicherlich auch gitarren usw als ausgaben eintragen. Hierbei gehts mir nicht in erster linie darum es absetzten zu können, sondern das ich nicht über den 7500 euro-freibetrag hinnausschiesse...
wenn ich es obendrein noch absetzten wollen würde müsst ich dem finanzamt sagen dass ich die kleiunternehmer reglung einfach nicht in ansruchnehmen will...sollte doch kein problem sein...oder versteh ich wieder was falsch?^^
  View user's profile Private Nachricht senden
c_writer
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Di 23.10.2007 15:25
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

derbobby hat geschrieben:
Zitat:
Absetzen kannst du erst was, wenn du Rechnungen MIT MwSt schreibst.


das ist mir insofern klar... aber wenn ich meine Tätigkeit als Künstlerische Tätigkeit umschreiben lass, kann ich doch sicherlich auch gitarren usw als ausgaben eintragen. Hierbei gehts mir nicht in erster linie darum es absetzten zu können, sondern das ich nicht über den 7500 euro-freibetrag hinnausschiesse...


Welchen 7500 Euro Freibetrag?

Zitat:
wenn ich es obendrein noch absetzten wollen würde müsst ich dem finanzamt sagen dass ich die kleiunternehmer reglung einfach nicht in ansruchnehmen will...sollte doch kein problem sein...oder versteh ich wieder was falsch?^^


Was willst Du denn wovon "absetzen"?

Ich glaube, dass Du hier ein paar Dinge durcheinander würfelst.

Erstmal die Sache mit der Umsatzsteuer. Du könntest auch als Kleinunternehmer zur Umsatzsteuer optieren (und wärest dann fünf Jahre an diese Entscheidung gebunden) - aber was bringt's Dir?

Und dann ist da die Sache mit den Betriebsausgaben, die ist von der Umsatzsteuer unabhängig. Das Finanzamt wird garantiert keine Gitarren(saiten) als Betriebsausgabe akzeptieren, wenn Du Grafiker bist. Die Musik ist Dein Privatvergnügen, das hat nichts mit Deiner freiberuflichen Tätigkeit zu tun.

c_writer
 
derbobby
Threadersteller

Dabei seit: 03.03.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 23.10.2007 18:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

aaaaaaalsoooo.... die nette tante vom FA sagte einst...also am freitag... dass ich im jahr 7500€ steuerfrei verdienen darf...alles was früber ist, muss ich verstuern. das mein ich mit freibetrag.

Zitat:
Das Finanzamt wird garantiert keine Gitarren(saiten) als Betriebsausgabe akzeptieren, wenn Du Grafiker bist. Die Musik ist Dein Privatvergnügen, das hat nichts mit Deiner freiberuflichen Tätigkeit zu tun.


ich geh auch davon aus dass sie mir das nicht als betriebsausgabe anrechnen werden, werden wenn ich grafiker bin...

deswegen die frage: "kann ich mich nicht als Künstler eintragen?!?!?!" - Schwerpunkt, Design, Musik, Malen...
...fällt doch alles unter künstlerische Tätigkeit?


hab mir nochmal diesen fragebogen, den ich ausfüllen musste durchgelesen (Fragebogen zur
steuerlichen Erfassung)

seh ich das richtig? es ist einfach ein riesen bullshit, den kein mensch braucht...
das einigste was mir das bringt, ist nur ne absolut behinderte stuernummer, um am ende des jahres bei einer sinnlosen stuererklärung anzugeben, dass ich so wenig verdient hab, dass ich keine steuern zahlen muss...
einsame spitze!
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 23.10.2007 18:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

derbobby hat geschrieben:
aaaaaaalsoooo.... die nette tante vom FA sagte einst...also am freitag... dass ich im jahr 7500€ steuerfrei verdienen darf...alles was früber ist, muss ich verstuern. das mein ich mit freibetrag.


wobei als verdienst auch dein einkommen aus nichtgewerblicher arbeit mit hinzugezählt wird... d.h. wenn du im monat z.b. 1000 € als angestellter verdienst, bist du da schon über den freibetrag und das was du nebenbei einnimmst muss entsprechend versteuert werden. du tust also gut daran von deinen einnahmen so ca. 20 - 25 % beiseite zu legen für die steuer am jahresende....

Zitat:

Zitat:
Das Finanzamt wird garantiert keine Gitarren(saiten) als Betriebsausgabe akzeptieren, wenn Du Grafiker bist. Die Musik ist Dein Privatvergnügen, das hat nichts mit Deiner freiberuflichen Tätigkeit zu tun.


ich geh auch davon aus dass sie mir das nicht als betriebsausgabe anrechnen werden, werden wenn ich grafiker bin...

deswegen die frage: "kann ich mich nicht als Künstler eintragen?!?!?!" - Schwerpunkt, Design, Musik, Malen...
...fällt doch alles unter künstlerische Tätigkeit?


naja nur musst du dann mit deiner gitarre auch arbeiten - sprich künstlerisch tätig werden und damit geld verdienen. entsprechende nachweise kann das finanzamt von dir verlangen. wenn du diese nicht bringen kannst, kann dir das FA das geltendmachen solcher ausgaben untersagen.

Zitat:

hab mir nochmal diesen fragebogen, den ich ausfüllen musste durchgelesen (Fragebogen zur
steuerlichen Erfassung)

seh ich das richtig? es ist einfach ein riesen bullshit, den kein mensch braucht...
das einigste was mir das bringt, ist nur ne absolut behinderte stuernummer, um am ende des jahres bei einer sinnlosen stuererklärung anzugeben, dass ich so wenig verdient hab, dass ich keine steuern zahlen muss...
einsame spitze!


naja wie schon oben erwähnt, wenn du ein normales gehalt hast und damit über 7500 € / jahr kommst, wirst du schon steuern zahlen müssen auf den nebenerwerb...


Zuletzt bearbeitet von aUDIOfREAK am Di 23.10.2007 18:22, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
derbobby
Threadersteller

Dabei seit: 03.03.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 23.10.2007 18:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

erstmal danke für die antworten...

ich verdiene momentan sensationelle 140€ /Monat im Supermarkt
mit dem grafikdesign will ich auf 400 / monat aufstocken können...bzw.. auf sie viel aufstocken, dass ich das meine eltern noch kindergeld kriegen(PS bin noch student) und ich kein stress mit krankenversicherung oder so n quatsch hab.
ich will das ganze auch erstmal langsam angehen, da ich nicht weiss ob ich eine regelmässige kundschaft haben werde oder nicht. aber von 140€/monat auf 400€/ moant wär für mich schon mal n guter anfang und sollte, wenn diverse ämter einem keine steine in den weg legen machbar.

so...wegen der "künstler-Musiker" sache nochmal...

wenn ich in einer band bin, dann bin ich ja automatisch Teil einer GbR. Diese gilt es anzumelden und im Gesellschaftsvertrag wird dann ausgemacht, dass 6 leute zur GbR gehören und die Bandkasse jedem zu 1/6 gehört.
Wenn wir also ein gig haben und eine gage ausgezahlt bekommen, dann würde mir 1/6 gehören...

d.h. doch...aus meiner sicht als freiberuflicher künstler, hätte ich mit meinem gitarrespielen, was erwirtschaftet.
d.h. doch wiederum, dass ich doch als grafigdesigner und musiker ZUGLEICH arbeite - kurz: Künstler
und d.h. doch wiederum, dass ich gitarren(saiten) doch als Betreibsausgaben angeben kann.
Wenn ich im kompletten jahr mit grafik, supermarkt und musik auf 7500 komme, kann ich doch beispielsweise, einen Mac für 1000€ und eine Gitarre für 1000€ als betreibskosten angeben und habe am ende dann nicht mehr 7500 sonder 5500€ ...
oder versteh ich was falsch?


Zuletzt bearbeitet von derbobby am Di 23.10.2007 18:38, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 23.10.2007 18:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

derbobby hat geschrieben:
erstmal danke für die antworten...

ich verdiene momentan sensationelle 140€ /Monat im Supermarkt
mit dem grafikdesign will ich auf 400 / monat aufstocken können...bzw.. auf sie viel aufstocken, dass ich das meine eltern noch kindergeld kriegen(PS bin noch student) und ich kein stress mit krankenversicherung oder so n quatsch hab.
ich will das ganze auch erstmal langsam angehen, da ich nicht weiss ob ich eine regelmässige kundschaft haben werde oder nicht. aber von 140€/monat auf 400€/ moant wär für mich schon mal n guter anfang und sollte, wenn diverse ämter einem keine steine in den weg legen machbar.

so...wegen der "künstler-Musiker" sache nochmal...

wenn ich in einer band bin, dann bin ich ja automatisch Teil einer GbR. Diese gilt es anzumelden und im Gesellschaftsvertrag wird dann ausgemacht, dass 6 leute zur GbR gehören und die Bandkasse jedem zu 1/6 gehört.
Wenn wir also ein gig haben und eine gage ausgezahlt bekommen, dann würde mir 1/6 gehören...

d.h. doch...aus meiner sicht als freiberuflicher künstler, hätte ich mit meinem gitarrespielen, was erwirtschaftet.
d.h. doch wiederum, dass ich doch als grafigdesigner und musiker ZUGLEICH arbeite - kurz: Künstler
und d.h. doch wiederum, dass ich gitarren(saiten) doch als Betreibsausgaben angeben kann.
Wenn ich im kompletten jahr mit grafik, supermarkt und musik auf 7500 komme, kann ich doch beispielsweise, einen Mac für 1000€ und eine Gitarre für 1000€ als betreibskosten angeben und habe am ende dann nicht mehr 7500 sonder 5500€ ...
oder versteh ich was falsch?


im grunde kannst du das tun. allerdings musst du beachten, das anschaffungen über 400 euro über mehrere jahre abgeschrieben werden. d.h. einen rechner mit 1000 € musst du auf 3 jahre abschreiben - was dann so ca. 330 € absetzung / jahr bedeutet... das lässt du dir aber am besten noch mal vom finanzamt oder noch besser von einem steuerberater erklären...

auch aufpassen musst du auf andere freigrenzen. bist du momentan irgendwie arbeitsuchend gemeldet oder beziehst leistungen vom staat? hier gibt es maximalgrenzen, was du ohne abzug verdienen darfst. evtl. kann es nämlich sein, das wenn du den hauptteil deiner einnahmen mit selbständiger arbeit erziehlst, du auch als selbständiger angesehen wirst - ergo du dich z.b. selbst krankenversichern musst. hier würde ich dir raten, dich mal an ein existenzgründungsbüro zu wenden, die es in jeder größeren stadt gibt und die größtenteils auch kostenlos beraten... nich das du hinterher auf die schnautze fliegst, weil du im vorfeld einige dinge nicht beachtet hast und mit dem nebenerwerb evtl. hinterher draufzahlst...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Freiberufler und Webhosting
freiberufler als projektleiter?
Abteilungsleitung als Freiberufler?
Freiberufler oder Gewerbtreibend?
Freiberufler + Angestellter
Freiberufler und Berufsgenossenschaft
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Recht


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.