mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 02.12.2016 19:06 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Print / Photoshop / Schrift / Stufe des Anti-Aliasings vom 08.02.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Software - Print -> Print / Photoshop / Schrift / Stufe des Anti-Aliasings
Autor Nachricht
nemcore
Threadersteller

Dabei seit: 26.12.2005
Ort: Villingen-Schwenningen
Alter: 29
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 08.02.2006 13:39
Titel

Print / Photoshop / Schrift / Stufe des Anti-Aliasings

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo ihr.

Mein Ziel ist es, einen grafisch aufwendigen Gutschein mittels Photohop zu gestalten, welcher am Ende in gedruckter Form vorliegen soll.
Dazu meine Frage, welche Stufe des Anti-Aliasings (ohne, scharf, schärfer, stark, abrunden) ich bei den Schriften für ein optimales Ergebnis verwenden soll?
Wäre super, wenn ich eine Antwort bekommen könnte. :>

Danke schonmal ...



> verschoben nach Software-Print
ck


Zuletzt bearbeitet von Cocktailkrabbe am Sa 18.02.2006 11:55, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
NRK

Dabei seit: 28.12.2005
Ort: Dortmund
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 08.02.2006 13:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

sorry wenn ich jetzt nicht direkt auf deine frage antworte, aber prinzipiell würde ich dir raten nur die bildbearbeitung im photoshop vorzunehmen. für den satz empfiehlt es sich die bilder dann in ein satzprogamm wie indesign oder quark zu importieren und dort schrift usw. zu bearbeiten. so erzielst du die besten ergebnisse - das willst du ja schließlich *zwinker*

//edit: der anti-alias filter ist übrigens für bildschirmschriften gedacht um der pixeligen bildschirmdarstellung entgegenzuwirken. es werden hierbei pixel mit geringer flächendeckung hinzugefügt. im druck könnten deshalb probleme auftreten, wie z.b. eine verschwommene wirkung der schrift.


Zuletzt bearbeitet von NRK am Mi 08.02.2006 14:04, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Cocktailkrabbe

Dabei seit: 24.06.2002
Ort: 70374
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 18.02.2006 11:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi,

grundsätzlich den Rat von NRK annehmen *zwinker*

Ansonsten musst du mit einer ausreichenden Auflösung
(min. 300 dpi) oder wenn möglich die Schriften in
die spätere Ausgabedatei (PDF?) einbetten.



Gruß
ck
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: München
Alter: 53
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 18.02.2006 20:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wenn du in Photoshop mit Vektoren und Texten arbeitest und das Ergebnis für den Druck sein soll, dann spricht nichts dagegen. Die Datei soll 300ppi haben.

Das Problem ist die Ausgabe, Texte und Vektoren werden bei JPG, TIF uns PSD vorgerastert auf die Dateiauflösung, das wirkt pixelig. ABER es gibt auch das PDF und Photoshop ist erstklassig Druckvorstufentauglich. In einem Photoshop-PDF sollst du Texte und Pfade als Vektoren erhalten, bzw. Schriften einbetten. Dann bleiben die Kanten schön crispy scharf und es kommt zu keinen Problemen durch pixelige Schrift.

Wenn möglich verwende beim PDF-Export für drucken unter speichern unter Photoshop PDF und verwende PDF-X-Varianten.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen [Quark] Was bedeutet ?Implementierung der Stufe 2??
Photoshop für Print akzeptabel?
Photoshop Exporteinstellungen für Print?
Corel <> PDF <> Photoshop <> Print: Farbun
Web-to-Print-Anwendung auf Photoshop-Basis
Schrift für Print-und Digitalmedien
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Software - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.