mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 31.07.2021 05:00 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Kopiervorlage Offsetdruck und Film für die Belichtung... vom 19.04.2007


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie -> Kopiervorlage Offsetdruck und Film für die Belichtung...
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
Radiomoderator
Threadersteller

Dabei seit: 22.04.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 19.04.2007 16:48
Titel

Kopiervorlage Offsetdruck und Film für die Belichtung...

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

Zu folgenden fragen finde ich leider keine Antwort. könnt ihr mir helfen?

danke lg christoph

73. Welche Kopiervorlage benötigt man für den Offsetdruck und warum?
74. Welche Filme werden für die Belichtung von Offsetdruckplatten benötigt (Filmtyp,
seitenrichtig/seitenverkehrt, positiv/negativ)?
  View user's profile Private Nachricht senden
teufelchen
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 19.04.2007 17:24
Titel

Re: Kopiervorlage Offsetdruck und Film für die Belichtung...

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Radiomoderator hat geschrieben:
Hallo,

Zu folgenden fragen finde ich leider keine Antwort. könnt ihr mir helfen?

danke lg christoph

73. Welche Kopiervorlage benötigt man für den Offsetdruck und warum?
74. Welche Filme werden für die Belichtung von Offsetdruckplatten benötigt (Filmtyp,
seitenrichtig/seitenverkehrt, positiv/negativ)?



73. Man benötigt von jeder Farbe eine Kopiervorlage (Film) in der Regel vier Stück (CMYB)
bei Sonderfarben entsprechend mehr.

74. // Seitenverkehrt/Positiv !!!!


Zuletzt bearbeitet von am Do 19.04.2007 18:42, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Anzeige
Anzeige
Bienchen

Dabei seit: 08.01.2007
Ort: -
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 19.04.2007 18:17
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo zusammen,
ist es nicht so das der Film Seitenverkeht für den Offset sein muss weil es ein Indirekter Druck ist.
Auf dem Film Seitenverkehrt, Druckplatte Seitenrichtig, Gummituch Seitenverkehrt und Bedruckstoff Seitenrichtig.
Und das mit dem Positiv/Negativ versteh ich nicht ganz. Hab mich da mal versucht reinzulesen, aber hat nie funktioniert. Hab ein Brett vorm Kopf in der Sache. Also Seitenrichtig und Seitenverkehrt versteh ich aber der Rest.
  View user's profile Private Nachricht senden
teufelchen
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 19.04.2007 18:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bienchen hat geschrieben:
Hallo zusammen,
ist es nicht so das der Film Seitenverkeht für den Offset sein muss weil es ein Indirekter Druck ist.
Auf dem Film Seitenverkehrt, Druckplatte Seitenrichtig, Gummituch Seitenverkehrt und Bedruckstoff Seitenrichtig.
Und das mit dem Positiv/Negativ versteh ich nicht ganz. Hab mich da mal versucht reinzulesen, aber hat nie funktioniert. Hab ein Brett vorm Kopf in der Sache. Also Seitenrichtig und Seitenverkehrt versteh ich aber der Rest.



Stimmt......!

Offsetfilme: Seitenverkehrt/Positiv





Kuck mal hier unter Punkt: Filme!

http://www.druckpr.de/Lexikon/additives_farbmodell.htm


Lächel
 
Bienchen

Dabei seit: 08.01.2007
Ort: -
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 20.04.2007 13:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Super Danke für den tollen Link.
Aber verstehen tu ich es immer noch nicht.

Wann nehm ich Positiv und wann Negativ?
  View user's profile Private Nachricht senden
teufelchen
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Fr 20.04.2007 16:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bienchen hat geschrieben:
Super Danke für den tollen Link.
Aber verstehen tu ich es immer noch nicht.

Wann nehm ich Positiv und wann Negativ?



Stelle dir den Film auf einer Druckplatte vor!
Fällt nun Licht auf den Film, wird alles das druchsichtig (transparent) ist belichtet!

Die Stellen die bei dem Film schwarz sind (Opak - lichtundurchlässig) werden nicht belichtet,
da die schwarze Fläche ja kein Licht durchlässt!

Daher muss dein Film Positiv sein,
weil die Flächen die nicht gedruckt werden sollen belichtet werden müssen!

Die Fächen die nicht belichtet sind werden dann im Entwickler ausgewaschen, sodass diese Flächen in der Druckmaschine Farbe annehmen und die Flächen die belichtet sind nicht.

Ich hoffe das war verständlich Menno!


Zuletzt bearbeitet von am Fr 20.04.2007 17:15, insgesamt 2-mal bearbeitet
 
sweetsweetgwendoline

Dabei seit: 23.11.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 24.04.2007 20:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

und für Siebdruck benötigt man seitenrichtige Filme...
-nur mal so als Gegenbeispiel...
  View user's profile Private Nachricht senden
teufelchen
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mi 25.04.2007 09:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

sweetsweetgwendoline hat geschrieben:
und für Siebdruck benötigt man seitenrichtige Filme...
-nur mal so als Gegenbeispiel...


Wär schön wenn die Links die man Postet auch mal gelesen werden:

Zitat:
Film:
Der Film in der Druckindustrie dient der Informationsübertragung, er besteht aus verschiedenen Schichten, von denen die wichtigste die Fotoschicht ist. Je nach Druckverfahren muß die Belichtung (s.a.) anders erfolgen, man unterscheidet in Seitenrichtig/Seitenverkehrt, Positiv/Negativ. Was, ist Definitionssache, darum haben sich Begriffe gebildet, wie Offsetfilme (Seitenverkehrt/Positiv) oder Siebdruckfilme (Seitenrichtig/Positiv).


Aber ist ja auch okay das überhaupt jemand zu diesem Thema was beiträgt. *zwinker*

Frohes Schaffen Lächel
 
 
Ähnliche Themen Kameratechnik (Film) - Hilfe!
Zwischenprüfung Film und Videoeditoren 2012
Abschlussprüfung Film- und Videoeditor Bayern
Dokufilm - Was kann man Reflexion über den Film Schreiben?
Hausarbeit - Kreis im Film! Literatur gesucht...
Abschlussfilm + Firma will rechte am Film
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Abschlussprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.