mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 07.12.2016 15:37 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: InDesign: Wie CMYK einstellen? vom 27.09.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Software - Print -> InDesign: Wie CMYK einstellen?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Autor Nachricht
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 29.09.2006 16:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

type1 hat geschrieben:
hi!

@achim: wie machst du das denn mit bilddaten, die im cmyk-ziel eine tonwertbeschränkung von minimum 15% in einem kanal haben (siebdruckverfahren)?
da musst du doch entweder in cmyk nacharbeiten, oder gibt es eine möglichkeit das auch über profile zu lösen?

type1


Eine automatische Tonwertbeschränkung in den Lichtern kann man nicht automatisch bei der Farbseparation berücksichtigen.

Allerdings kann man eine solche Korrektur natürlich in RGB vornehmen. Die Info-Palette informiert dann über den späteren CMYK-Wert. Bei 15% Ton in den Lichtern ist eine solche Datei natürlich nicht mehr Medienneutral, weil diese Korrektur für den Offsetdruck etwas arg wäre.

Trotzdem hat eine solche Korrektur in RGB deutliche Vorteile. Angenommen man möchte nicht (aus optischen oder technischen Gründen), dass Lichter keinen Tonwert haben. Es soll also immer noch ein minimaler Rasterpunkt vorhanden sein. Korrigiert man einen weißen Ton in CMYK, so werden alle Grundfarben gleichmäßig angehoben. Was im Ergebnis zu einem Grau mit Rotstich führt, weil eigentlich der Anteil an Cyan höher sein müßte. Die gleiche Korrektur in RGB mit späterer Separation führt zu einem neutralgrauen Lichterton.

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
type1

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 29.09.2006 16:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi!

@achim: es soll auch nur ein kanal erhöht werden, also nicht alle grundfarben gleichmäßig. das wäre ja nun in allen bildteilen farbverfälschend. siehst du ja nicht anders.
meinetwegen bei einer hellen fensterfront entweder gelb oder cyan. bisher löse ich das über eine auswahl, die dann in cmyk per gradationskurven bearbeitet wird. wollte ich diese änderung per gradation im rgb-modus machen, ist mir das ja mit einem einzigen kanal nicht möglich. teilweise können tonwerte ruhig unter 15% fallen, da diese nicht tragend sind. es geht immer nur um bestimmte stellen.

//edit: da halte ich die veränderung in cmyk für komfortabler. das mir die medienneutralität verloren geht, nehme ich bei diesen spezialfällen gerne in kauf. halte das auch für unvermeidbar, medienunneutral zu werden.

type1


Zuletzt bearbeitet von type1 am Fr 29.09.2006 16:17, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 29.09.2006 16:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

type1 hat geschrieben:
//edit: da halte ich die veränderung in cmyk für komfortabler. das mir die medienneutralität verloren geht, nehme ich bei diesen spezialfällen gerne in kauf. halte das auch für unvermeidbar, medienunneutral zu werden.


Sagen wir mal so: Druckverfahren wie Siebdruck oder Flexodruck haben zum Teil sehr spezielle Anforderungen, dei man nicht so ohne weiteres vollständig mittels Farbmanagement automatisieren kann.

Vor einiger Zeit habe ich einmal ein Seminar für Flexodruckvorlagenhersteller durchgeführt. Das waren eingefleischte CMYK-Experten. Wir haben dann lange über Farbmanagment gesprochen. Am Ende waren sich die meisten sicher, dass spezielle ICC-Profile allen Beteiligten viel Arbeit sparen könnte und dass es wünschenswert wäre, dass die Kunden RGB-Daten liefern sollten. Dass einige Korrekturen (im Flexodruck kommen zu CMY(K) noch meist diverse Schmuckfarben hinzu) nur in CMYK durchgeführt werden können, steht außer Frage.

Anders sieht's im Offsetdruck aus. Hier ist in meinen Augen unbedingt ein Umdenken in Richtung Medienneutralität notwendig.

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
type1

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 29.09.2006 16:44
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi!

WORD!

ps: habe schon im sieb (zwangsweise) und offset genug mit sonderfarben zu tun. da ist die sache ja einfacher als mit der euroskala.
habe im haus zwar auch flexodruck, aber aus zeit- und erfahrungsmangel läuft da die bildbearbeitung über externe.

type1
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
heidiwolf

Dabei seit: 23.02.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 27.02.2008 12:12
Titel

Fogra vs. ISO Coated

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Der Unterschied hier nachzulesen:

http://www.fogra.org/ bzw. hier
http://www.eci.org/eci/de/041_offset.php

... es ist ganz hilfreich, sich hier ein wenig "hinein-zu-knieen"!

Ciao
  View user's profile Private Nachricht senden
Pixelkaiser

Dabei seit: 13.01.2007
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 27.02.2008 20:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Martin1974 hat geschrieben:
Hallöchen,

öffne die Bilder in Photoshop und wähle Bildmodus CMYK aus. Dann abspeichern
und Verknüpfungen in InDesign aktualisieren.

Grüße,
Martin
Das klappt aber nur unter bestimmten Voraussetzungen.... und könnte ganz schnell eine Konvertierung von "Irgendwo nach Anderswo" werden.



Astro hat geschrieben:
Nimm grundsätzlich ISO Coated. Es sei denn, die Druckerei empfiehlt dir auf Nachfrage ein anderes Profil. Aber ISO Coated ist eigentlich der Standard.
Nicht mehr ganz:
ISOcoated wurde von ISOcoatedv2 "überholt". Derart konvertierte/geproofte Daten werden jetzt im Druck besser erreicht als dies bei ISOcoated in bestimmten Farbbereichen der Fall war


Bastus_3000 hat geschrieben:
tach, hier mein erster Beitrag jahuu,

also druckereien können die Bilder auch umwandeln, wenn die sagen, dass sie das nicht können. haben sie keine ahnung oder wollen keinen arbeitsaufwand.
das liegt m. E. nach nicht nur an unfähigen Druckereien.
Es gibt zu Hauf Datenersteller, die mit PDF-X 1a und nochvielmehr mit X-3 gänzlich überfordert sind. Das schlägt sich dann z. B. so nieder, dass angelieferte PDF den OutputIntend ISOcoated enthalten, die Originalbilddateien -welche auch mitgeliefert wurden- in Euroscale Coated vorliegen....
Jemand hat das kürzlich ganz nett als "Wildwuchs mit ICC-Profilen" bezeichnet.

Wenn nun PDF-X3 mit RGB-Bildern in einer Druckerei angeliefert wird, incl. gültigem Digitalproof und Klarheit hinsichtlich der RI'S herrscht, könnte eine gut ausgestattete Druckerei mit entsprechendem KnowHow die konvertierung vornehmen. Wenn aber in der Druckerei erst das Anfertigen von Digitalproofs _beginnt_ und darauffolgend schwierige Farbkorrekturen an Bildern gefordert werden, werden viele Druckereien (zurecht) ablehnen.

Ich war übrigens vor drei Monaten auf einer Verbandsschulung auf der ausdrücklich vor der Weitergabe/Verwendung von PDF-X/3 (mit ICC-Based Inhalten) "gewarnt" wurde.



Gruß Pix
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 27.02.2008 23:21
Titel

Re: Fogra vs. ISO Coated

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

heidiwolf hat geschrieben:
... es ist ganz hilfreich, mal auf's datum zu achten!




Zitat:
Verfasst Fr 29.09.2006



Grins
  View user's profile Private Nachricht senden
DMG-mill

Dabei seit: 07.10.2005
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 27.02.2008 23:29
Titel

Re: Fogra vs. ISO Coated

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

in der zwischenzeit hat derjenige schon studiert, und weis ohne uns bescheid! *Thumbs up!*
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen .psd (in CMYK) in Indesign nach Farbproof (CMYK) blass
[InDesign] Farben einstellen
das Einstellen von Druckogen in Indesign
indesign auflösung einstellen
Farbprofil in InDesign einstellen - Wie?
Wie Transparenz einstellen in InDesign?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Software - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.