mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 25.05.2017 13:03 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Warum wolltet ihr die Ausbildung machen? vom 13.07.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Warum wolltet ihr die Ausbildung machen?
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Autor Nachricht
C_Hueschi
Threadersteller

Dabei seit: 17.01.2005
Ort: Eschwege
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 13.07.2005 20:48
Titel

Warum wolltet ihr die Ausbildung machen?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo.

Mich würde mal interessieren, warum ihr euch für eine Ausbildung zum Beruf Mediengestalter entschlossen habt(Gern spezialgebiet gezogen). Jeder hat ja sicher andere Gründe.
Ich lese immer mehr, dass es ein Job ist, bei dem man nach der Ausbildung schnell auf der Straße sizt. WÜrdet ihr euch immer wieder für dieses Berufsfeld entscheiden oder würdet ihr lieber ne Alternative einschlagen(welche?).
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
13pixelchen
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mi 13.07.2005 21:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich machs, weil ich Berufserfahrung vorm Studium wollte. Und weil ichs mir auf den NC oder was mich auch erwartet anrechnen lassen kann.
 
Anzeige
Anzeige
Sidschei

Dabei seit: 20.06.2003
Ort: Ponyhof
Alter: 108
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 13.07.2005 21:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich bin eher dazu gekommen, wie die Jungfrau zum Kinde...

Hab vor einiger Zeit mal ein Studium geschmissen, in dem ich allerdings schon sehr weit fortgeschritten war. Aufgrund der dabei erworbenen Kenntnisse habe ich dann den Einstieg in den Bereich PR / Textkommunikation geschafft.

Leider wurde die Firma von einer größeren aufgekauft, die für PR schon eine eigene Stabsstelle hatte und ich damit arbeitslos.

Schicksal selbst in die Hand genommen und Büro für PR und textliche Kommunikation aufgemacht und hauptsächlich für Werbeagenturen gearbeitet.

Mit einer von denen hab ich mich besonders gut verstanden. Denen ist dann auf den letzten Drücker ein Auszubildender abgesprungen und dann habe ich so aus einer Bierlaune raus gesagt: Dann könnt Ihr ja mich ausbilden, weil ich bis jetzt nur ein geschmissenes Studium habe.

Und so haben wir das tatsächlich gemacht. Ich wurde dann bei einer verkürzten Ausbildungszeit von 2 Jahren halbtags ausgebildet, während ich den Rest der Zeit mein Textgeschäft betreiben konnte.

War hart, hat aber hingehauen und jetzt kann ich in den Spiegel gucken und sagen: "Ich hab was anständiges gelernt!"

War aber insoweit nur fürs eigene Ego... Denn für die bescheidenen Einkommensaussichten als MG hätte ich mir in meinem Alter und mit der eigenen Selbstständigkeit (die ja gottseidank die ganze Zeit gut lief) sicherlich nicht nochmal den Arsch aufgerissen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
pcfan

Dabei seit: 13.09.2002
Ort: Sondershausen
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 13.07.2005 21:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

weil ich nichts anderes kann.


ganz ehrlich, wenn jeder nur das machen würde was er kann, hätten wir nicht soviele arbeitslose mg´s.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lippe

Dabei seit: 20.06.2004
Ort: Berlin
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 13.07.2005 21:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bevor hier gleich wieder die ewig gleichen Sprüche kommen von "wegen vergiss es", "Beruf ohne Zukunft", etc.

Ich hab mich für die Ausbildung entschieden weil ich vorher auf der Straße stand. Ich hab halt den einzigen Beruf gewählt den ich kann und bin damit auch sehr gut gefahren. Ich seh halt oft bei Bekannten das Problem, welches generell in dieser Berufssparte verbreitet ist, das oft irrationale Vorstellungen existieren die natürlich mit der Realität nicht vereinbar sind. Wenn man das ganze mal als Handwerksberuf sieht und sich dementsprechend damit befasst sehe ich immer noch gute Chancen unter zu kommen. Gerade Gebiete wie Farbmanagment oder Programmkenntnisse, Typografie, Reinzeichnung sind in den meisten Agenturen "bömische Dörfer". Wenn man sich darauf spezialisiert wird man recht schnell unentbehrlich. Man muss sich halt darüber im klaren sein das man als Mediengestalter trotz der hippen Bezeichnung letztendlich als Layouter oder Reinzeicher, vielleicht auch als Setzer oder Druckvorlagenhersteller arbeitet. Wer mehr will muss studieren oder sich langsam hocharbeiten.

Hab' selber vorher Grafikdesign studiert und irgendwann gemerkt das ich lieber technisch arbeite. Mittlerweile bin ich sogar schon tierisch froh wenn ich mal einfach nur freistellen darf oder den ganzen Tag Reinzeichnungen mache.

Kreativität wird einfach viel zu sehr über- wie auch unterschätzt. Ich für meinen Teil hab eben keinen Bock mal eben in zwei Stunden nen Design aus dem Boden zu stampfen wo ich mich kreativ verausgabe um dann vom Kunden zu hören: "Ja, gefällt uns ja ganz gut, nur könnten wir statt 21 x 21 das ganze nochmal auf DIN-Lang sehen? Am besten in zwanzig Minuten!" * Ich geb auf... *

o.k. muss ich trotzdem machen

Zitat:
weil ich nichts anderes kann.


ganz ehrlich, wenn jeder nur das machen würde was er kann, hätten wir nicht soviele arbeitslose mg´s.


O.k. geht auch kürzer Grins

Ich finde das ganze sollte wieder "Duckvorlagenhersteller" heißen, damit wären viele schon vorgewarnt und
vielleicht würd' sich der Arbeitsmarkt dann auch wieder entspannen.

Wer, der in ner Agentur arbeitet hat den wirklich "Mediengestalter" im Arbeitsvertrag stehen? Würd' mich ja mal interessieren.
  View user's profile Private Nachricht senden
Siska

Dabei seit: 26.06.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 13.07.2005 22:30
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich habe Fachinformatiker gelernt, was überhaupt nicht mein Ding war, ich wollte immer schon in die Programmierung, zumindest damals und merkte, dass ich unter "Programmierung" immer etwas anderes verstand, das heisst, für mich war Programmieren PHP und Gestalten, klar, wenn man aus der Schule kommt, weiss man das nicht genau.

Habe dann als MGler angefangen, zwar wollte ich ursprünglich Webdesign lernen, was mir meine Eltern damals nicht empfahlen, da das "so" nicht ging, das heisst, damals war der NonPrintler noch nicht so verbreitet, da habe ich im Print Bereich angefangen. Was anfangs recht langweilig war, wurde leider noch langweiliger, Print war nie so mein Ding, im NonPrint hab ich mich immer heimisch gefühlt und das wäre auch mein Traum gewesen, bis ich gemerkt hatte, dass jeder Schüler heute ganz gut scripten kann und Studenten dir ganze Shops über die Semesterferien schreiben.

ich muss zugeben, ich war nicht Idealist genug, um gleich nach der Ausbildung als Webdesigner zu kämpfen. Allerdings brauchte ich auch eine ganze Weile, um mit mir selbst darüber klar zu werdne, ob es das ist, was ich später dann auch mal weitermachen will. Mittlerweile arbeite ich nur noch sporadisch als MGler - nur im Webdesign Bereich, da ich im Print Bereich heilfroh war, die AP mit Note 2 bestanden zu haben, hatte nie viel Interesse für Profile und Colour Management und die typischen Print Geschichten.

Aber Fazit, Webdesign ist nach wie vor "mein" Fach - eine Mischund aus Programmierung und Design - genau mein Ding, um damit aber wirklich Geld zu verdienen bin ich einfach 15 Jahre zu spät dran. Aber genug der Meckerei.
  View user's profile Private Nachricht senden
sista-v

Dabei seit: 04.08.2003
Ort: Wuppertal
Alter: 34
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 13.07.2005 22:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

der beruf hat mich am meisten interessiert. nach einer schulischen ITA ausbildung (die mal für die füß war, hat mir hauptsächlich mein fachabi gebracht) wollte ich mehr ins gestalten gehen, wie stupide programmieren.

also praktikum für meine FHR in nem Druck- und Medienvorstufenbetrieb gemacht ... und da dann nach nem halben jahr praktikum um 4 monate verlängert und dann da in die ausbildung rein. bereut hab ichs nicht ... nein, macht mir bislang noch spaß ... und ich meine, dass ich in dem bereich nicht verkehrt bin.
bin jetzt fertig und werde weiterstudieren, aber nicht im design bereich, sondern im technischen bereich, mit der option später auch an berufsschulen arbeiten zu können.


Zuletzt bearbeitet von sista-v am Mi 13.07.2005 22:50, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Astro

Dabei seit: 14.04.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 14.07.2005 00:47
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich wollte dicke Autos, coole Klamotten und natürlich so eine Wohnung in Villengröße, mit allem Schnickschnack. Und die Markenprodukte, die die immer in den Daily Soaps verstecken. * Ich bin ja schon still... *
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Unterschied Ausbildung GMTA, Mediendesign-Studium Ausbildung
Mediengestalter- Ausbildung danach Grafik Design Ausbildung
Wechsel von schulischer Ausbildung zu dualer Ausbildung?
Ausbildung 2010 vs. Praktikum + Ausbildung 2011?
Erst Ausbildung oder doch Ausbildung und paralleles Studium
Fachabi -> MG Ausbildung oder Abi -> MG Ausbildung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.