mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 01.03.2024 21:53 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: 40% behindert, einbringen oder nicht? vom 20.06.2007


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung -> 40% behindert, einbringen oder nicht?
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
EnterYourName
Threadersteller

Dabei seit: 14.06.2007
Ort: Hamburg
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 20.06.2007 11:54
Titel

40% behindert, einbringen oder nicht?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallöchen zusammen!

Ich weiß nich recht wohin damit, also setz ich das mal hier rein...
Es geht um folgendes:
Ich suche seit geraumer Zeit einen Ausbildungsplatz als Mediengestalterin Digital und Print...
Hatte auch bereits mehrere Vorstellungsgespräche sowie Probearbeitstage, am Ende wurde sich jedoch bisher immer für einen anderen Bewerber entschieden.

Zu meiner Person ist noch zu sagen dass ich zu 40% behindert bin. Ich besitze also auch keinen Behindertenausweis (gibts ja erst ab 50%), aber trotzdem wäre ich rechtlich gesehen einem gleichwertigen Bewerber doch vorzuziehen, wenn ich richtig informiert bin?
Bisher habe ich das nirgends in den Bewerbungen oder bei den Vorstellungsgesprächen erwähnt. Optisch ist es auch kaum zu erkennen.

Mittlerweile überlege ich aber aus meiner Verzweiflung heraus doch, diesen "Vorteil" auszunutzen.

Jetzt frage ich mich aber... Wie stell ich das an? Es kommt mir irgendwie dämlich vor wenn ich im Vorstellungsgespräch einfach mal sage: "Ach übrigens, ich bin zu 40% behindert, also wenn sie sich zwischen mir und einem gleichwertigen Bewerber nicht entscheiden können wäre ich vorzuziehen..."

Hat da vielleicht jemand Tips für mich?
Sollte ich das vielleicht in Zukunft bereits im Anschreiben bzw. im Lebenslauf (?) erwähnen???
  View user's profile Private Nachricht senden
Niiker

Dabei seit: 02.05.2006
Ort: -
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 20.06.2007 12:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

he natürlich würd ich das reinschreiben. je nach dem was es ist auch genauer erwähnen und dann schreiben dass es dich aber nicht einschränkt (weis ja nicht wie schlimm oder was es ist). Und später bekommen die dass doch bestimmt sowieso heraus, oder? * Wo bin ich? *
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
EnterYourName
Threadersteller

Dabei seit: 14.06.2007
Ort: Hamburg
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 20.06.2007 12:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Niiker hat geschrieben:
he natürlich würd ich das reinschreiben. je nach dem was es ist auch genauer erwähnen und dann schreiben dass es dich aber nicht einschränkt (weis ja nicht wie schlimm oder was es ist). Und später bekommen die dass doch bestimmt sowieso heraus, oder? * Wo bin ich? *


Also es schränkt mich nicht ein, handelt sich um ne Wirbelsäulenverkrümmung, schiefes Becken, Beinlängenverkürzung und Klumpfuß... (Klingt alles schlimmer als es is *zwinker* und resultiert übrigens rückwärts auseinander).
Kriegen die später eh raus? Also frag mal meine Sportlehrer von der Schule, die haben dass immer erst bemerkt wenn ich vor Halbsjahresende meine Bescheinigung abgegeben hab damit sich meine Note etwas aufbessert Grins

Aber WIE soll ich es denn einbringen... Bescheinigung an die Bewerbung hängen, ins Anschreiben mit rein...?


Zuletzt bearbeitet von EnterYourName am Mi 20.06.2007 12:11, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 20.06.2007 12:15
Titel

Re: 40% behindert, einbringen oder nicht?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

EnterYourName hat geschrieben:
Hallöchen zusammen!

Ich weiß nich recht wohin damit, also setz ich das mal hier rein...
Es geht um folgendes:
Ich suche seit geraumer Zeit einen Ausbildungsplatz als Mediengestalterin Digital und Print...
Hatte auch bereits mehrere Vorstellungsgespräche sowie Probearbeitstage, am Ende wurde sich jedoch bisher immer für einen anderen Bewerber entschieden.

Zu meiner Person ist noch zu sagen dass ich zu 40% behindert bin. Ich besitze also auch keinen Behindertenausweis (gibts ja erst ab 50%), aber trotzdem wäre ich rechtlich gesehen einem gleichwertigen Bewerber doch vorzuziehen, wenn ich richtig informiert bin?
Bisher habe ich das nirgends in den Bewerbungen oder bei den Vorstellungsgesprächen erwähnt. Optisch ist es auch kaum zu erkennen.

Mittlerweile überlege ich aber aus meiner Verzweiflung heraus doch, diesen "Vorteil" auszunutzen.

Jetzt frage ich mich aber... Wie stell ich das an? Es kommt mir irgendwie dämlich vor wenn ich im Vorstellungsgespräch einfach mal sage: "Ach übrigens, ich bin zu 40% behindert, also wenn sie sich zwischen mir und einem gleichwertigen Bewerber nicht entscheiden können wäre ich vorzuziehen..."

Hat da vielleicht jemand Tips für mich?
Sollte ich das vielleicht in Zukunft bereits im Anschreiben bzw. im Lebenslauf (?) erwähnen???


Einen Vorteil sehe ich da nicht, ich denke, es könnte den potentiellen arbeitgeber eher abschrecken.
Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass ein arbeitgeber bei "gleicher Eignung", dann denkt, OK, der ist behindert, den müssen wir per Gesetz vorziehen.
Zumal der Begriff "gleiche Eignung" da doch sehr dehnbar ist.

Meine Meinung also: ich würd's nicht erwähnen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Sidschei

Dabei seit: 20.06.2003
Ort: Ponyhof
Alter: 115
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 20.06.2007 12:30
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Es ist ja quatsch, das ein Arbeitgeber Menschen mit Behinderung bevorzugt einstellen muß. Selbst bei ansonsten gleicher Qualifikation...

Das gilt nur für öffentliche Arbeitgeber ->Wikipedia
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Benutzer 61486
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mi 20.06.2007 12:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi also ich finde wenn du sagst, dass man das gar nicht merkt das du zu 40% behindert bist ,dann kann es doch auch vll an was anderem liegen warum du nicht genommen wirst ..vll ist es auch einfach nur pech mediengestalter zu werden ist kein leichter weg..gerade jetzt ist es sehr schwer einen job zu bekommen ...ich bin auch gerade dabei was zu finden in dem bereich und ich schaff es noch nicht einmal bis zum vorstellungsgespräch ich würd mal sagen nicht aufgeben...und wenn du dir vorteile daraus zeihen kannst (wenn du deine behinderung erwähnst) würde ich das machen man muss schon etwas gerissen sein um heut zu tage einen job zu bekommen ..nur wie du das machen könntest weiss ich auch nicht einfach erwähnen im bewerbungsschreiben sagen das es dich nicht beeinträchtigt und einfach viele vorzüge von dir mit reinbringen ...dann klappt das schon irgendwann Lächel
 
Asi Prollowski

Dabei seit: 30.09.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 20.06.2007 12:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Je nach Betriebsgröße kann es vorteilhaft sein, Stichwort Schwerbehindertenabgabe.
  View user's profile Private Nachricht senden
McMaren

Dabei seit: 06.09.2002
Ort: Düsseldorf
Alter: 43
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 20.06.2007 12:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Asi Prollowski hat geschrieben:
Je nach Betriebsgröße kann es vorteilhaft sein, Stichwort Schwerbehindertenabgabe.

Aber er ist ja nicht schwerbehindert.

Wenn man es dir weder ansieht noch sonst irgendwie anmerkt, würde ich es unter den Tisch fallen lassen. Ich denke, die meisten würde das eher abschrecken, wenn man ehrlich ist. Die meisten haben doch keine Ahnung und sind unsicher, ob sie dann behindertengerechte Räumlichkeiten etc. stellen müssen und legen deine Bewerbung dann eher weg.


Zuletzt bearbeitet von McMaren am Mi 20.06.2007 12:43, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Behindert was soll ich tun?
Eigene Projekt-Ideen einbringen bei Vorst. Gespr.?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Ausbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.