mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 11.12.2017 10:08 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Kinderbuch - Flyer Layout vom 19.06.2009


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Typografie -> Kinderbuch - Flyer Layout
Autor Nachricht
Static85
Threadersteller

Dabei seit: 14.12.2005
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 19.06.2009 07:37
Titel

Kinderbuch - Flyer Layout

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo liebe Leute!

Es bahnt sich mal wieder ein kleines Problem an, bei dem ich einige Denkanstöße gebrauchen könnte.

Kleines Briefing vorab ^^
Wir haben einen neuen Auftrag, einen Flyer für Kinder im Alter 7-11 Jahren zu entwickeln. Das Ziel ist es, drei Figuren zu schaffen, die als eine Art Marke etabliert werden sollen. Die drei Figuren (Lehrerin, Junge, Mädchen) werden momentan von einem Illustrator angefertigt.
Diese drei sollen dann immer andere Themen präsentieren und Kindern leicht verständlich machen. Ähnlich "Was ist was?"-Prinzip.

Das Ganze soll als quadratischer Zickzack-Flyer herauskommen mit den Maßen 15x15cm.
Das ist nicht wirklich viel und das eigentliche Problem, welches sich mir jetzt stellt.

Unter Gestaltungsrichtlinien für Kinder liest man ständig:
"Keine Schriftgröße unter 10 pt..."
"Wenige, prägnante Elemente..."
etc.

Der Kunde möchte das Medium aber lieber mit Inhalten vollknallen, die massig Texte haben und auch noch min. 3 Bilder pro Seite unterbringen + die Illustrationen!!!!!

Das Ding ist dafür natürlich viel zu klein, aber jeder Versuch ein größeres Format vorzuschlagen stößt auf taube Ohren. Die Frage ist jetzt: Schmeiß ich alle Richtlinien über Bord und klatsch alles zu? Würde ich echt ungern machen, aber der Kunde ja nun einmal König.

Mich würde nur mal interessieren, wie Ihr euch in meiner Situation verhalten würdet, bzw. ob Ihr vielleicht eine Idee habt wie man eine Art Kompromisslayout erstellen kann.
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 66361
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Fr 19.06.2009 07:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

rede mal vernünftig mit dem kunden und erkläre ihm genau wieso, weshalb und warum Lächel
 
Anzeige
Anzeige
Static85
Threadersteller

Dabei seit: 14.12.2005
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 19.06.2009 07:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Grins ja das hätte ich mir jetzt wahrscheinlich auch geantwortet.

Das Problem, ist, dass ich mir echt schon den sprichwörtlichen Mund fusselig geredet habe, aber es kommt offensichtlich nichts an. Ich werde das Ganze wohl doch über's Layout lösen müssen, aber das is ganz schön... sagen wir mal deftig...


Zuletzt bearbeitet von Static85 am Fr 19.06.2009 08:15, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 37983
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Fr 19.06.2009 07:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Die Frage bei Kinderprodukten ist immer, wer ist wirklich die Zielgruppe? Sind es wirklich die 7-11jährigen oder doch die Eltern? Vermutlich eher die, denn die werden den Flyer mitnehmen und vorlesen. Trotzdem müssen die Kinder natürlich beim Vorlesen auch noch den Überblick behalten, da hast du vollkommen Recht.

Und es ist absolut nichts zu machen beim Kunden, wenn du ihm eben genau das sagst was du uns gesagt hast, dass es die Kinder und somit die Eltern überfordert, wenn zu viel drauf ist, die Schrift zu klein etc...?
 
Static85
Threadersteller

Dabei seit: 14.12.2005
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 19.06.2009 08:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hm, guter Ansatz mit der Zielgruppe. Der Kunde möchte dabei eher eigentlich, dass die Kinder mit dem Flyer selbst etwas anfangen können. Sprich: Ausdrucksweise kindgerecht und gut lesbar etc.

Bislang habe ich da gegen eine Betonwand geredet. Der Kunde kommt nochmal gegen 10 vorbei, dann werde ich nochmal einen letzten Versuch starten mit der Begründung mir auch anderweit kompetente Meinungen verschafft zu haben *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
Nefliete
Moderator

Dabei seit: 05.07.2007
Ort: Fu**ing Eifel
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 19.06.2009 08:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

wenn du alles gesagt und versucht hast, um ihn umzustimmen und er nicht darauf hört... hm... dann machst du das so wie er will. wenn er auf den profi nicht hören will, ist das sein problem.

du kannst aber immer noch was draus machen, indem du ihm einfach deine version auch noch anfertigst. vlt kannst du was bewegen wenn er den unterschied auch sieht.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
SL-Design

Dabei seit: 09.11.2005
Ort: 8° 15' 0'' | 50° 4' 60''
Alter: 59
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 19.06.2009 14:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nefliete hat geschrieben:
du kannst aber immer noch was draus machen, indem du ihm einfach deine version auch noch anfertigst. vlt kannst du was bewegen wenn er den unterschied auch sieht.


Das ist bei sturen Kunden immer die beste Lösung - aber auch mehr Arbeit.
Das kommt drauf an, was dir der Kunde wert ist und ob sich der Mehraufwand finanziell lohnt.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
stollentroll

Dabei seit: 24.06.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 26.06.2009 09:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Es gibt sie immer wieder: die Beratungsresistenz.
Ich habe einen Kunden mit dem gleichen Problem: Alles vollknallen oder nicht? Er kommt zu mir, weil ich der "Fachmann" (Zitat) bin. Dann müssen wir es nach zähen Verhandlungen so machen, wie er es will: Also: das Layout vollknallen. Nach zwei Jahren kommt er dann wieder und wir machen es so, wie ich es wollte.
Das ist jetzt schon zum dritten mal passiert (wirklich) und ich find es mittlerweile gar nicht schlecht, denn dann kann ich doppelt abrechnen.
Zitat:
du kannst aber immer noch was draus machen, indem du ihm einfach deine version auch noch anfertigst. vlt kannst du was bewegen wenn er den unterschied auch sieht.

Damit habe auch ich prima Erfahrungen gemacht. Erst recht, wenn man es (je nach Kunde) so aussehen lässt, als wäre der Kunde am Prozess beteiligt. Dann hat er nicht das "Designer-wissen-eh-alles-besser"-Syndrom und er hat nicht das Gefühl, dass sein Vorschlag Mist war, auch wenn es der Wahrheit entspricht.
Überhaupt versuche ich immer wieder meine Vorschläge als echte Alternative neben die Vorstellungen des Kunden zu stellen. Meine Alternative hat jedoch viele gute Gründe, die ich auch nenne. Entscheiden soll er, das tut er sowieso. Das klappt fast immer. So habe ich schon sehr treue Kunden gewonnen, anstrengend bleiben sie aber.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Preis für Layout und Flyer?
Digitaldruckerei für Kinderbuch gesucht
Arbeitsaufwand Kinderbuch Schriftsatz
Typo für Kinderbuch - Alternative zu chalkboard
Font für Kinderbuch gesucht - Märchen aus Afrika
Kinderbuch bzw -broschüre in InDesign erstellen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Typografie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.