mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 09.12.2016 18:41 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [InDesign] 1 Seite weicht ab: schlechtere Qualität im PDF vom 02.03.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Software - Print -> [InDesign] 1 Seite weicht ab: schlechtere Qualität im PDF
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
LAr-Bibl
Threadersteller

Dabei seit: 21.07.2005
Ort: Saarbrücken
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.03.2006 11:42
Titel

[InDesign] 1 Seite weicht ab: schlechtere Qualität im PDF

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Folgendes Problem, bei dem ich dringend eure Hilfe benötige:

Eine einzelne InDesign-Datei zeigt im PDF/Druckergebnis
(im Vergleich zu den anderen Dateien gleicher Einstellungen)
ein mattes Druckbild und Bilder mit nur 150 ppi, anstelle der gewünschten 300ppi.


Hier die Ausgangssituation:

-Bebilderte Seiten eines Buches in InDesign gesetzt. >Verschiedene PDF-Dateien, die von einem Mitarb. des Verlags zusammengesetzt / kontrolliert werden.
-Für alle InDesign-Dateien wurde eine Datei als Vorlage verwendet (>Speichern unter...)
-Grafiken als PSD-Dateien (Graustufen, 300dpi) platziert.
-keine Grafik über 55% der Orig-Größe gesetzt.
-Postscript & Distiller-Einstellungen gemäß Verlag. über Postscript gedruckt, dann per Distiller in PDF umgewandelt

Leider kam bei der Kontrolle raus, dass nur 1 (!) der InDesign-Dateien eine geringere ppi-Zahl bei den platzierten Grafiken aufweist und zudem seltsam matt wirkt.

Bei allen anderen PDF-Dateien mit den selben Einstellung hat's funktioniert und der Verlag ist zufrieden!!!

Bin für jede Hilfe dankbar!

Gruss

LAr-Bibl
  View user's profile Private Nachricht senden
Paul_Tergeist

Dabei seit: 07.04.2005
Ort: Kulturerbe Zollverein
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.03.2006 12:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

wenns matt aussieht, würde ich sagen, dass die seite irgendwie in rgb konvertiert wurde. hast du/hat der mitarbeiter im verlag vielleicht im acrobat ›pdf optimieren‹ angewendet und dabei ne falsche einstellung gemacht (da könnten dann auch die 150 dpi herkommen - screen- oder ebook-einstellung?)
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: München
Alter: 53
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.03.2006 12:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sind Transparenzeffekte in InDesign angewandt worden?
Wenn ja, welche Transparenzreduktion wurde verwendet?
Stimmt der Transparenzfarbraum mit dem Ausgabefarbraum (cmyk) überein?
Stimmt die Reihenfolge der Elemente, Text oben, Bilder drunter, kein Objekt mit Transparenz on Top?
Wurde die korrekte PDF-Einstellung verwendet?
Warum wurde mit dem Distiller und nicht mit Exportieren gearbeitet? Zumindest seit CS2 ist das besser.
  View user's profile Private Nachricht senden
Kaya Mardica

Dabei seit: 01.03.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 02.03.2006 12:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hast du in InDesign mal ein Preflight gemacht? Dann bekommst du mögliche Fehler angezeigt, sofern sie im InDesign Dokument liegen und nicht beim PDF-schreiben entstanden sind.
  View user's profile Private Nachricht senden
LAr-Bibl
Threadersteller

Dabei seit: 21.07.2005
Ort: Saarbrücken
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.03.2006 13:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Kaya Mardica hat geschrieben:
Hast du in InDesign mal ein Preflight gemacht? Dann bekommst du mögliche Fehler angezeigt, sofern sie im InDesign Dokument liegen und nicht beim PDF-schreiben entstanden sind.


Habe den Preflight-Bericht der "fehlerhaften" Datei mit den anderen "gesunden" verglichen...

1 Unterschied: Die fehlerhaft hat in der Einstellung "Bilddaten senden: Optimierte Abtastauflösung"
stehen, die anderen gesunden: "Bilddaten senden: Alle"

>>> Wie schalte ich die Einstellung auf "ALLE" ???
* Keine Ahnung... *
---
Übrigens:
Transparenzfarbraum ist bei allen "CMYK"
Transparent ist keine der Grafiken: Alles Graustufen mit "Weiß" als Hg-Farbe (wenn ich das mal so nennen darf *zwinker* )
Es liegt alles in der Standard-Ebene (+Musterseiten-Ebene)
kein CS2 - nur CS die Erste!
Das mit dem Druck über Postscript + Distiller ist Vorgabe von der Druckerei. Die bestehen darauf: Es wären dann genau die Einstellungen, die sie benötigen...
---

Gruss

LAr-Bibl


...und vielen Dank für die Hilfestellungen!
  View user's profile Private Nachricht senden
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: München
Alter: 53
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.03.2006 13:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich habe nicht gefragt, ob eine der Grafiken transparent ist, sondern ob Transparenz angewandt wurde. Transparenz kommt vor: Schlagschatten, Weiche Kante, Deckkraft < 100%, anderer Blendmodus als Normal, Elemente mit einer Deckkraft von <100% aus importierten Dateien.

Ich halte es als Problem, wenn in InDesign ohne Ebenen gearbeitet wird, speziell dann, wenn mit Musterseiten gearbeitet wird. Es ist einfach notwendig, um eine saubere Objektreihenfolge zu erreichen. Es geht mit etwas Rumbastelei auch ohne Ebenen, aber leider mit Fehlern. Wenn Sie z.B. ein Objekt von der Musterseite übergehen erfolgt ohne Ebenen eine Veränderung der Objektreihenfolge.

Bei InDesign ist es wichtig, dass transparente Elemente in keiner Weise Text abdecken.

Die Druckerei sollte eventuell ihren Workflow neu adjustieren.


Zuletzt bearbeitet von Typografit am Do 02.03.2006 13:33, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: München
Alter: 53
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.03.2006 13:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sie schreiben alle Elemente liegen auf der Standard-Ebene und auf der Musterseite-Ebene. Haben Sie da zwei Ebenen? Dann handelt es sich anscheinend um eine aus PageMaker konvertierte Datei. Exportieren Sie diese als inx, dann öffnen Sie das inx und speichern es neu.

Haben Sie aus PM irgendwas übernommen, das Sie hier nicht genannt haben?
  View user's profile Private Nachricht senden
LAr-Bibl
Threadersteller

Dabei seit: 21.07.2005
Ort: Saarbrücken
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.03.2006 14:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Die sog. Vorlage habe ich von einem Kollegen bekommen. Deuten diese 2 Ebenen auf eine Pagemakerdatei hin?

Ja auf der unteren Ebene (="Mustervorlage-Standard") liegen lediglich die Seitenzahlen. Auf der oberen Ebene (="Standard") liegen die platzierten Grafiken und Bildunterschriften:

Grafik - Grafik - Grafik
Titel - Titel - Titel
Grafik - Grafik - Grafik
Titel - Titel - Titel
Grafik - Grafik - Grafik
Titel - Titel - Titel

Alles ganz eigentlich simpel - ohne Schatten etc.

Die Vorgaben der Druckerei kamen mir auch am Anfang befremdend vor. Ich hab's jedenfalls auch anderes gelernt. Dennoch habe ich mich nach dieser Vorgabe zu richten - gerade als Neuling / Anfänger.

Die Option "Bilddaten senden" war's. Habe jetzt auf "ALLE" umgestellt. Jetzt passt's!!! *Thumbs up!*
Anfängerfehler halt! *zwinker* Habe aber draus gelernt!

Vielen Dank an euch alle!

Gruss

LAr-Bibl
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Druck-PDF aus Indesign weicht völlig vom indd-Dokument ab
InDesign - Beste Qualität beim PDF exportieren
InDesign CS3: Schlechte Qualität platzierter PDF
Schlechte Qualität beim PDF. Export mit Indesign CS3
Scribus vs. Indesign - Qualität Druck-PDF bzw. Enddruck
[InDesign] zweite Seite einer PDF in InDesign Platzieren
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Software - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.