mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 18.03.2019 17:18 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: "Unmenschliche" Chefin - Wie verhalten? vom 26.05.2009


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> "Unmenschliche" Chefin - Wie verhalten?
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Autor Nachricht
Haschbeutel
Threadersteller

Dabei seit: 19.06.2007
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 26.05.2009 07:28
Titel

"Unmenschliche" Chefin - Wie verhalten?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Guten Morgen Lächel
ich hoffe, das Forum hier ist das richtige zu dem Thema. Folgendes:

Eine Freundin von mir (ja, ich rede wirklich nicht von mir, ich bin zufrieden mit meinem Ausbildungsplatz *Thumbs up!* ) arbeitet in einer Agentur, wo sie mcih fast jeden Abend zuheult wegen ihrer Chefin, die sie ständig demütigt.

Die Freundin arbeitet im Non-Print bereich und gestaltet den ganzen Tag Layouts und setzt sie um. Arbeitszeiten sind eigentlich von 8 bis 17 Uhr, bis ihre Ausbilderin die Chefin darauf aufmerksam gemacht hat, dass das nicht zulässig ist. Seither "darf" sie um 8.30 kommen. Bedeutet aber im Endeffekt 5 Min mehr schlaf, da sie hier auf die Bahn angewiesen ist... Die Chefin selbst kommt meist gegen 11 Uhr aus ihrer Wohnung herunter und geht auch pünktlich.

Problematisch wird es dann immer um die Mittagszeit. In der Mittagspause schreibt die Chefin vor, dass wegen dem "familiären Klima" alle in der KÜche essen müssen - außer Haus essen darf, zumindest von den AzuBis, niemand. Dabei werden die Azubis immer wieder vor Aufgaben gestellt. Gestern mussten sie während dem Essen den Spiegel-Studenten-Test machen. Der gliederte sich ja auch in mehrere Bereiche - Naturwissenschaften, Politik, ...

Da die Freundin aber von Politik genausoviel versteht wie ich, ist sie in dem Testabschnitt natürlich entsprechend durchgerasselt, was die Chefin gleich nutze um in der Nachbesprechung "Manche können es halt ... und manche sind zu blöd dafür" - dass sie dafür den restlichen Test mit voller Punktezahl bestanden hat, davon war nicht die Rede.

Andere Story. Ein Layout musste dringend fertig werden, da es am nächsten Tag der Kundin präsentiert werden musste. Da es aber Probleme mti dem IE gab [was tatsächlich wie sie sagt auf ihren Mist gewachsen war], musste die Freundin von 8 Uhr morgens bis 22.30 Uhr ohne Mittagspause und nur mit ein paar Broten auskommen. Als sie dann gehen wollte und es noch ein paar Anzeigefehler gab, machte die Chefin sie nieder, wie unfähig sie doch sei. Daraufin sagte die Freundin, dass die Seite in FireFox, Safari und Opera perfekt funktioniere und zur Präsentation eben ein solcher Browser benutzt werden sollte. Am nächsten Morgen rief die Chefin dann verfrüht an und fragte: "Auf welchem Betriebssystem läuft das jetzt? Geht das auf Vista?" ... [ !!! ]

Die Chefin brüstet sich auch damit, dass sie "unglaublich belesen" ist und neben ihrem Bett immer ein Duden bereit steht, um Wörter zu lernen und sich fortzubilden und hat den Azubis aufgetragen, es ihr gleich zu tun... als die Freundin meinte, sie habe einen Duden, der aber im Regal 3 Meter vom Bett entfernt steht, kam ein "Deinem Bildungsstand nach zu Urteilen hat der wohl 5cm Staub drauf" ....

Jetzt wurde ich heute morgen aus dem Bett geklingelt, weil sie vergessen hat, dass ihre Chefin den Azubis wieder mal Hausaufgaben gegeben hatte, nämlich sämtliche Parteien, die zur Wahl stehen, samt Mitgliederzahl und Wahlprogramm lernen und ob ich kurz ein paar nennen könnte, was ich nicht konnte, da ich noch im Halbschlaf war. Ich verstehe auch den Sinn nicht. Klar, sollte man vom Tagesaktuellen Geschehen etwas mitbekommen, aber in dem Umfang musste ich das nichtmal bei der Bundeswehr lernen - und da war es schon wichtig, zu wissen, was in der Politik vor sich ging. * Ööhm... ja? *


Natürlich sind das mir geschilderte Fälle, die hier und da ggf. etwas aufgebauscht wurden. Da in der Agentur in den letzten 4 Monaten nachweislich aber knapp 6 Mitarbeiter gekündigt haben, kann ich mir durchaus vorstellen, dass da mehr als nur ein Funken Wahrheit drinsteckt. Da ich nebenbei aktiv im Spielebereich tätig bin, und auch über die bald in Karlsruhe stattfindenden ESL-Intel Friday Night Games berichtet habe, bin ich auch schon mit der Chefin zusammengerasselt - allerdings nur im Mailverkehr. Sie ist eben der Ansicht, dass alle Spieler verrückte und geistesgestörte Menschen sind, die zudem gemeingefährlich sind. (Das stand so "ausgeschmückt" in der Mail, die ich wegen eines PRO-Lanparty Artikels erhalten habe). Dass die Dame also durchaus etwas Realitätsfern lebt, kann ich bestätigen.

Eigentlich ist die Freundin von mir keine, die "ihrn Maul nicht aufmacht" - aber da es eben ihre Chefin ist, traut sie sich folglich nicht, irgendwas zu sagen, weil sie Angst hat, dass alles nur noch schlimmer wird. Sie hat ja noch knapp zwei Jahre vor sich.


Die Frage ist jetzt - kann sie gegen ihre Chefin vorgehen? Oder muss sie einfach die Zähne zusammenbeissen? Muss sie sich an ihre Ausbilderin wenden oder direkt zur IHK? Oder am Besten gar nichts tun?

Freue mich über eure Meinungen zu dem Ganzen Ooops
Schönen Arbeitstag wünsche ich!
  View user's profile Private Nachricht senden
orsn

Dabei seit: 05.09.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 26.05.2009 07:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

also ich finde da gibts schlimmere vorgesetzte * Keine Ahnung... * wer mit sowas in der ausbildung schon nicht klar kommt, sollte vll. den beruf des mg vergessen. ich dürfte mir damals mind. einmal am tag folgenden spruch anhören: "lehrjahre sind keine herrenjahre" * Ööhm... ja? *

zumindest bewegt sich das ganze, meiner meinung nach noch im erträglichen bereich * Mal bisschen die Nase pudern... *
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
palmy

Dabei seit: 03.05.2006
Ort: etown
Alter: 30
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 26.05.2009 07:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Schön zu lesen Grins


Mein Tip: Ausbildungsplatz wechseln! Sie kann sich ja schonmal um was anderes kümmern und parallel die IHK anrufen welche möglichkeiten es noch gibt.

Aber davon ausgehen dass die Chefin sich ändert, halte ich für absolut nicht sinnvoll! Bestenfalls könnte es klappen, dass sie sich für 2 Wochen nach einem gespräch ändert, aber es wird danach genauso sein wie vorher!
  View user's profile Private Nachricht senden
_eris_

Dabei seit: 19.09.2007
Ort: -> · <-
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 26.05.2009 07:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sie soll sich an die IHK wenden und am besten um Hilfe bei der Suche nach einem neuen Ausbildungsplatz bitten.

Ihre Chefin wird sich (leider) wohl kaum von Grund auf ändern - also muss sie da raus.

Was sie bei der IHK vorbringen kann:

Zu den konkreten Punkten: Ein Azubi muss gar keine Überstunden machen - nicht eine einzige - es wird aber immer empfohlen im Sinne des Betriebsklimas angemessen länger zu arbeiten, wenn nötig (d.h. man lässt nicht mitten drin den Stift fallen, sondern bleibt halt mal ne halbe Stunde länger, wenn ein Projekt/Projektteil noch nicht fertig ist etc.)
Wenn deine Freundin noch unter 18 ist, gelten auch noch Jugendarbeitschutzbestimmungen.

Eine Mittagspause muss(!) eingeräumt werden - bei mehr als 6 Stunden Arbeit eine halbe Stunde, bei mehr als 9 Stunden Arbeit eine 45min.

Sie ist als Azubi nicht für betriebliche Dinge in Verantwortung zu ziehen - sie ist ja schließlich nur Azubi und lernt noch.
Wenn man ihr so eine hohe Verantwortung aufbürdet (wie eine Kundenpräsentation bis morgen fertig zu machen) und sie das nicht schafft, so mag das ihr Fehler sein, aber sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen.

Ich denke diese "Hausaufgaben" sind auch nichts, was die Chefin aufzugeben hat. Dafür macht man ja eine duale Ausbildung - Politik gehört in die Schule - Arbeitspraxis in den Betrieb. Da hat sich die Chefin mit der Schule bzw. mit dem Schullehrplan abzustimmen.

Und schlussendlich muss man sich auch als Azubi nicht schikanieren lassen. (Test, Duden etc.)

Hilfreich wäre, wenn sie irgendeinen Beleg hätte, wie lange sie an diesem einen Tag gearbeitet hat (bis 22:30 Uhr) - bei uns gibt's da immer ausgedruckte Stundenzettel am Ende des Monats, die das auflisten - evtl. hat sie ja auch ein Buchungstool, bei dem sie sich das ausdrucken kann oder so etwas.

Auf gar keinen Fall sollte sie aber versuchen etwas gegen die Chefin zu unternehmen.
Sie soll einfach sehen, dass sie was neues bekommt und gut is.

Hier noch das entsprechende Gesetzesdokument: http://www.bmbf.de/pub/bbig_20050323.pdf

(P.S. Alle Angaben ohne Gewähr *zwinker* - also im Kern dürften die Punkte stimmen, kann sein, das mal ne Zahl oder so abweicht... )


Zuletzt bearbeitet von _eris_ am Di 26.05.2009 08:10, insgesamt 3-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
choise

Dabei seit: 01.02.2007
Ort: Würzburg
Alter: 30
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 26.05.2009 07:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

also ich muss sagen, der beste ausbildungsplatz ist es vllcht nicht, aber es gibt durchaus schlimmere.
wenn deine freundin probleme hat, ab und an mal länger zu arbeiten, ja vllcht evtl sogar mal bis 10 uhr, dann könnte es durchaus mit dem beruf des mediengestalters in konflikt geraten, zumindest wenn man in agenturen arbeitet. Wir sind nunmal meißt das letzte Glied der "Produktionsreihe" und müssen trotz fehler, die vorher gemacht wurden, die Deadline einhalten.

Ich weiss wohl am besten wie es ist, Chefs (auch unsere Ausbilder) zu haben, die nicht viel von der Materie wissen und ich muss sagen, es hat nicht geschadet. wenn man ein bisschen autodidaktisch lernen kann, nimmt man aus einer solchen ausbildung oftmals viel mit, da man ins kalte wasser geworfen wird und mit wirklichen problemen konfrontiert wird, im gegensatz zu manchen ausbildungen, wo man keine deadlines hat, nur an scheinprojekten arbeitet und der ausbilder alles 10x vorkaut.

mein tipp, 3 jahre durchhalten und n guten neuen job finden.
oder abbrechen, falls einem die mediengestaltung nicht hundert prozentig zusagt.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
_eris_

Dabei seit: 19.09.2007
Ort: -> · <-
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 26.05.2009 07:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich will mal noch was anfügen...

Wie die anderen schon sagten, es gibt mit Sicherheit schlimmere Ausbildungsplätze. Wobei nun keiner von uns objektiv sagen kann, wie es nun wirklich ist.

Wenn sich deine Freundin aber derart seelisch belastet fühlt, dann soll sie sich was neues suchen - dann hat es halt einfach keinen Sinn zu sagen "es könnte auch schlimmer sein".

Es stimmt auch, dass man spätestens mit dem Arbeitsleben nach der Ausbildung durchaus damit rechnen muss, viele Überstunden zu machen - ich tu das in meiner Azubizeit auch ab und an mal und es stört mich nicht sooooo sehr (naja manchmal mehr manchmal weniger) - aber mein Arbeitsklima ist dafür auch ein weit besseres.

Sie sollte sich halt mal überlegen, ob es wirklich so schlimm ist - und sich gegebenenfalls dann entscheiden.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
worshipper

Dabei seit: 01.10.2004
Ort: worshipper fear satan
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 26.05.2009 08:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ehrlich gesagt nicht so anstellen....

Die Parteien lernen und mit Wissen glänzen.
  View user's profile Private Nachricht senden
palmy

Dabei seit: 03.05.2006
Ort: etown
Alter: 30
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 26.05.2009 08:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sicher geht es immer schlimmer, aber ich finde halt wo sollen wir noch hinkommen wenn die Azubis nurnoch ausgenutzt werden?! Ich hab leider zu oft schon in der Mediengestalterbranche mitbekommen wie das ganze abläuft.

Viele "Agenturen" holen sich doch Azubis nur weil die bisschen "Grafik machen können" aber selbst keinen Plan von der Materie haben. Das ist nicht Sinn und Zweck einer AUSBILDUNG oder? Genauso wie sich alles autodidakt beizubringen. Das ist doch schwachsinn, da kann sich doch jeder Bub genauso selbständig machen und sich das Zeug halt einach ma so selbst beibringen. Ein bisschen Eigeninitiative finde ich durchaus angebracht und zeigt auch Interesse am Beruf. Aber zuviel des guten bringts halt nun auch nicht.

Ich finde einfach in unserer Branche geht der Sinn und Zweck einer Ausbildung flöten... schade eigentlich.

Und solche Kommentare wie "Ach so schlimm ist das nicht, mir gings schlimmer" "Augen zu und durch" könnt ihr euch echt sparen, weils einfach auf kurz oder lang nichts bringt!


Zuletzt bearbeitet von palmy am Di 26.05.2009 08:12, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Ärger mit der Chefin!
Als Chefin sich selbst ausbilden? Bin Quereinsteiger...
Probleme mit dem Verhalten vom Chef
Domain-Tricks - Verhalten als Gestalter?
Wie sollen wir uns gegenüber Webdesign-Kunden verhalten?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.