mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 23.07.2017 10:36 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [ZP06] Fragensammlung Tonwertkorrektur vom 21.02.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Zwischenprüfung Theorie -> [ZP06] Fragensammlung Tonwertkorrektur
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Autor Nachricht
Madrugada

Dabei seit: 26.03.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst So 26.03.2006 12:51
Titel

Ganz gute Übung zu Tonwertkorrektur und Gradationskurve

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo zusammen,

also wir hatten in der Schule ein Übungsblatt daneben steht auch noch auf was sich irgendwas auswirkt usw. Als Faustregel hatten wir: Je steiler die Kurve/Gerade zur Winkelhalbierenden (Standard-Einstellung beim Öffnen der Gradationskurve) desto höher der Kontrast und je flacher die Kurve/Gerade, desto geringer ist der Kontrast. Bei den Gradtaionskurven haben wir noch den Tipp bekommen, dass wir aufpassen sollen wo die Lichter und wo die Tiefen auf den Leisten liegen! Das kann man ja durch einfaches Draufklicken umstellen (je nachdem für Print und für Nonprint)

Wer das Blatt gern als PDF hätte schreibt mir bitte eine kurze Mail an sassy@gmx.at und ich schick es euch dann asap zu.

Ich sag`schonmal allen viel Glück für Donnerstag! Ich werde in der Messe in Köln schlottern ...

Greetz
  View user's profile Private Nachricht senden
loopy

Dabei seit: 16.08.2004
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 26.03.2006 16:16
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Kann mir wer bei dieser Aufgabe helfen?

Der Rastertonwert für einen Ausgabetonwert beträgt 76 %, die Datentiefe des Bildes 6 Bit/Pixel.
a) Berechnen Sie den digitalen Graustufenwert in der Ausgabe
b) Wie groß ist der digitale Korrekturwert an dieser Stelle, wenn der digitale Eingabewert vor der Korrektur 10 betrug?
c) Berechnen Sie den Korrekturwert in Rasterprozentwerten.

Mir fehlt da der Ansatz.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
poorchen

Dabei seit: 24.02.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 26.03.2006 16:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Danke, *jetzt* krieg ich Panik...

Hab noch nie mathematische Berechnungen zur Tonwertkorrektur gemacht Au weia!


Zuletzt bearbeitet von poorchen am So 26.03.2006 16:43, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
anflo

Dabei seit: 28.02.2006
Ort: Hannover
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 26.03.2006 17:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Diese Lösung ist nur vermutet, da wir das noch nie hatten und ich mal eben einfach recherchiert habe. Bei a) bin ich mir aber sicher, dass das stimmt, bei b) und c) leider nicht so ganz.[/code]


a) Pixelwert = (255 * remittiertes Licht)/ 100
remittiertes Licht ist hier 24, das der Tonwert 76 % beträgt.

Also: 255*24/100 = 61
entspricht dem Pixelwert 61

b) 61-10 = 51 ist der Korrekturwert (nur bei linearer TWK)

c) (100 Prozent * 51)/255 =20 Prozent
100 - 20 = 80 Prozent ist der Korrekturwert in Rasterprozentwerten.


Zuletzt bearbeitet von anflo am Mo 27.03.2006 19:02, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Sheryl

Dabei seit: 26.09.2004
Ort: Gifhorn
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 26.03.2006 17:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

loopy hat geschrieben:
Kann mir wer bei dieser Aufgabe helfen?

Der Rastertonwert für einen Ausgabetonwert beträgt 76 %, die Datentiefe des Bildes 6 Bit/Pixel.
a) Berechnen Sie den digitalen Graustufenwert in der Ausgabe
b) Wie groß ist der digitale Korrekturwert an dieser Stelle, wenn der digitale Eingabewert vor der Korrektur 10 betrug?
c) Berechnen Sie den Korrekturwert in Rasterprozentwerten.

Mir fehlt da der Ansatz.



hast du die aufgabe bzgl. dieses themas und zp von deinem lehrer bekommen?
wenn ja, dann gute nacht...


EDIT:
anflo: wo hast du den ansatz her?


Zuletzt bearbeitet von Sheryl am So 26.03.2006 17:54, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
spaceveggie

Dabei seit: 13.02.2006
Ort: Kiel
Alter: 35
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 26.03.2006 21:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

huhu,

für icecream (und natürlich alle anderen die es interessiert): die gradationskurve im allgemeinen beschreibt den verlauf von helligkeit und daraus folgend den kontrast von den tiefen über die mitteltöne bis zu den lichtern. die x-achse stellt die eingabewerte dar, die y-achse die ausgabewerte. du kannst alternativ zwischen der darstellung in rastertonwert (angegeben von 0-100%) und der darstellung in pixelwerten (von 0-255) wählen. [der kleine doppelpfeil unter der kurve ändert diese ansicht] während du mit der funktion "helligkeit/kontrast" die pixel linear heller bzw. dunkler machst (wurde vorher schon mal erklärt), geschieht dies durch die gradationslkurve proportional. hast du die prozenteinstellung angewählt, klick mit deiner maus mal auf einen punkt der veränderten kurve, und guck dir dadrunter eingabe und ausgabe an. steht da beispielsweise eingabe: 30%, ausgabe: 60 % heißt das, die pixel, die vorher mit 30% rastertonwert gedruckt worden wären, werden nun mit 60% rtw gedruckt (is natürlich ein extremes beispiel)... damit konnte ich mir leichter vorstellen, was genau diese kurve eigentlich will... bin aber auch printer und wir haben das in der schule mit rasterung und so ziemlich lange durchgekaut ...
ich weiß nicht, hilft dir das ein bißchen weiter?? falls nicht, versuch einfach mal, die fragen konkreter zu stellen.

alles nicht so einfach, * Keine Ahnung... *
's veggie
  View user's profile Private Nachricht senden
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Mo 27.03.2006 10:20
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

anflo hat geschrieben:
Diese Lösung ist nur vermutet, da wir das noch nie hatten und ich mal eben einfach recherchiert habe. Bei a) bin ich mir aber sicher, dass das stimmt, bei b) und c) leider nicht so ganz.[/code]


a) Pixelwert = (255 * remittiertes Licht)/ 100
remittiertes Licht ist hier 34, das der Tonwert 76 % beträgt.



Wo kommen denn die "34" her?
 
kaidan

Dabei seit: 01.03.2006
Ort: -
Alter: 29
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 27.03.2006 10:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Müssen wir wirklich eine "Berechnungen zur Tonwertkorrektur " wie oben gezeigt machen?????

Hä? Das hab ich heute zum ersten mal gehört, was denkt ihr??
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen [ZP06] Fragensammlung?
[ZP06] Fragensammlung Digitalkamera
[ZP06] Fragensammlung Gestaltgesetze
[ZP06] Fragensammlung Abschreibungsmethoden
[ZP06] Fragensammlung Schnittstellen
[ZP06] Fragensammlung Bildschirmtypografie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Zwischenprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.