mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 01.02.2023 20:31 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: PC-Kauf für Grafikdesign vom 09.10.2009


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Hard- und Software -> PC-Kauf für Grafikdesign
Seite: 1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
maexs
Threadersteller

Dabei seit: 14.07.2005
Ort: Bodensee
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 09.10.2009 13:22
Titel

PC-Kauf für Grafikdesign

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hallo ihr lieben,

es ist nun allerhöchste zeit einen neuen pc zu kaufen !

ich arbeite mit der cs suite und hab oft illustrator, photoshop, indesign und flash gleichzeitig geöffnet
und wechsel von einem programm zum andern.
A1 plakate und prospekte mit sehr viel bildmaterial sind auch keine seltenheit.

zu welchen komponenten würdet ihr mir derzeit raten. ich muss mich nicht mit irgendwelchen technischen neuheiten profilieren, ich möchte einfach nicht mehr groß warten müssen, bis ein effekt ausgeführt ist, ne datei abgespeichert wird oder das wechseln von einem zum anderen programm möglich wird.

gedacht hab ich mal an einen Intel Core 2 Quad Q9550 RAVEN mit 4 GB ram, am liebsten auf xp ...?
oder sollte man direkt auf einen i-7 gehn ? ...ist der unterschied spürbar ?

vielen dank schon mal !

maexs
  View user's profile Private Nachricht senden
lumen

Dabei seit: 17.02.2007
Ort: HH
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 09.10.2009 18:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
ich muss mich nicht mit irgendwelchen technischen neuheiten profilieren

Du willst arbeiten, und das in endlicher Zeit. Also wirste dir wohl so 2-3 technische Neuheiten halten müssen. *zwinker*

Bauen wir das ganze mal als Intel zusammen:
neuer Sockel 1156 mit zB sowas
http://geizhals.at/deutschland/a445060.html
Board ein P55, so groß ist die Auswahl da noch nicht.
Drauf dann 4x2 GB DDR3 RAM, obwohl ich nicht weiß was das System damit soll.
Bisher habe ich meine 6 GB nicht voll bekommen, aber kann ja sein das du aufwendiger arbeitest.
64 GB SSD mit MLC drunter, Vertex oder Ultradrive. Dazu eine 2,5" 500GB HDD für die Daten.
Schlussendlich eine Mittelklassegrafikkarte, so 9600GT oder HD47xx.
Alles in einen Tower stopfen und dann ein ~400W-Netzteil, das reicht dann aus.
Als System Win7 Prof x64, XP kannste bei sowas herzlichst vergessen. *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
loveandhate

Dabei seit: 24.12.2007
Ort: Seligenstadt
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 10.10.2009 10:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Naja übertreiben wollen wirs ja auch nicht...er will ja keine Stundenlangen HD Streifen bearbeiten (oder doch) und selbst das...

Ich hab noch einen Intel Core mit 3 Ghz, 3 GB DDR2 1000er Ram (DDR3 bringt keinen Vorteil !) und ne ATI HD 38xx Graka...ich kann inDesign und ps cs3 gleichzeitig auf 2 Monitoren laufen lassen und flüssig arbeiten...ich kann in after effects flüssig arbeiten (gut ein zwei kleine ruckler) und in Sony Vegas HD Material flüssig schneiden (rendern dauert etwas länger)....

Also für normale Arbeiten, wenn du keine 3D Animationen und aufwändige Filme bearbeitest, langt ein Dual Core (ok Quad Core macht preislich keinen Unterschied mehr), 4 GB DDR2 Ram, ne 1 TB Festplatte und ne ATI HD Graka (ca 100 euro).

P.s. Win XP läuft ohne Probleme...
  View user's profile Private Nachricht senden
s.hallow

Dabei seit: 25.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 10.10.2009 10:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

loveandhate hat geschrieben:
Naja übertreiben wollen wirs ja auch nicht...er will ja keine Stundenlangen HD Streifen bearbeiten (oder doch) und selbst das...

Ich hab noch einen Intel Core mit 3 Ghz, 3 GB DDR2 1000er Ram (DDR3 bringt keinen Vorteil !) und ne ATI HD 38xx Graka...ich kann inDesign und ps cs3 gleichzeitig auf 2 Monitoren laufen lassen und flüssig arbeiten...ich kann in after effects flüssig arbeiten (gut ein zwei kleine ruckler) und in Sony Vegas HD Material flüssig schneiden (rendern dauert etwas länger)....

Also für normale Arbeiten, wenn du keine 3D Animationen und aufwändige Filme bearbeitest, langt ein Dual Core (ok Quad Core macht preislich keinen Unterschied mehr), 4 GB DDR2 Ram, ne 1 TB Festplatte und ne ATI HD Graka (ca 100 euro).

P.s. Win XP läuft ohne Probleme...


Das ist ja ja alles gut und schön, bloß muss man sich fragen, ob es jetzt bei Neuanschaffung noch sinnvoll ist auf einen "sterbenden" Sockel zu setzen. Seit 1156 draußen ist, würde ich mir gut überlegen, wem ich noch ein 775-System empfehle.
  View user's profile Private Nachricht senden
ChrisKam

Dabei seit: 01.07.2009
Ort: Hattingen
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 10.10.2009 14:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hatte mir vor ein paar Wochen genau die gleiche Frage gestellt.

die wichtigsten Faktoren sind:

- viel RAM
- ein schneller Mehrkernprozessor
- eine schnelle Festplatte damit sie nicht zum Flahschenhals wird


bei den derzeitigen RAM Preisen geht leider nicht mehr als 8 GB Ram falls dein Board 4 Steckplätze hat, ansonsten 12 GB auf modernen Intel Plattformen.

Grafikkarte ist fast irrelevant! Wenn du also nicht vor hast zu Spielen an dem Rechner tut es eine sehr günstige oder gar eine im Motherboard integrierte falls du kein Dual DVI brauchst.

Mein System ist auf das hier hinausgelaufen:

1x AMD Phenom II X4 Quad Core 955 Black Edition 3.2GHz (Socket AM3)
1x Gigabyte GA-MA785GMT-UD2H AMD 785G (Socket AM3) PCI-Express DDR3 Motherboard
2x OCZ Gold 4GB (2x2GB) DDR3 PC3-12800C8 1600MHz Dual Channel (OCZ3G16004GK)
1x OCZ StealthXStream 500w Silent Power Supply
1x Coolermaster Elite 335 Case - Black (No PSU)
1x Akasa AK-191-SM Smoke Ultra Quiet 120mm Fan - 3 pin

(die Liste ist allerdings schon ein paar Wochen alt!)

Festplatte zum Speichern hatte ich noch da nebst einer Velociraptor als System- und Scrachdisk (die schnellste nicht- Solid State Platte). SSDs kommen langsam in sinnvolle Preis-/Leistungsbereiche, meine nächste Platte wird auf jeden Fall eine SSD werden.

Warum XP 64 so schlimm sein soll verstehe ich übrigens nicht, Photoshop ist sogar schneller auf XP 64 Plattformen als Vista und 7. Nur Zukunftsstabilität könnte da ein Faktor sein. Der Unterschied ist allerdings gering - Hauptsache ist ein 64 bit Betriebssystem weil man sonst nichts mit mehr als 4 GB RAM anfangen kann.

Ein exzellenter Ausgangspunkt für Fragen dieser Art ist übrigens das Computerbase Forum http://www.computerbase.de/forum/forumdisplay.php?f=65
Die Jungs kennen alles was derzeit am Markt ist und wissen auch für ein begrenztes Budget die meiste Leistung rauszukitzeln. Sich da einzulesen lohnt sich auf jeden Fall!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lumen

Dabei seit: 17.02.2007
Ort: HH
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 10.10.2009 21:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nun, ich traue dem Leopard und mir mal genügend Wissen in dem bereich zu,
und da wir selber durch Foren wie CB hüpfen sollte unsere Antwort hier ebenfalls genügen.

Und da die meisten Grafikerprogramme überhaupt nichts mit einem Mehrkern anfangen können,
ist es mitnichten sinnvoll einfach stumpf sowas zu kaufen.
Ich habe den Lynnfield i7 nicht grundlos ausgesucht, der vereint als Quad mit TurboBoost die
Vorteile der schnellen Dual und Quad Cores, und hilft damit beiden Arten von Anwendungen.
Und da die größeren auch HyperThreading unterstützen ist da noch etwas mehr Wumms dahinter.
Bei AMD wird man sowas leider nicht finden, auch wenn die etwas günstiger sind.

XP64 hat genügend Treiberprobleme und ist an sich nur auf Englisch verfügbar.
Klar kannste damit arbeiten, aber win7 x64 ist derzeit einfach vorzuziehen.
Mehr Support, mehr Erfahrung aus der Vista-Vorgeschichte, bessere Features wie SuperFetch.

Velociraptor ist auch nicht günstig, kannste gleich ne SSD reinbasteln. Die ist auch um den Faktor
schneller den sie teurer ist. ist ja nicht so, dass man die Kohle sinnlos aus dem Fenster wirft.

RAM ist so ne Sache, ich bekomme meine 6 GB derzeit nicht voll.
Selbst PS CS4 als x64 und AutoCAD hat das bisher nicht gepackt.
Vielleicht nutze ich die aber auch einfach falsch. Grins
12 GB fallen beim Lynnfield sowieso flach, der hat Dual Channel.
Frage mich aber im Gegenzug wieso man DDR3-1600 einbaut, das unterstützt der AM3 gar nicht.
Werden doch net etwa die Hechte bei CB empfohlen haben? *zwinker*

OnBoard Grafik muss ich mittlerweile bei CS4 abraten.
Es ist eine Qual damit zu arbeiten, wenn sich GPU und CPU in PS um den RAM kloppen.


Zuletzt bearbeitet von lumen am Sa 10.10.2009 21:04, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
ChrisKam

Dabei seit: 01.07.2009
Ort: Hattingen
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 11.10.2009 12:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also erstmal wollte ich nicht empfehlen eine Velociraptor zu kaufen, das war mal vor 2 Jahren interessant. Heute wär es eine SSD geworden.
Beim Thema RAM und Prozessor dachte ich vorallem an diese Aussage des TO
Zitat:
ich arbeite mit der cs suite und hab oft illustrator, photoshop, indesign und flash gleichzeitig geöffnet
und wechsel von einem programm zum andern.
A1 plakate und prospekte mit sehr viel bildmaterial sind auch keine seltenheit.


..weniger an die Frage, wie man die maximale Performance aus einem einzelnen Programm rausholt. Ich muss allerdings gestehen, dass ich hauptsächlich mit Fotos arbeite. Meine 8 GB RAM habe ich dank 16 bit Workflow schon gut vollbekommen, gerade wenn man auch mal mehrere Fotos nebeneinander öffnet und verschwenderisch mit Layern umgeht - aber das ist natürlich auch eine Frage des Workflows. Wenn es hauptsächlich Vektordaten sind und weniger Pixel dann könnten 8 zuviel sein, aber ich denke die Reserve ist an der Stelle nicht unbedingt fehlinvestiert.

Die 1600er habe ich nur weil die gerade günstiger waren als alles andere in dem Shop (Sonderangebot) und ich nicht bei 5 verschiedenen Shops bestellen wollte, die CB Hechte haben mir das nicht empfohlen *zwinker*

im Übrigen, noch son Thema was hier nicht angesprochen wurde ist die Peripherie: Bei nem festen Budget würde ich gar das meiste in den Bildschirm stecken, ist da schon ein guter vorhanden?

Edit:
Zitat:
OnBoard Grafik muss ich mittlerweile bei CS4 abraten.
Es ist eine Qual damit zu arbeiten, wenn sich GPU und CPU in PS um den RAM kloppen.


Okay, da habe ich wirklich kaum Plan von - aber das sollte doch kein Problem sein wenn man den Speicher der Graka im Bios fest zuordnet? Habe ich jedenfalls so gemacht und keine Probleme.


Zuletzt bearbeitet von ChrisKam am So 11.10.2009 12:51, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lumen

Dabei seit: 17.02.2007
Ort: HH
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 11.10.2009 14:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
ich arbeite mit der cs suite und hab oft illustrator, photoshop, indesign und flash gleichzeitig geöffnet
und wechsel von einem programm zum andern.

Ja, diese Aussage wird sehr gerne und häufig genutzt, und man denkt nun ist das MultiThreading.
Dem ist aber leider nicht so. Ein Programm was offen ist, aber im Hintergrund PingPong mit den
anderen Programmen spielt braucht keine Rechenzeit. Es braucht maximal RAM.
Erst wenn es tatsächlich etwas macht, also zB ID exportiert eine PDF und du machst nebenher in PS weiter,
dann ist es tatsächlich eine Last für die CPU.
Hingegen wenn du seriell durch die Programme springst, Grafik im Illu nachbearbeiten, im ID aktualisieren,
danach im PS Foto nachbearbeiten und dann ins ID packen usw, das kümmert die CPU absolut nicht.
Von daher genau unterscheiden ob nur "offen halten" gemeint ist, oder tatsache "paralleles arbeiten".
Die meisten Leute verstehen ersteres darunter, und zweiteres zeitweise wenn sie Automatismen anstoßen.

Zitat:
aber ich denke die Reserve ist an der Stelle nicht unbedingt fehlinvestiert.

RAM ist wieder teurer geworden. Klar, mehr schadet nicht, aber er muss auch bezahlt werden.
Wenn er 90% des Tages ungenutzt rumliegt ist das Rechtfertigen schon recht kompliziert.
Ich habe trotz ID/PS/AI/AA parallel offen, dazu Browser usw, bisher keine Probleme gehabt
flüssig zwischen den Programmen zu wechseln.

Zitat:
Die 1600er habe ich nur weil die gerade günstiger waren

K, manchmal empfehlen die Leute in diesen Foren die oberschärfsten Sachen.
OC Kram den die meisten eh nie ausreizen, bei in der CPU integrierten
Speichercontrollern ist das dann noch abwegiger. * Ööhm... ja? *

Zitat:
Okay, da habe ich wirklich kaum Plan von - aber das sollte doch kein Problem sein wenn man den Speicher der Graka im Bios fest zuordnet? Habe ich jedenfalls so gemacht und keine Probleme.

Naja. Konkretisiert sah das bei mir so aus:
Auf dem 780G lief der BE2350 mit 2,1 GHz, die beiden durften sich mit 2 GB DDR2-667 Dual Channel rumschlagen.
Photoshop durfte meine RAWs der D700 bearbeiten, die lagen meistens in 3600x2400 Px vor.
PS genehmigte sich rund 500 MB RAM, Bridge ebenfalls sowas in der Art.
Nach dem 7. Foto verwandelte sich PS in eine Diashow.
Klar haut hier auch der Cache usw rein, aber es war schon extrem.
Wechsel zwischen den CS-Programmen war ebenfalls Diashow, selbst wenn die Einzelprogramme
wenig RAM verbraten haben. Die Paletten wurden ständig neu aufgebaut, einfach unschön.

Man mag das als Extrembeispiel werten, kann damit aber feststellen was man besser sein lassen sollte. Grins
Unter CS3 lief es flüssiger, und auch das Abschalten der Grafikfeatures in CS4 besserte nix.
Bei CS3 geh ich noch mit bei OnBoard-Grafik, bei CS4 bin ich davon abgekommen.
// Einschub: Bei 785G oder 790GX mit Sideport Memory mag es noch etwas besser aussehen,
will ich jetzt aber nicht ausprobieren. Da sind die Preise im Gegenzug aber schon so hoch,
dass man fast ein günstiges 770 mit einer Grafikkarte koppeln kann. Die 10W mehr Stromverbrauch
sind dann verschmerzbar.//

Im Gegenzug läuft es auf dem 5200+ mit 4 GB deutlichst besser, die dedizierte Grafik ist da schon angenehmer.
Und um die HDD auszuschließen, es ist die selbe in beiden Systemen.
Im Gegenzug sollte man sich auch um die Energieschemata in Vista und win7 kümmern.
Energiesparmodus drosselt die CPU bei mir auf feste 1GHz,
Ausbalanciert taktet zwischen 1,8 und 2,4 Ghz, Hochleistung dann 2,4 - 2,7Ghz.
Meistens arbeite ich mit Ausbalanciert, das genügt auch beim Switchen und ist ein
guter Kompromiss aus Leistung und Stromaufnahme.


Zuletzt bearbeitet von lumen am So 11.10.2009 14:07, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen [Kauf] MP3-Player, min. 10 GB
crt-monitor kauf
Digicam kauf!
Drucker Kauf
Scanner-Kauf
Suche Indesign CS2 zum Kauf
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Hard- und Software


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.