mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 30.09.2020 23:40 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Abmahnung wegen nicht lizenzierter Schriften vom 18.08.2014


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Recht -> Abmahnung wegen nicht lizenzierter Schriften
Autor Nachricht
deliciious
Threadersteller

Dabei seit: 15.11.2006
Ort: Essen
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 18.08.2014 10:49
Titel

Abmahnung wegen nicht lizenzierter Schriften

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,


wurde schon einmal jemand von euch wegen einer nicht lizenzierten Schrift abgemahnt? Prüft jemand, ob entsprechende Lizenzen vorliegen und wenn ja wer?

In jeder Agentur und in Unternehmen in denen ich bisher gearbeitet habe, lagen uns unzählige Schriften vor – zum Großteil ohne Lizenzen, da sie Designer aus vorherigen Anstellungen, Druckereien, über Freunde oder Kollegen bekommen und der Agentursammlung hinzugefügt haben. Ich schätze viele von euch werden das kennen. Nur neue Fonts wurden gekauft, wenn ein Unternehmen (Kunde) diese ganzheitlich für seine Korrespondenz einsetzen wollte.

Dennoch ist noch nie eine Agentur oder ein Freelancer im Bekanntenkreis abgemahnt worden? Im Gegensatz zu nicht lizenzierten Fotos. Gibt es hier andere Regeln? Wie sehen eure Erfahrungen aus?
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 62312
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 18.08.2014 11:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

So wie du es beschrieben hast, kenne ich es auch. Neue Schriften werden offiziell gekauft, alte Schriften können nicht immer einer Quelle zugeordnet werden.
Von einer Abmahnung habe ich aber bisher noch nie etwas mitbekommen. Denn dafür müsste dich ja jemand "verpetzen", woher sollte denn sonst eine Anfrage oder direkt Abmahnung wegen Lizenzen kommen?

Allgemein ist bei uns das "Layout" für Schriftenverwaltung/Kauf zuständig. Für Haus- und Verlagsschriften (Schriften die immer und regelmäßig genutzt werden) liegen Lizenzen vor. Nicht lizensierte Schriften dürfen hier erst gar nicht installiert werden.

In dem Fall habe ich u.a. die kommissarische Aufsicht für Schriften und deren Verwarltung. Wenn was schief läuft wird auf jeden Fall bei mir nachgefragt.
 
Anzeige
Anzeige
RA Peter Kraus

Dabei seit: 12.07.2009
Ort: Berlin
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 27.09.2014 11:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Als Abmahner tritt in diesem Bereich z.B. das Unternehmen Monotype auf. Abgemahnt wird dabei auch die Verwendung gängiger Schriftnamen, die als Marken zugunsten von Monotype eingetragen sind.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
remote

Dabei seit: 10.11.2006
Ort: /var/www/
Alter: 106
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 27.09.2014 12:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Publik werden immer mal wieder größeren Fälle in denen Agentur/Firma einen Schrift für ein Branding oder eine große Kampagne einsetzt ohne eine Lizenz zu haben. Alle Grafikklitschen mit einer Handvoll Arbeitsplätze zu kontrollieren ist wohl nicht zu bewerkstelligen. Leider. Ich fänds prima, wenn weniger geklaute Fonts die Runde machen würden. Schriften zu gestalten und gut ausgebaute Fonts anzufertigen ist ziemlich viel Arbeit – sollte auch angemessen honoriert werden. Vielleicht kann man am Urheberrecht für Fotografie eine Scheibe abschneiden und den Schriftgestaltern geben *zwinker*

Ein paar bekanntere Fälle hat Thomas Phinney hier aufgelistet:
http://www.quora.com/Do-companies-get-sued-for-using-fonts-illegally
  View user's profile Private Nachricht senden
worshipper

Dabei seit: 01.10.2004
Ort: worshipper fear satan
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 29.09.2014 09:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Krasse Liste.
Jedoch: Das meiste wird wohl für Anwaltskosten drauf gehen?
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 62312
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 29.09.2014 10:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

remote hat geschrieben:
Ich fänds prima, wenn weniger geklaute Fonts die Runde machen würden. Schriften zu gestalten und gut ausgebaute Fonts anzufertigen ist ziemlich viel Arbeit – sollte auch angemessen honoriert werden. Vielleicht kann man am Urheberrecht für Fotografie eine Scheibe abschneiden und den Schriftgestaltern geben *zwinker*

Schriftgestaltung fällt nicht unter das Urheberrecht?

Mich würde es mal interessieren, wie es zu einer Anklage oder Abmahnung gekommen ist. Immerhin muss man seine Behauptung ja begründen können. Oder wird einfach ins Blaue geraten und beim Treffer dann einfach versenkt?
 
RA Peter Kraus

Dabei seit: 12.07.2009
Ort: Berlin
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 08.10.2014 20:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Theoretisch kommen Urheberrecht, Designrecht und Markenrecht in Frage. Alles ist umstritten.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
remote

Dabei seit: 10.11.2006
Ort: /var/www/
Alter: 106
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 09.10.2014 01:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nefliete hat geschrieben:
remote hat geschrieben:
Ich fänds prima, wenn weniger geklaute Fonts die Runde machen würden. Schriften zu gestalten und gut ausgebaute Fonts anzufertigen ist ziemlich viel Arbeit – sollte auch angemessen honoriert werden. Vielleicht kann man am Urheberrecht für Fotografie eine Scheibe abschneiden und den Schriftgestaltern geben *zwinker*

Schriftgestaltung fällt nicht unter das Urheberrecht?

Mich würde es mal interessieren, wie es zu einer Anklage oder Abmahnung gekommen ist. Immerhin muss man seine Behauptung ja begründen können. Oder wird einfach ins Blaue geraten und beim Treffer dann einfach versenkt?


Das Urheberrecht setzt Schöpfungshöhe voraus. Bei Schriftgestaltung wo es mehr Evolution und subtile Variationen gibt als sonst irgendwo im gestalterischen Bereich, kaum zu vermitteln. Da scheitert es ja in der Praxis schon an dem Schutz für viel offensichtlichere Gestaltungsarbeit, wie z.B. ein individuelles Print- oder Weblayout.
Fonts werden aber i.d.R. als Software klassifiziert mit entsprechender Lizenz vertrieben und deren Namen als Marken geschützt.

Wenn Fonts im großen Stil eingesetzt werden, finden sich davon auch Spuren in Dokumenten (z.B. PDF oder Vektordaten).
In dem NBC Fall waren die blöd genug den Font in die Website einzubetten.


Zitat:
Theoretisch kommen Urheberrecht, Designrecht und Markenrecht in Frage. Alles ist umstritten.


Mal mein laienhafter Kenntnisstand:
Ein Schutz durch das Urheberrecht ist für hochwertige Schriftfamilien praktisch ausgeschlossen (theoretisch vielleicht denkbar).
Markenrecht kommt zum Zug für den Schutz der Namen von Schriftfamilien, aber wenn es um den Schutz der konkreten Glyphenform geht, läuft es in Deutschland auf ein Geschmacksmuster hinaus.

Weiterführende Lektüre:
http://www.fontwerk.com/1055/rechtliche-schutzmoeglichkeiten-von-schriften/
http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsschutz_von_Schriftzeichen
http://www.karsten-chudoba.de/wp-content/uploads/2013/10/Rechtlicher_Schutz_von_Schriften.pdf


Zuletzt bearbeitet von remote am Do 09.10.2014 01:51, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Abmahnung wg. Preisangaben
Abmahnung berechtigt?
Abmahnung Formular
[Recht] Abmahnung - Was tun?
Ebay - Abmahnung von Anwalt
Rechtslage bei Firmenlogo-Abmahnung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Recht


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.