mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 01.12.2021 14:31 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Bewerbung: Frage bezüglich Arbeitsmappe vom 11.03.2012


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> Bewerbung: Frage bezüglich Arbeitsmappe
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
BastiT.
Threadersteller

Dabei seit: 11.03.2012
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst So 11.03.2012 22:28
Titel

Bewerbung: Frage bezüglich Arbeitsmappe

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hey erstmal zusammen,

Ich habe mich entschlossen eine Ausbildung als Mediengestalter zu beginnen.
Ich habe schon mehrere Praktika in verschiedenen Werbeagenturen absolviert und habe mich deshalb für diesen Schritt entschlossen.

Sollte meine Wahl bei der Ausbildungsstelle auf eine eher kleinere Agentur fallen oder sollte man dafür am besten in die Großstädte wie Düsseldorf, Köln oder Fankfurt gehen?

Ich habe auch schon mehrere Stellenangebote herausgesucht und bin jedes mal die Forderung einer Arbeitsmappe gestoßen. Was kann ich mir darunter vorstellen? Wie weit müssen solche Arbeiten (Über welche Art von Arbeiten sprechen wir überhaupt genau? Photoshop Spielereien? Artworks? Flyer? fertige Homepage-designs?) ausgereift sein?
Immerhin möchte ich diesen Beruf erlernen, oder ist es heut zu tage schon Standard, dass man vor der Ausbildung schon profunde Kenntnisse in sämtlichen Programmen hat / haben muss?

Würden solche Sachen reichen?
http://s7.directupload.net/file/d/2826/t6kfoxez_jpg.htm
(Sorry, habe leider keinen eigenen Webspace)

Ach eine weitere Frage hätte ich noch.

Würdet ihr ein Studium in Richtung Mediendesign (z.b. in Mainz an der FH) einer Ausbildung vorziehen? Ich habe nun schon ein paar Stimmen durch meine verschiedenen Praktika in Werbeagenturen gesammelt. Meist wurde mir gesagt, dass Auszubildene durch ihre berufliche Ehrfahrung, intressanter für den Arbeitgeber seien? Kann man das so stehen lassen?

Vielen Dank schonmal für die Antworten.
lg


Zuletzt bearbeitet von BastiT. am So 11.03.2012 22:42, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Romeryo

Dabei seit: 26.02.2012
Ort: Dresden
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 14.03.2012 12:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich kann dir nicht sagen, wie es tatsächlich ist. Aber ich vermute stark, dass die Arbeitgeber eine gewisse Eignung zur Gestaltung feststellen möchten und vielleicht einen Überblick über die Vorkenntnisse bekommen. Schließlich muss ein Maurerlehrling nicht schon Häuser gebaut haben, um die Ausbildung zu bekommen. Aber eine gewisse physische Darreichungsform könnte den Wunsch nach der körperlich anspruchsvollen Arbeit unterstreichen.

Will heißen, einfach das Beste rauskramen, was du so produziert hast und dieses präsentieren. Sofern es mit der Thematik zu tun hat, dürfte es interessant sein für den Arbeitgeber. Zur Not muss man eben etwas aus dem Kunstunterricht zeigen, was wohl besser als nichts wäre.

Aber wie gesagt, ich bin selber erst ganz am Anfang und kann nur schätzen, nachdem was ich so erfahren habe.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Fechi

Dabei seit: 10.05.2011
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 15.03.2012 09:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo! Lächel

Wenn du schon eine Ausbildung machst würde ich es auf jeden Fall bei den Großen Agenturen Wie Ogilvy oder Ähnliches versuchen. Diese findest du meistens aber nur in Großstädten wie Düsseldorf, Frankfurt, Berlin oder Hamburg.
Wenn du da eine gute Ausbildung machst stehen dir die Türen offen. *zwinker*
Sicherlich werden sich da mehr bewerben als bei kleineren Betrieben aber einen Versuch ist es wert!

Ich denke nicht, dass du schon richtig gut mit solchen Programmen umgehen musst.
Die Basics reichen da oft schon.
Wenn du lieber fotografierst oder Graffiti sprayst oder malst dann konzentrier dich lieber darauf da gute Arbeiten zusammen zu bekommen als mittelmäßige Arbeiten mit Photoshop etc.

Wenn du studieren willst kommst brauchst du eigentlich immer eine Mappe. Bei Ausbildungen sind solche Mappen auch sehr gerne gesehen.

Oder sieht das jemand anders? *bäh* Lächel

Liebe Grüße! Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 62312
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 15.03.2012 10:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

meine meinung: so was wie du verlinkt hast würde als referenz für einen azubi ausreichen. macht was her. solltest aber immer dabei schreiben was du genau gemacht hast.

eine große agentur ist kein garant für eine gute ausbildung. namen sind schall und rauch. und leute die selber aus großen agenturen kommen, kenne sich da eben aus. verlass die nie auf namen, das hält nicht lange...
es kommt immer auf den an der ausbildet, dass kann ein 1-mann betrieb sein oder ein großes unternehmen. das kannst du nicht pauschalisieren.

kunstunterricht-materialien kannst du komplett weglassen, denn das hat nichts mit dem beruf zu tun. dann lieber neue referenzen schaffen. aber alten kram weglassen. wenn du nur 3 top-sachen hast, dann ist das so.

wenn du die möglichkeit hast zu studieren, dann mach das und lass die ausbildung sein. mit einem amtlichen studium hättest du andere möglichkeiten die einem facharbeiter erst einmal verborgen bleiben. du musst hier zwischen facharbeiter handwerk und kreativer leistung unterscheiden. der mg wird nicht kreativ ausgebildet, bekommt aber idr gute voraussetzungen dafür. auch der mg muss sich weiterbilden.
 
BastiT.
Threadersteller

Dabei seit: 11.03.2012
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 27.03.2012 17:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo zusammen,

ich benötige dringend eure Hilfe.

Nachdem ich nun mehrere Bewerbungen abgeschickt habe, habe von einigen Agenturen Resonanz bekommen. In den meisten Fällen besteht Interesse aber wollen jedoch weitere Arbeitsproben von mir erhalten. Doch nun habe ich bei der Bewerbung schon meine besten bzw einzigen Arbeitsproben, die ich einer Agentur präsentieren würde, beigelegt.

Nun weiß ich nicht was ich in diesem Fall machen soll. Ich bin etwas ratlos, denn ich weiß nicht ob ich mich nun hinsetzen soll und mir einfach etwas ausdenken und designen/gestalten soll ( es könnte ja sein, dass diese Arbeitsproben nicht den Ansprüchen genügen in dieser kurzen Zeit) oder einfach per E-Mail sagen, dass ich keine weitere Arbeitsproben von mir besitze und diese erst zum späteren Zeitpunkt nachreichen könnte.

Vielen dank schonmal
lg Basti
  View user's profile Private Nachricht senden
Romeryo

Dabei seit: 26.02.2012
Ort: Dresden
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 27.03.2012 19:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Schick einfach noch ein paar der anderen (sofern du in kurzer Zeit keine neuen ansprechenden mehr hinkriegst).

Häufig ist das subjektive Empfinden der Menschen verblüffend anders als das eigene. Manchmal gefallen Freunden von mir zB Werke von mir, die mir nicht gefallen. Oder wo ich glaube, das es mein bestes ist, gefällt dann wieder anderen nicht so sehr.

Kannst ja noch beiläufig erwähnen, dass die Werke schon etwas älter sind und du deiner Meinung da noch nicht soviel Erfahrung hattest. Es wird nunmal zwangsläufig immer so sein, dass ältere Werke nicht die Qualität der aktuellen haben, sofern man sich entwickelt hat.

Manchmal sind vielleicht auch Skizzen oder Entwürfe von Interesse, um sich ein Bild deiner Vorgehensweise zu machen. Ich denke da findest du bestimmt noch etwas.


Zuletzt bearbeitet von Romeryo am Di 27.03.2012 19:04, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
DivDachs

Dabei seit: 12.03.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 27.03.2012 19:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vom mal eben was tolles aus dem Handgelenk schütteln würde ich abraten.
Ruf einfach mal an, pack den Prince Charming aus und schau mal ob du einfach mal ein paar Tage vorbei kommen kannst. Oder eben auf nur einen Termin. Eine E-Mail ist schneller gelöscht als das sie dich aus der Tür komplementieren.

Hört sich für dich bestimmt erstmal schrecklich an aber wenn du nichts hast was du schicken kannst, geh hin.

Direkter Kontakt ist immer der beste.

Im schlimmsten Fall lernste du was draus *zwinker*


Zuletzt bearbeitet von DivDachs am Di 27.03.2012 20:03, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
BastiT.
Threadersteller

Dabei seit: 11.03.2012
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 27.03.2012 20:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

DivDachs hat geschrieben:
Vom mal eben was tolles aus dem Handgelenk schütteln würde ich mal abraten.
Ruf einfach mal an, pack den Prince Charming aus und schau mal ob du einfach mal ein paar Tage vorbei kommen kannst. Oder eben auf nur einen Termin. Eine E-Mail ist schneller gelöscht als das sie dich aus der Tür komplementieren.

Hört sich für dich bestimmt erstmal schrecklich an aber wenn du nichts hast was du schicken kannst, geh hin.

Direkter Kontakt ist immer der beste.

Im schlimmsten Fall lernste du was draus *zwinker*


Dazu muss ich noch sagen, dass alle Bewerbung online eingereicht worden sind, und bis jetzt jeder Kontakt ebenfalls nur per E-Mail erfolgt ist. Mir wurde z.B. gesagt, dass ich aus der großen Masse in die engere Auswahl gekommen bin und sie gerne weitere Arbeitsproben einsehen möchten, um mein Können und Kreativität besser einschätzen zu können.
Ich weiß nicht ob es da so clever ist, einfach mit dem Kopf durch die Wand in solch eine Agentur zu stürzen.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen frage bezüglich einer bewerbung :)
frage bezüglich bewerbung
Wichtig! Bewerbung zur Mediengestalterin - Arbeitsmappe
Arbeitsmappe, Aufnahmeprüfung, kreative Bewerbung...Hilfe!
Frage bezüglich Praktikum
Frage bezüglich eines Einleitungssatzes bei einem Briefing
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.