mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 06.04.2020 07:22 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Bilder auf Server, welche Lösung die beste? vom 08.10.2009


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Hard- und Software -> Bilder auf Server, welche Lösung die beste?
Autor Nachricht
iop
Threadersteller

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: NL
Alter: 41
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 08.10.2009 16:53
Titel

Bilder auf Server, welche Lösung die beste?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hallo

folgendes Problem:
Unsere Grafikabteilung muss mal neu organisiert werden. Im Speziellen geht es um die Art und Weise, wie wir unsere Bilder handlen. Bis jetzt haben wir eine externe Festplatte an einem Mac gehabt, wo sich alle anderen eingeloggt haben und alle Bilder auf diese Festplatte gelinkt haben. Vorteil ist davon, dass wir einen zentralen Ort haben, um alle Fotos zu speichern. Frueher haben alle Fotos in zig Versionen auf allen Rechnern gehabt und dann hatte ein Bild mit dem gleichen Namen 5 verschieden Groessen. Ich war damals echt froh, dass wir die externe Platte bekommen haben.

Nun ist das vorhersehbare geschehen und die Festplatte ist abgeraucht. Zum Glueck haben wir fast alles auf einer weiteren Festplatte gesichert. Nun ist das aber nicht das wahre und wir suchen nach einer besseren Loesung.

Unsere Idee war, einen der Macs, der hier rumsteht, mit zwei internen Festplatten aufzuruesten, alle Bilder auf einer Festplatte sichern und die zweite Festplatte als Backup-Platte zu benutzen. Ist TimeMachine in der Lage, dann ein Backup auf die zweite Festplatte zu schreiben? Oder sollten wir uns eine Software anschaffen, die das macht (welche?)?

Vielleicht hat ja der ein oder andere eine Loesung oder eine Idee fuer unser Problem.

iop
  View user's profile Private Nachricht senden
antonio_mo

Dabei seit: 20.05.2006
Ort: Berlin
Alter: 53
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 08.10.2009 16:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo ipo,

klasse, interessante Frage die mich auch sehr interessiert.
Auch ob Time M. wirklich für den prof. Gebrauch konzipiert wurde??

Gruß
Antonio
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 08.10.2009 17:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sichert ihr wirklich nur Bilder? Wollt ihr nicht auch mal die ganzen offenen Dokumente sichern?

Der Weg das ganze zentral auf einem Serever zu machen ist sicherlich der richtige Ansatz. Evtl. macht hier die Anschaffung richtiger Server-Hardware Sinn, muss man aus Performance-Gründen hauptsächlich mal beobachten.

Ansonsten sollte euch klar sein, dass die Daten mit euer wichtigstes Gut sind. Da reicht in meinen Augen auch das Spiegeln nichts. Wenn ihr es richtig anstellen wollt dann schafft euch ne bandsicherung an. Passend dazu einen großen Satz Bänder. So sichert hr in Woche A jeden Tag nachts auf ein Band. Eins für Montag, eins für Dienstag etc. In Woche B kommt dann dieser komplette Satz in den Tresor und ein neuer Satz Bänder ins Spiel. Und so wechselt ihr dann von Woche zu Woche die Bänder. Aber ganz wichtig dabei ist die räumliche Etfernung einer Sicherung. Es macht ja keinen Sinn, wenn demnächst der Blitz einschlägt und eurer festplatte mit der Sicherung genau so durchschmorrt! oder mal die Hütte brennt oder unter Wasser gesetzt wird. Also immer schön räumlich getrennt lagern, bei der Bank, beim Chef unter der Wohnzimmercouch oder wo auch immer. Das hat in manchen Fällen auch Auswirkungen auf die Versicherung im Schadensfall. Die können ggf. sonst grobe Fahrlässigkeit unterstellen. "Ja wie? Die Daten waren so wichtig und die haben Sie nicht getrennt gesichert vorgehalten?"
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
iop
Threadersteller

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: NL
Alter: 41
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 08.10.2009 18:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@ Nimroy

1. momentan machen wir noch ein manuelles backup unserer rechner, im laufe der serverloesung bekommt jeder Mac aber seine eigene externe Platte fuer TimeMachine. ich hab mir dann gedacht, ende der Woche kommen alle backups auf eine andere externe. dann sind wir abgesichert.

2. unser netzwerk ... wir haben ein windows netzwerk und unsere macs sind auch miteinander vernetzt. wir koennen also auf andere server zugreifen, andere rechner aber nicht auf unsere Macs. Emails und sonstiges machen wir mit remote desktop.

3. die bandsicherung wird von den normalen servern taeglich gemacht. hier liegen die daten von unseren niederlassungen in verschiedenen laendern und unsere druckfertigen PDFS. Wir haben auch einen eigenen fotoserver, der aber leider nicht gesichert wird, weil das zuviel daten sind. letztens hat unser systemadmin allerdings gesagt, dass da evtl in der zukunft was gemacht werden koennte. das ist aber momentan nicht die antwort, die wir brauchen. wir brauchen ein anstaendiges system jetzt und sofort.

die daten von der kaputten festplatte wurden auf einer externen platte gesichert, die in der tat nicht im selben gebaueude gelagert wurde. ich geb zu, nicht sehr regelmaessig, aber wir sind auf dem sicheren weg.

fuer weiteren input waere ich dankbar!
  View user's profile Private Nachricht senden
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Do 08.10.2009 18:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bandsicherung? NA da würde ich es aber eher auf cd/DVD packen.

Timemachine ist ein geniales Tool dafür und hat so einige Vorteile, gegenüber dem Server.
Ich meine, was tun, wenn der Server mal nicht erreichbar ist, oder der Bagger vor der Haustür hat die Telefonleitung erwischt? Und reden wir von einem Eigenen, also Firmeninternen Server, bleibt auch da das Risiko: Was tun, wenn der Rechner(Server) mal ausfällt. Und an einem Rechner kann halt "mehr" kaputt gehen, als an einer Festplatte.
Timemachine ist klein, schnell schlank und clever - aber vor allem kostenos.

Der Nachteil eines Timemachine-Backups ist allerdings, dass ich letztlich nur mit einem Mac ein Backup schreiben kann, und halt auch NUR mit einem Mac. Man bräuchte also für jeden Rechner eine eigene TM-Platte. Dafür kann es aber halt auch gerne eine Netzwerk-Platte sein. Eine "Grosse zentrale" Platte, auf die alle Rechner ihr Backup schreiben ist mit Timemachine (so) nicht realisierbar. Ich weiss allerdings nicht, was das OS X 10.6 SERVER kann (? vielleicht ne lösung?)

Hier trumpft auf jeden Fall wieder der Server auf. Eine Maschine, auf die von überall aus zugegriffen werden kann, wenn nötig sogar online, sprich von unterwegs, oder vor Ort beim Kunden.

Professionell wird soetwas in der Regel auch mit einem eigenen Rechner gelöst, welcher sogar über eine eigene, notfalls unabhängige Stromversorgung verfügt. Erhöht positionert, gegen Wasserschäden oder dusselige Kollegen, die mit ihren viel zu grossen Füssen da gegenlaufen und gegen Biltzschlag abgesichert. Daneben steht ein zweiter. Zum spiegel und Backupen des ersten, mit den gleichen Sicherheitsmaßnahmen wie beim ersten. Eingebettet in einen Schrank, der über entweder eine Kühlung verfügt, oder mächtig starke Lüfter. Überhitzen will man die Teile ja auch nicht.

Es gibt neben TM aber auch noch andere Software für Mac, mittels welcher sich problemlos regelmässige Backups erstellen lassen. Eine kostengünstige Variante wäre also für euch eine Netzwerkplatte, auf die die Daten abgelegt werden und ein Server daneben, der sie Platte spiegelt. Somit habt ihr (fast) alles. Eine zentrale Anlaufstelle, ein Backup vom Backup und die Möglichkeit, diese Daten auch von unterwegs abzurufen. Und das sogar für Win und Mac!
Und dass alles für recht schmales Geld.

Zwecks unanhängiger Stromversorgung: In meinem ehemaligem Betrieb wurde diese über zwei Autobatterien gelöst, mit passenden Bauteilen dazwischen. Gel-Batterien sind wartungsfrei und wenn man ein Ladegerät anschliesst, dass einmal die Woche (Sonntags via Zeitschaltuhr) den Batterien noch mal ein bisschen frischen Saft verschafft...

Das darf man sicher keinem ITler zeigen, der rastet aus, aber echte Profi-Backup-Solutions kosten UNSUMMEN!
 
heav

Dabei seit: 10.02.2004
Ort: Heimat der Inspiration
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 08.10.2009 20:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Optische Medien wie CD/DVD/BlueRay sind für Backups sensilber Daten absolut ungeeignet
  View user's profile Private Nachricht senden
Mac

Dabei seit: 26.08.2005
Ort: Aufm Boot
Alter: 58
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 15.10.2009 15:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich würde als ersten Schritt einen Rechner (kann auch ein mini sein) abstellen, der die (Bild-)Daten speichert.
An den kommen je nach Menge der Daten (von welchem Datenvolumen redest du?) externe Platten dran, auf die abwechselnd inkrementelle Backups geschrieben werden.

Auf diesem Rechner kann eine Backupsoftware (zb. das gute alte Retrospekt, jetzt bei EMC) laufen, die die einzelnen Arbeitsplätze mitsichert (Mac und Windows.)

Bänder und DVD etc. sind eher nicht mehr angesagt, weil die Datensicherung sonst ewig dauert.
Lieber für das tägliche Backup ein HD-Backup. Für langfristige Archivierung entweder noch
eine Platte, quasi als Archiv, oder Platte pluss DVD.


Edit+Nachtrag: meinst du mit Server einen Web-Server im Internet??


Zuletzt bearbeitet von Mac am Do 15.10.2009 15:19, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Backup-Lösung für Server
darwin streaming server @ Windows 2003 Server
Das Beste bis 1000 Euro !
[PC] Beste Windows Alternative zu BBEdit ?
Welcher dieser Monitore ist wohl der Beste?
Welcher Eizo Monitor ist der beste?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Hard- und Software


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.