mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 11.12.2016 05:42 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Tip: neue Mac-Layoutsoftware am Horizont! vom 14.09.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Software - Print -> Tip: neue Mac-Layoutsoftware am Horizont!
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
[fränK]
Moderator

Dabei seit: 27.04.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 15.09.2006 16:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

qualidat hat geschrieben:
Zitat:
Bitte nicht noch ein Layoutprogramm und eine zusätzliche Fehlerquelle!

Wieso nicht? Ohne neue Produkte herrscht Stillstand oder es macht sich Betriebsblindheit breit.

Natürlich gibt es nichts gegen neue Produkte einzuwenden, aber wenn der Ansatz nicht
anders – heißt besser – als bei schon verfügbaren Programmen und der Funktionsumfang
genauso halbwertig ist, bringt das keinen Erfolg.

qualidat hat geschrieben:
Zitat:
Warum muss man die Bildschirmauflösung über manuelles Messen ermitteln?

Wie sonst? Es geht um die exakte Bildschirmauflösung. Oder glaubst du im Ernst, dass die Angaben im Prospekt bzw. in der Monitor-Kommunikation stimmen?

Acrobat zeigt doch auch, ohne ein Lineal auszupacken, die richtige Auflösung an.

qualidat hat geschrieben:
Zitat:
So lange keine Colormanagement integriert ist – hat das normale Calamus auch nicht –
spielt das Programm in der DTP-Welt keine Rolle.

Schon mal was von Colorsync gehört? Das ist beim Mac bereits auf Systemebene integriert, darum brauchen sich die Anwerderprogramme nicht zu kümmern. Man muss natürlich die richtigen Profile im Colorsync-Kontrollfeld installieren.

ColorSync kann nur global bzw. typenabhängig und nicht objektspezifisch konvertieren,
es ist also nicht möglich objektspezifische Einstellungen bezüglich der Farbkonvertierung vorzunehmen.
Eine Ausgabesimulation im Layoutprogramm ist auch nicht möglich.

Und iCalamus gibt auch alle angehängten Farbprofile weiter?

Dazu kommt, dass der Ansatz der Betriebssystemabhängigkeit in verschiedenen CMMs resultiert

qualidat hat geschrieben:
Zitat:
Den Funktionsumfang kann man nicht mit InDesign oder Quark vergleichen ...

Doch, kann man. Nenne mir konkrete Beispiele für etwas, das nicht vorhanden sein soll.


Nur kurz überflogen, sollte davon etwas doch funktionieren, bitte korrigieren:
– Übersicht Verknüpfungen (Bilder etc.)
– Sonderfarben
– Grundlinienraster
– Beschnitt
– Infobereich
– Automatisierung
– Überfüllung
– Überdrucken
– Überdruckenvorschau
– Separationsvorschau
– Softproof
– Globale Ansichtsmodi
– Transparenzverarbeitung (Vorschau, Einstellungen)
– Tabellen
– Interaktive Elemente
– Ebenen-Export?
– Transformationswerkzeuge
– Randausgleich
– Silbentrennung
– Initiale
– etc.

qualidat hat geschrieben:
Zitat:
PostScript und PDF sind geschlossene Dateiformate zur Weitergabe und nicht zur Weiterbearbeitung,
daher macht eine entsprechende Funktionlität auch keinen Sinn!

Du siehst das zu eng. PDF ist zwar komplex und nur von einem Hersteller, die Dateidefinition ist jedoch offen und für jedermann einsehbar. Es ist nur eine herausragende Funktion von iCalamus. In der Praxis bekommt man oft genug PDFs vorgesetzt. Darüber hinaus kann es eine Unzahl von anderen Dateiformaten lesen und schreiben.

Warum bereiten viele exportierte PDF-Dateien Probleme? Weil die Implementierung der
Exportfilter meist fehlerhaft und unvollständig ist. Mir würde auch spontan kein Anwendungszweck
eines editierbaren PDF-Imports einfallen – Text und Bilder lassen sich extrahieren.

qualidat hat geschrieben:
Zitat:
Es gibt da viel bessere Programme, die sogar kostenlos sind, z.B. Scribus.
http://de.wikipedia.org/wiki/Scribus

Bloß nicht noch ein Layoutprogramm und eine zusätzliche Fehlerquelle! *balla balla*

Scribus ist OpenSource, kostenlos, jeder kann an der Entwicklung aktiv mitarbeiten,
das bietet kein anderes – mir bekanntes – Layoutprogramm.

Welche alternativen, neuen Ansätze bietet iCalamus?
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 15.09.2006 16:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Naja,
Frank hat schon recht.

Die Software wird nie nie nie an Adobe und Quark heranreichen.
Dazu haben die eine zu lange Entwicklung hinter sich. Vor allem
kosten die Programme nicht zum Spaß so viel, da steckt schon
was hinter. Machen wir uns mal nichts vor.

Und in dem Fall ist es nun wirklich so: Je mehr am Markt, desto
mehr Chaos. Es ist ja schon gut dass Pagemaker, Framemaker
und andere Satz-, Layout-, und Automatisierungsprogramme
vom Markt verschwunden sind und in den großen zum Teil
integriert wurden.

Wenn ich mal so 10 Jahre zurück denke - was war das ein
Chaos. Jeder kam mit anderen Daten an, noch kein Export-
Standard, neenee...

* Nee, nee, nee *
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Astro

Dabei seit: 14.04.2003
Ort: auf der Flucht
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 15.09.2006 16:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

qualidat hat geschrieben:
Zitat:
Bitte nicht noch ein Layoutprogramm und eine zusätzliche Fehlerquelle!


Wieso nicht? Ohne neue Produkte herrscht Stillstand oder es macht sich Betriebsblindheit breit.


Ich vermute mal, er meint Kunden, die dann mit inkompatiblen Daten angerannt kommen. Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Freie Layoutsoftware?
Welche Layoutsoftware für umfangreiche Werke?
[Mac] neue Dfonts - Erfahrungen?
Neuer Mac, neue Chance
Buch-Tipp
tipp für Schriftsuche
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Software - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.