mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 24.06.2021 15:02 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: unlogische schnittmasken in ILLU CS4 vom 28.04.2010


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Hard- und Software -> unlogische schnittmasken in ILLU CS4
Autor Nachricht
out
Threadersteller

Dabei seit: 14.11.2002
Ort: koblenz
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 28.04.2010 09:34
Titel

unlogische schnittmasken in ILLU CS4

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi,

ich störe mich inzwischen sehr an den schnittmasken in illustrator CS4. früher wurde eine schnittmaske ja von der tatsächlichen größe des objekts (also inkl. des bereiches der beschnitten ist) begrenzt. bei der CS4 ist es nun so, dass die schnittmaske tatsächlich die max. ausdehnung eines objekts darstellt, der beschnitt also nicht mehr mit eingerechnet wird - ähnlich wie in freehand. demnach erwarte ich, dass beim platzieren in photoshop oder ausrichten in illu, die größe der schnittmaske die referenz darstellt und nicht mehr der inhalt, der logischerweise über die schnittmaske hinausgeht.

der hintergrund: ich muss in photoshop viele schnittmasken einer größe darstellen, aber mit unterschiedlichen inhalten. die objekte müssen exakt gleich platziert sein um später in ID damit sauber layouten zu können.

bitte keine pathfinder-tipps, da ich mit unterschiedlichen füllungsmethoden und pixelbildern arbeite. ich möchte auch keine tipps bezüglich AI oder PDF-implementierung in ID, da das problem damit nicht gelöst wäre und ich mit pixelexport wesentlich ressourcensparender arbeiten kann.

gruß
out


Zuletzt bearbeitet von out am Mi 28.04.2010 09:37, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
lumen

Dabei seit: 17.02.2007
Ort: HH
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 28.04.2010 10:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nur mal so vorweg, was hier vermutlich an Antworten kommen wird:
Wenn es keine Nachbearbeitung in PS gibt, dann ist das Aufpixeln
der Daten die wohl schlechteste Arbeitsweise die möglich ist.

Alternativ sei dir folgendes ans Herz gelegt:
Du wählst mit dem Direktauswahlwerkzeug ein paar Ankerpunkte der Schnittmaske,
so dass Illu korrekt eine Zeichenfläche erzeugen kann. Heißt, bei einem Rechteck,
die diagonal liegenden.
Wenn die gewählt sind > Zeichenflächenwerkzeug > Oben bei Vorgaben: Zeichenfläche an ausgewählte Grafik anpassen.
Damit wird die zeichenfläche an die Schnittmaske angepasst und nicht an die Objekte.

Und jetzt platziere das wie gehabt (mit Importoptionen so nötig) im ID.

PS: Alternativ kannste die Zeichenfläche selbst als Schnittmaske nehmen,
und beim Import diese als Beschnitt wählen. Kenne aber grad deine Daten nicht.


Zuletzt bearbeitet von lumen am Mi 28.04.2010 10:03, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
out
Threadersteller

Dabei seit: 14.11.2002
Ort: koblenz
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 28.04.2010 10:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

danke,

das aufpixeln ist aber die effektivste methode für mich. zum einen halte ich mir die möglichkeit der nachträglichen bearbeitung offen. zum anderen ist es ein merklicher performanceunterschied, wenn ich mit pixeldaten arbeite. es sei dazu gesagt, dass ich indesign in erster linie für screen-pdf-präsentationen einsetze. die üblichen druckrelevanten tricks tangieren mich somit nicht und sind eher lästig. so möchte ich eine kleine handliche pdf-datei mit möglichst wenig transparenzreduzierung und ohne blitzer, die dabei auf dem bildschirm entstehen. da sind die pixelgrafiken eindeutig besser zu verarbeiten, als komplizierte AIs. die möglichkeit ist mir aber hinreichend bekannt.

den weg über zeichenflächen finde ich, auf die anzahl meiner objekte hochgerechnet, nun wirklich mordskompliziert und nicht praktikabel, da ich außer der schnittmasken noch weitere überstehende objekte in der gruppe habe. sicherlich könnte man für jedes objekt einen vereinheitlichen platzierungsrahmen erzeugen. aber wo bleibt der arbeitskomfort und die gelobten c&p vorteile des illustrators?

ich finds etwas enttäuschend, dass so ein mächtiges werkzeug da keine brauchbare lösung bietet. wäre ich aus anderen gründen nicht auf illustrator angewiesen, hätte ich das längst in freehand realisiert. es ist halt ärgerlich, da diese arbeit mein täglich brot ist und mich der zusätzliche arbeitsschritt eines platzierungsrahmens unter dem strich zu viel zeit kostet.

es muss doch einfacher gehen - freehand kann das schließlich auch?!
  View user's profile Private Nachricht senden
lumen

Dabei seit: 17.02.2007
Ort: HH
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 28.04.2010 10:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also jetzt wär ich langsam für einen Screenshot oder was ähnliches zu haben,
das was du bauen willst übersteigt die Vorstellungskraft.
Also was vorliegt und was das Ziel ist.
  View user's profile Private Nachricht senden
out
Threadersteller

Dabei seit: 14.11.2002
Ort: koblenz
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 28.04.2010 11:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich versuche mal, das problem zu visualisieren:




der schwarze rahmen stellt jeweils meine einheits-schnittmasken dar, die gelbe / grüne flächen sind die unterschiedlich großen füllungen.




über copy & paste eingefügt in photoshop. photoshop erstellt automatisch eine zeichenfläche für das gelbe objekt (und berücksichtigt dabei die beschnittenen bereiche, was ich eben nicht möchte!). sobald ich die grüne schnittmaske mit verändertem inhalt einfüge, wird das ganze proportional an die breite angepasst, die größe und position stimmt also nicht mit dem gelben überein.

in diesem beispiel könnte ich zwar anhand der höhe proportional vergrößern lassen, aber damit wäre das problem der genauen positionierung nicht gelöst.

idealfall wäre:

photoshop erstellt die zeichenfläche in der größe der gelben schnittmaske und die grüne schnittmaske hat beim einfügen exakt die gleichen abmessungen wie die gelbe (wie in illu angelegt).
  View user's profile Private Nachricht senden
monika_g

Dabei seit: 23.01.2006
Ort: Hamburg
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 28.04.2010 11:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bei mir macht PS diese Anpassung nicht, mag sein, dass es an dieser Voreinstellung liegt:




ich schaff es aber im Moment auch nicht, die so einzustellen, dass PS skaliert.[/list]
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
out
Threadersteller

Dabei seit: 14.11.2002
Ort: koblenz
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 28.04.2010 11:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

danke monika!

damit kriege ich zumindestens die einheitliche größe hin. das problem der positionierung ist aber weiterhin ungelöst.
  View user's profile Private Nachricht senden
monika_g

Dabei seit: 23.01.2006
Ort: Hamburg
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 28.04.2010 13:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Aktivier mal in PS das Ausrichten (Menü Ansicht). Damit werden auch Pixelbilder an ihren Außenkanten aneinander ausgerichtet. Und irgendeine Ecke wird wohl immer gleich sein, oder?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen druckempfindlicher Stift in Illu CS
PS oder ILLU - Pixel oder Pfade
kann ich fh-Dateien mit Illu öffnen??
Nach Installation von BPT-Pro Settings, Probleme in Illu.
Illu-Datei in Corel-Datei umwandeln
CS4 Diskussionsthread
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Hard- und Software


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.