mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 20:56 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Wechsel von Windows XP zu LINUX! vom 18.09.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Software - Nonprint -> Wechsel von Windows XP zu LINUX!
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
rob

Dabei seit: 11.12.2003
Ort: ~/
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 21.09.2005 15:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vergiß Linspire! Das ist ein Debian-System mit Wine. Das kannst Du auch kostenlos haben!
http://de.wikipedia.org/wiki/Linspire


Zitat:
Outlook Exppress -> Hilfe! Keine Ahnung, was da gut ist. Thunderbird?

Tunderbird läuft auf fast jeder Plattform und halt auch auf GNU/Linux.
Ich mag das Ding aber nicht.
Ich arbeite mit Evolution, wenn ich X laufen hab. Das ist eine Groupware-Suite, vergleichbar mit Outlook (nicht Outlook Express), aber IMHO viel besser. Da hat man dann auch Kalender, Adressbuch, Mailclient und so'n Krams mit dabei... Sieht halt auch Outlook-ähnlich aus.
Auf der Textkonsole benutze ich mutt.

Browser:
nur den IE gibt es nicht... Den kriegt man mit Wine aber zum laufen, falls man den zum Testen von Websites brauchen sollte.
Ansonsten bekommt man Netscape, Opera, Mozilla, Firefox, ...
Konqueror halt halt die gleiche Engine wie Safari...
Konqueror ist von der Engine natürlich sehr genial, aber es ist halt ein KDE-Programm. Abgesehen davon, daß ich weder QT noch KDE mag, gefällt mir die Konqueror-GUI auch nicht besonders... Aber ist halt alles eine Frage des Geschmacks. Kannst du ja mal antesten, falls du dir KDE installierst...

ICQ?
Es gibt soviele IM-Client, daß man sich damit totwerfen kann...
Für KDE: SIM
Für Gnome: Gaim, GnomeICU, Gabber
Mir fällt da jetzt nichts ein... Ein gibt aber soviel... Auf den CDs deiner Linux-Distri sind vielleicht 10 oder 20 mit dabei, wenn Du dir z.B. die SuSE-DVDs kaufst.

Mediaplayer:
Wenn's wie WinAmp sein soll, dann nimm XMMS (die Winamp-Skins funktionieren sogar). XMMS ist allerdings GTK1.2 basierend. Eine GTK2.0-Version, z.B. für Gnome 2.0 wäre unter dem Projekt "Beep Media Player" zu finden.
Suchst du ansonsten einen Mediaplayer, der auch Videos abspielen kann, dann gäbe es einmal VCL, den es halt auch unter Windows gibt oder die beiden Alleskönner mplayer (meinFavorit) und Xine. KDE-User mögen sicherlich Anorak.

Office-Anwendung: OpenOffice.org, GnomeOffice, Abiword, ...
OpenOffice ist aus Star Office enstanden. Kostenfrei und IHMO besser als M$ Office. Allerdings kein Mailprogramm wie Outlook mit dabei...

Zitat:
linux hat sein eigenes packformat, tar z.b.

tar gibt es auch für Windows... Tar (=Tape ARchiver) komprimiert aber überhaupt nicht. Das erstellt nur Archive..
Packen kann man mit bzip2, gzip, rar, ...
Eigentlich das gleiche wie unter Windows...

Editor:
Notepad ist doch wohl ein Witz??
Einfache, kleine Editoren gibt es aber auch: gEdit, kwrite, kate, ...
Wie unter Windows gibt es auch SciTE oder jEdit.
Ansonsten natürlich Emacs, VIM, ...
und Editoren für besondere Zwecke wie Bluefish, Quanta (HTML-Editor wie Homesite), TeX-Editoren, Eclipse, Editoren für jede mögliche Sprache, ...

Hab kein Bock mehr, noch mehr zu schreiben... Feierabend... Man findet für alles mindestens 'nen ganzen Berg an Programmen.
Meist mehr als für Windows... Meist gibt es schon mindestens drei Programme für einen Zweck, weil es ein Programm für die Textkonsole gibt, weil einer eine Gnome-Version geschrieben hat und jemand anders ein KDE-Programme. ;o)
Kaufst du dir eine Linux-Distri in der Box, dann hast du DVDs mit einer so unglaublichen Auswahl an Programmen, daß du tagelang testen kannst...
  View user's profile Private Nachricht senden
Lazy-GoD
Moderator

Dabei seit: 26.11.2001
Ort: -
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 21.09.2005 16:58
Titel

Re: Wechsel von Windows XP zu LINUX!

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ax hat geschrieben:
Fühle mich irgendwie nicht mehr so wirklich "sicher" mit Win XP im Internet

Damit http://www.heise.de/newsticker/meldung/64142 sollte Windows ziemlich sicher sein - wenn man das entsprechend nutzt. Lächel

BTW, ich kann auch ubuntu empfehlen. Gerade für Umsteiger ist das sehr angenehm durch das Paket-Verwaltungstool "Synaptic". Ein so ähnliches System bietet SuSE mit YaST zwar auch, aber ubuntu setzt auf debian auf und damit auf .deb-Pakete, welche sich IMHO leichter handlen lassen, als RPM-Pakete.

Gnome bietet übrigens gegenüber KDE auch ein gutes Software-Verwaltungs-Tool: "gnome-app-install".

Viele nette Tools und Apps finden sich auf www.gnomefiles.org


Zuletzt bearbeitet von Lazy-GoD am Mi 21.09.2005 18:34, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Falkenfluegel

Dabei seit: 06.09.2005
Ort: -
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 21.09.2005 19:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

solange es die adobe creative suite nicht für linux gibt wird wohl kein mediengestalter so schnell wechseln. frage mich wirklich warum die das nichtmal entwickeln.
  View user's profile Private Nachricht senden
Steppo

Dabei seit: 02.05.2002
Ort: irgendwo im Hunsrück
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 21.09.2005 19:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi,
naja ein Wechsel von XP auf Linux kommt für mich nicht in frage aber in letzter Zeit bin ich als neugirieger auf Linux geworden. Da bei mir vor kurzem ein Rechner frei wurde hab ich mich mal dazu entschlossen Linux installieren, im übrigen installier ich es gerade.

Nach langem suchen und viel lesen hab ich mich für die Suse 9.2 entschieden, soll für Anfänger gut geeignet sein.
Muss sagen bis jetzt keine Probleme. Hab den Rechner mit meinem Notebook verbunden und ohne überhaupt selbst was einrichten zu müssen hat der Linuxrechner mein Notebook im Netzwerk gefunden, kann auf die Dateien zugreifen und sogar schon ins Internet mit dem Linuxrecher.

Ich bin doch schon überrascht, alles ohne Probleme, bis jetzt. Vielleicht sollte ich an dieser Stelle auch mal erwähnen, dass ich von Linux überhaupt keine Ahnung habe.

Die Distribution hab ich von www.linuxiso.org, dort kann man die meisten Linux Distributionen legal downloaden. Nachteil gegenüber kaufen, man hat kein gedrucktes Handbuch um mal schnell etwas nachzulesen aber wozu hat man Internet.

Vielleicht hilft Dir das ja bei Deiner Entscheidung etwas weiter.
  View user's profile Private Nachricht senden
SanMiguel

Dabei seit: 05.07.2005
Ort: Düsseldorf
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 22.09.2005 09:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Falkenfluegel hat geschrieben:
solange es die adobe creative suite nicht für linux gibt wird wohl kein mediengestalter so schnell wechseln. frage mich wirklich warum die das nichtmal entwickeln.


Ich hab manchmal das Gefühl dafür sind Apple und Adobe einfach zu gute Freunde.. bzw. ich denke da laufen auch Deals mit Microsoft.

Eine Creative Suite für Linux würde meiner Meinung nach echt innerhalb von 4 Jahren den Apple/MS Anteil in Medienkreisen halbieren..

rob hat geschrieben:
Vergiß Linspire! Das ist ein Debian-System mit Wine. Das kannst Du auch kostenlos haben!
http://de.wikipedia.org/wiki/Linspire



Das gabs ja wie gesagt ne Zeit lang kostenlos..


Zuletzt bearbeitet von SanMiguel am Do 22.09.2005 09:34, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Waschbequen
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Do 22.09.2005 09:44
Titel

Re: Wechsel von Windows XP zu LINUX!

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Lazy-GoD hat geschrieben:
Gerade für Umsteiger ist das sehr angenehm durch das Paket-Verwaltungstool "Synaptic". Ein so ähnliches System bietet SuSE mit YaST zwar auch, aber ubuntu setzt auf debian auf und damit auf .deb-Pakete, welche sich IMHO leichter handlen lassen, als RPM-Pakete.

Kenne Ubuntu nicht, kann nur von Suse bis 9.3 sprechen: das Installieren von Software ist zwar via YaST an sich sehr einfach, aber nur solange, wie alle Abhängigkeiten usw. korrekt sind. Sobald irgendwo ein kleines Abhäniggeitsproblem auftritt, weil ein Paket ein anderes erfordert, hat man mit YaST ein tierisches Rumgeficke. Wenn man da mal was falsches macht, ist das System im Eimer. Habe somit schon mehr Systemabstürze während meiner paar wöchigen Linux-Phase vor 2 Jahren produziert, als in 3 Jahren Windows 2000 zuvor insgesamt.

Wie schon mehrfach geschrieben - Linux ist nur was für Leute, die entweder sehr anspruchslos sind und mit dem auskommen, was die Tools standardmäßig bieten, oder etwas für diejenigen, die genug Zeit haben (viel Zeit!), um sich erstmal mehr mit dem System an sich, als mit den Programmen zu beschäftigen. Und da das nicht sehr produktiv ist, bleibe ich vorerst bei Windows Lächel
 
kWER

Dabei seit: 28.06.2005
Ort: Freiburg
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 22.09.2005 10:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wegen Encarta:

Es gibt eine DVD-Version von Wikipedia zum kostenlosen Download, ich weiß allerdings nicht, ob das Ding irgendwie mit Win32 Binaries betrieben wird oder auf was offenem basiert. Ein Blick lohnt bestimmt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Pressemitteilungen/Wikipedia-DVD
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen linux server mit raid controller - backup unter windows
Wechsel zwischen Windows und Mac bei Adobe Photoshop?
Lightroom 3 - Wechsel Windows zu MAC - Katalog defekt?
PS unter Linux?
flash und linux
Slices für Linux ?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Software - Nonprint


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.