mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 02.10.2020 00:04 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Suche Weg zum richtigen Logodesigner vom 12.02.2014


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Projekte -> Suche Weg zum richtigen Logodesigner
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
Benutzer 126811
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Mi 12.02.2014 21:12
Titel

Suche Weg zum richtigen Logodesigner

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo liebe Community,

eine Frage an euch, die bitte wirklich nicht falsch verstanden werden soll, weil ich Erwägungen außerhalb von MGi anstelle.

Mir geht es darum, das für eine "Gemeinde" ein Logo erstellt werden soll.
Es geht also um Menschen, Glauben, Kirche, Diakonie, Helfen, ... .

Ich möchte nur zum Ausdruck bringen, dass es dabei um NonProfit und begrenzte Mittel geht.

Wen etwas "NonProfit" ist kann man sicher trotzdem Aufwendungen haben, aber eben nur begrenzt. Für umsonst macht keiner etwas, auch irgendwie logisch Lächel.

Ihr habt sicher immer wieder mit solchen Zwittern zu tun (Private Anfrage, geschäftliche Anfrage, usw.).

Eine Werbeagentur mit einem Logodesign zu beauftragen (für Briefkopf, Internetseite, ....) ist leider zu teuer. Es wird gleich CI mitverkauft, dass aber so nicht gebraucht wird und auch nicht im Mittelpunkt steht, da wird einfach zu wenig auf die Situation eingegangen, weil man da ja nichts "rausholen" kann. Es geht eben nicht darum, dass es Perfekt auf alles wie den Briefkopf und Internetseite passt. Da sowieso mal ein Flyer mit anderer Hintergrundfarbe rauskommt und man sieht das da Menschen am Werk sind, wo es primär um den Inhalt geht, aber ein Logo ja doch irgendwie auch wichtig ist.
Wirklich schwer zu beschreiben :-/

Anderseits benötigt man Vektorgrafiken um das Logo autark verwenden zu können, d.h. jemand der Ahnung hat muss da einfach ran.

Es geht also um ein Logo und wo man das nun am besten herbekommt. Kein echtes Projekt, aber irgendwie doch eine Situation.

Ich habe jetzt verschiedene Portale angeschaut (www.designcrowd.com, www.crowdsite.de, www.designlassen.de) usw. und verspreche mir da für einen x Betrag viele Vorschläge.

Gibt es vielleicht Portale die für mein Anliegen besser ausgerichtet sind oder ist das im Grunde schon ein überlicher Weg ?

Ich würde das Logo auch gern mit jemand direkt aus der Community ausmachen.
Man könnte reden um was es geht, was man sich so vorstellt und dann so gemeinsam an ein paar Vorschlägen arbeitet.
Entlohnen möchte man natürlich schon, aber was wenn das Logo nicht passt - weil Vorstellungen einfach abweichen ?

Habt ihr Kunden mit diesen Problemen und diese weggeschickt (wenn ja wohin) oder wie würdet ihr aus meiner Sicht jetzt auf einen Dienstleister zugehen bzw. jemanden finden ?
 
gestaltungsraum

Dabei seit: 22.02.2007
Ort: Wien
Alter: 45
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 12.02.2014 22:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Größere Werbeagenturen arbeiten für Non-Profit-Unternehmen hin und wieder pro bono, für eine Interessensgemeinschaft wahrscheinlich weniger.

Eine Agentur kann man selbstverständlich nur zur Logogestaltung ohne CD/CI beauftragen.

Persönlich finde ich es relativ schwierig, für Privatpersonen oder (noch schlimmer) eine Interessensgemeinschaft zu designen, wenn es keine konkreten Überlegungen gibt - aber Vorstellungen, die nicht kommuniziert werden können und vielleicht noch untereinander abweichen. Dann finde ich mich eventuell in einer Situation, die du am Ende beschreibst, die Vorstellungen gehen auseinander. Aber auch auf soetwas kann man aufbauen (was genau gefällt nicht, geht in die falsche Richtung,.. ergibt wenigstens eine bildhaftere Gesprächsbasis). Zufriedenstellen konnte ich noch jeden, es ist nur der Aufwand bis dahin.

Wegschicken oder weniger verrechnen gibts bei mir nicht. War ein Arbeitsaufwand und wurde vorher besprochen, warum soll ich das jemanden schenken? Allerdings ist die Nachbesserungszeit meist günstiger oder ganz meins.

Je konkreter die Vorstellungen (Zielgruppe, Wirkung, Aufgabe und Angebot der Gemeinschaft), desto leichter wird sich ein Designer tun. Ansonsten vorher Umfang der Vorschläge und Honorar für Erstentwürfe und eine ausgearbeitete Version vereinbaren.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Benutzer 62312
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Do 13.02.2014 11:00
Titel

Re: Suche Weg zum richtigen Logodesigner

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

sh83le hat geschrieben:
Eine Werbeagentur mit einem Logodesign zu beauftragen (für Briefkopf, Internetseite, ....) ist leider zu teuer. Es wird gleich CI mitverkauft, dass aber so nicht gebraucht wird und auch nicht im Mittelpunkt steht, da wird einfach zu wenig auf die Situation eingegangen, weil man da ja nichts "rausholen" kann. Es geht eben nicht darum, dass es Perfekt auf alles wie den Briefkopf und Internetseite passt. Da sowieso mal ein Flyer mit anderer Hintergrundfarbe rauskommt und man sieht das da Menschen am Werk sind, wo es primär um den Inhalt geht, aber ein Logo ja doch irgendwie auch wichtig ist.

Grundsätzlich hast du eine falsche Vorstellung von Werbeagenturen und auch vom Nutzen eines Corporate Designs/Corporate Identity. Das ist nicht einfach nur Geldmacherei, sondern für die Basis für dein Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit. Nur ein Logo bringt dir genauso viel wie kein Logo, den es ist in deinem Fall Bestandteil von eben nichts.
Aber wie Gestaltungsraum schon anmerkte, kann man auch nur ein Logo bei einer Agentur bestellen und bekommt das auch.
Das kein Geld zur Verfügung steht mindert nicht die Dienstleistung, die erbracht wurde. Also eine Gegenleistung wäre durchaus wünschenswert. Denn auch "nur" eine Logoentwicklung, kann aufwändíg werden und nimmt mehr Zeit in Anspruch als man glauben mag. Der Anspruch muss aber vom Auftraggeber gewünscht sein. Wenn der Anspruch nicht da ist, bleibt die Frage, ob man wirklich ein Logo braucht und ob es auch den nötigen Zweck erfüllt.

Ich halte von allen Designer-Portalen überhaupt nichts, da es mir viel zu einseitig ist, den Markt noch billiger werden lässt und der Kunde zu sehr an eine Nichtberatung und Dumpingpreise gewöhnt wird. Bei den Ergebnissen kann man geteilter Meinung sein. Da gibt es Gutes und Schlechtes. Der Doofe bleibt aber der Dienstleister. Gottseidank ist auch ein großer Teil Hobbyisten unterwegs, von denen eher weniger "Gefahr" ausgeht. Und das sind genau die, an die du dich wenden solltest. Da bekommst du auch genau das, was du dir vorstellst.

Als Selbständiger habe ich auch schon für meine Gemeinde gearbeitet. Pfahrbrief, Infoblätter usw. Ich habe einen Freundschafts-Stundenpreis vereinbart (35Euro/h). Das war überhaupt kein Problem.

Warum ich so ausführlich (und hoffentlich wenig schulmeisterlich) Antworte ist, dass ich es Schade finde, wie manche Dinge einfach so reduziert werden und das man mit manchen Ansichten einfach gnadenlos daneben liegt.
 
Jade-Haus

Dabei seit: 30.11.2006
Ort: Nordisch by nature!
Alter: 51
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 13.02.2014 12:20
Titel

Re: Suche Weg zum richtigen Logodesigner

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

sh83le hat geschrieben:
Habt ihr Kunden mit diesen Problemen und diese weggeschickt

Ja.

Zitat:
(wenn ja wohin)

Nirgendwo hin. Die Anfragen waren teilweise eine Zumutung.

Zitat:
oder wie würdet ihr aus meiner Sicht jetzt auf einen Dienstleister zugehen bzw. jemanden finden ?

Zuerst einmal wäre es gut, wenn ihr eure Vorstellungen vom Logo zusammenfasst und zu Papier bringt. Das erspart euch und dem Grafiker beim Briefing viel Zeit. So könntet ihr euch schon einmal überlegen,
- was ihr eigentlich darstellt (was für eine Organisation)
- welche Ziele / Absichten ihr verfolgt
- ob ihr mit dem Logo etwas Spezielles zum Ausdruck bringen wollt
- welche Farben ihr bevorzugt oder welche Farben auf keinen Fall verwendet werden sollen (falls ihr mit eurer Farbwahl völlig daneben liegt, wird es euch der Grafiker schon sagen)
- welche Symbolsprache verwendet werden kann (z.B. ein Kreuz für eine Kirche) und welche auf keinen Fall (z.B. eine Marien-Statue für eine evangelische Kirche)

Wenn ihr euch in den vorgenannten Punkten einig seid, könntet ihr auch schon mal einen ganz groben Entwurf skizzieren. Das braucht gar nicht künstlerisch wertvoll sein. Einfach so, dass man ungefähr erkennen kann, wie eure Vorstellungen sind.
So vorbereitet kannst du dich wesentlich besser auf die Suche nach einer hilfsbereiten Person machen, die euch bei der Umsetzung hilft. Davon gibt es ja einige.

Ich habe auch schon einigen Non-Profit-Organisationen für Lau geholfen, wenn ich hinter deren Zielen / Absichten stehen konnte. Was mich dabei allerdings manchmal tierisch genervt hat war, dass die sich entweder nicht entscheiden konnten, weil die im Gremium von 30 Leuten zusammen gesessen haben und jeder etwas anderes wollte oder die kleckerweise mit Änderungswünschen kamen (und im Endeffekt doch den ersten Entwurf bevorzugt haben).

Merke: Je besser ihr die Arbeiten vorbereitet, desto leichter wird es euch fallen jemanden zu finden, der euch gerne hilft.

Ich wünsche dir auf alle Fälle viel Erfolg.


Zuletzt bearbeitet von Jade-Haus am Do 13.02.2014 12:22, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 37983
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Do 13.02.2014 15:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Lass bitte die Finger von diesen Dumpingportalen, da wird der Markt kaputt gemacht, die Kunden verzogen, die Designer dort prostituieren sich (ok, keiner zwingt sie dazu). Ich halte davon gar nichts.

Such dir gezielt eine Person aus, dafür musst du Recherche betreiben oder eine Ausschreibung erstellen. Dann aber nur einen am Ende arbeiten lassen und nicht 50 Leute, von denen einer am Schluss den feuchten Händedruck bekommt.

Ein gutes und detailliertes Briefing ist schon mal die halbe Miete, wie Jade-Haus sagte, damit erspart ihr allen viel Zeit und Arbeit. Je weniger Leute mitreden, umso besser. Behalte immer im Hinterkopf, dass sich ein Logo nicht von alleine macht, das ist Arbeit. Und wenn ihr nur ein Strichmännchen wollt, macht es besser selber. Was ich damit sagen will, entweder möchtet ihr nach außen einheitlich, seriös und organisiert auftreten, dann wird es schwierig, jemanden zu finden, der für lau ein gutes Logo entwickelt. Oder euch reicht eben etwas weniger professionelles vom Hobbykünstler um die Ecke. Dann könnte man aber auch fast drauf verzichten oder es selber machen.

Mit einem Logo tretet ihr nach außen, so sehen euch die Leute. Und auch, wenn die alle keine Ahnung von guter Gestaltung haben, unterbewusst sehen sie sehr wohl, ob das Logo harmonisch, überlegt und gut umgesetzt ist oder eben nur hingeschludert.

Wie wäre es denn, beim nächsten Gemeindefrühstück Geld zu sammeln. Muss ja jeder nur 2-5 € in den Pott schmeißen, schon ist wenigstens etwas Geld da, mit dem der Grafiker entlohnt werden kann. Immer gleich zu sagen, da ist kein Geld vorhanden, halte ich für wenig bemüht und so schätzt man die Arbeit eines anderen leider nicht wert. Auch wenn die Summe klein ist, erfährt der andere, dass ihr euch bemüht.
 
Benutzer 126811
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Do 13.02.2014 23:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

gestaltungsraum
> Vorstellungen existieren ja schon, deshalb ja die Frage nach dem wie ?

Nefliete
> Leider in dem Fall nein (Geldmacherei), ich habe mit drei Agenturen gesprochen, einer redet hier von einer Spanne von 650€ der andere um 3500€. Wenn ich ein Logo möchte, nur das. Wenn jemand ein Motorrad möchte, dann keinen Bus (auch wenn man da bei Regen nicht nass wird).
Das Anliegen habe ich nicht anders formuliert wie hier.
Dein Posting mit dem Freundschaftspreis ist mehr wie fair, aber solche Leute lassen sich eben nicht einfach googlen. Das habe ich versucht zu erklären.
> Es geht nicht darum etwas für lau oder auf Sponsoring zu machen.
Wenn ein Kindergarten für 3000€ ein Logo benötigt oder dafür lieber bedürftigen hilft, dann ist klar wohin das Geld lieber fließt.
> Aufwände bestehen, sollen ja auch entlohnt werden, ich glaube das kam falsch rüber.
> schulmeisterlich finde ich dein Posting gar nicht.Es ist leben und leben lassen, ich verstehe das vollkommen und finde es ja auch logisch. Aber wie soll man den Grenzen/ein gutes Mittelmaß für eine mögliche Finanzierung und gute Arbeit finden.

Jade-Haus
> Das mit der Zumutung verstehe ich nicht, oder nehme es zu sehr meinem Posting an. In dem Fall existieren ja ganz konkrete formulierbare Vorstellungen, wo quasi jemand neben dem PC sitzen kann und sagt, wie es sein soll (Skizzen). Es fehlt eben an der technischen Umsetzung. Also die Vorstellungen usw. sind ja alle schon fertig nur zeichnen kann es niemand. Der Stand existiert, nur das es an der Umsetzung fehlt - und genau die Person/Auftragnehmer wird nun gesucht.
Jetzt verrat mir wer einige ist ? Das ist ja genau das Problem, das ich die nicht finde *Schnief*.
> Lau helfen ist wirklich nett, ich versteh auch den Ärger das jeder was anderes will. Das muss der Organisation vorab einfach klar sein, das nicht Hü und Hot geht - ich bin da vollkommen bei dir.
> Genau deshalb wollte ich ja die Hilfestellung wer sowas am Ende nun umsetzt, wie man die findet.
Das Problem ist tatsächlich, das man Photoshop (was auch immer) können muss, die Feinheiten die das i-Tüpfelchen ausmachen nicht aus dem Ärmel krempeln kann, da hier schlicht null Erfahrung existiert.

Illumaus
> du als letzte Posterin, danke für deinen Beitrag
> es geht wirklich nicht um lau, das ist auch nirgends so geschrieben und auch gar nicht das Ziel.
Jeder muss Telefon, Auto usw. bezahlen, das ist der Kreislauf und jedem klar.
Ein Frühstück zu 30 bringt im besten (unwahrscheinlichen) Fall 150€ - die Bemühungen dafür sind doch da und nicht das Problem.
150€ zu 1000€ sind 15% und das ist im Verhältnis eben kein Geld.
Es ist aber eben kein Geld wofür sich eine Agentur hinsetzt (siehe das Beispiel von 650€ - 3500€) von oben.
> Sagt jemand 35€/h, benötigt mit Vorgaben und Skizzen ca. 10 Stunden ist das super.

Ich habe insgesamt völlig das Gefühl, das der Post so verstanden wird, das man gar nichts zahlen kann/möchte/will.

Mit der Aussage "falsche Vorstellung" kann ich wie gesagt nur diese Beträge der angefragten Agenturen vorweisen. Für ein Dax-Konzern sind wegen mir 4000€ lächerlich, vom Gefühl finde ich 500€ für die Sache (Logo anhand von Skizzen und Farbvorgaben) vielleicht angemessen, aber das kann ich nicht urteilen, da mir da die Erfahrung fehlt und ich deshalb hier hilfe suchte.

Nur weil ich persönlich 3500€ für ein Logodesign einer Agentur teuer finde, heißt es automatisch man schätze die Arbeit nicht ?
Es muss doch einfach nur das Verhältnis stimmen, nichts anderes wollte ich ausdrücken.

Je weniger Leute mitreden umso besser. Das es Arbeit macht weiß ich auch. Schwierig jemand zu finden der es für lau macht auch, aber nicht gefordet.
"Hobbykünstler" wurde gesucht nicht gefunden -> also nächste Stufe damit das etwas nach was aussieht. Deshalb meine Frage in diese Richtung.
Wenn man niemand findet, was bleibt übrig ? Agenturen anrufen (Preisthema wie oben erwähnt), Ergebnis unverhältnismäßig.
Zu fragen ob so ein Portal etwas wäre dann doch einfach logisch.


Zuletzt bearbeitet von am Fr 14.02.2014 00:06, insgesamt 2-mal bearbeitet
 
pantonine

Dabei seit: 03.03.2011
Ort: gehen Sie bitte weiter…
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 14.02.2014 00:20
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Lass bitte die Finger von diesen Dumpingportalen, da wird der Markt kaputt gemacht, die Kunden verzogen, die Designer dort prostituieren sich (ok, keiner zwingt sie dazu). Ich halte davon gar nichts.
Alles valide Argumente, trotzdem aber irgendwo die Aussage: Lass die Finger von der Dönerbude, da wird der Markt für Restaurants kaputt gemacht. *bäh*

Zitat:
Wenn ein Kindergarten für 3000€ ein Logo benötigt oder dafür lieber bedürftigen hilft, dann ist klar wohin das Geld lieber fließt.
Da sei Dir mal nicht so sicher. Entscheidend ist immer, wer das Geld bereitstellt. Der ÖD ist genauso davon abhängig, wie Eure Kirche vielleicht von der übergeordneten Institution (nein, ich meine nicht Gott *bäh* )

Zitat:
wo quasi jemand neben dem PC sitzen kann und sagt, wie es sein soll (Skizzen).
Mit Verlaub, so will aber niemand arbeiten. Und das ist auch gar nicht zielführend.
Zitat:
Es fehlt eben an der technischen Umsetzung. Also die Vorstellungen usw. sind ja alle schon fertig nur zeichnen kann es niemand. Der Stand existiert, nur das es an der Umsetzung fehlt - und genau die Person/Auftragnehmer wird nun gesucht.
Auch hier zäumst Du das Pferd von hinten auf. Logodesign ist mehr als nur die Reinzeichnung.

Zitat:
Es ist aber eben kein Geld wofür sich eine Agentur hinsetzt (siehe das Beispiel von 650€ - 3500€) von oben.
Sorry, aber dann frag halt mal kleine Agenturen, Einzelunternehemer etc an.

Du darfst auch nicht vergessen, dass nicht nur die Arbeitsleistung vergütet wird, sondern auch das Nutzungsrecht. Stichwort 35 Euro Stundenlohn.
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 126811
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Fr 14.02.2014 00:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

also ich habe keine großen Agenturen gefragt. In der Regel waren die Agenturen so klein, das der Designer direkt dran war.

Ich werde das Thema dann erstmal ruhen lassen, danke aber soweit.
 
 
Ähnliche Themen [closed] Logodesigner für open source Projekt
richtigen Gestalter finden?
LOGO und die leidige frage nach der richtigen version...
Myspace Werbung weg?
Auswahlrahmen bei Illustrator weg
Noch ein Blog? Ja: Weg Eins
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Projekte


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.