mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 03.12.2016 19:09 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Freistellen und "Löcher entfernen" vom 02.12.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Software - Print -> Freistellen und "Löcher entfernen"
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
Flynn

Dabei seit: 09.04.2004
Ort: wTAL
Alter: 44
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 02.12.2006 13:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

mkfusion hat geschrieben:
Leider schießt die Antwort von Flynn am Ziel vorbei, da ich lediglich wissen wollte ob es im Photoshop eine Funktion "Löcher entfernen" wie im Corel PP gibt.
Das Projekt Produktkatalog, der aus 136 Seiten 4-farbig besteht und auch schon in der 3. Auflage gedruckt wurde, ist schon durchdacht. Das Endprodukt braucht sich einem Vergleich wirklich nicht zu scheuen. Das wurde mir auch mehrfach von Fachleuten bestätigt. Ich will jetzt hier nicht den Grafiker rauskehren, zumal ich den Beruf nie erlernt habe, kann aber zumindest diese Produkte mein Werk nennen. Daher kann hier nicht die Rede von Scheisse sein.
Ich will hier mal ein Bild zur Verfügung stellen, welches im Corel PP freigestellt wurde. http://www.mkfusion.de/up/401012_hup_06 Ladet witte das Bild herunter und öffnet es z.B. im Photoshop.


so... zum einen möchte ich erstmal klarstellen, dass ich DEINE arbeiten nicht als scheisse dargestellt habe!!! da ich bis dato ja noch keine arbeit von dir gesehen habe...
trotzdem bin ich der meinung, dass eine freistellung mit pfaden und/oder masken auf jedenfall immer sauberer aussieht als wenn man den zauberstab oder andere auswahlgeschichten (z.b. farbbereich auswählen) benutzt...

hab hier mal ein bild, das mit pfaden freigestellt worden ist:



und jetzt mal zu der verteilerdose... wenn ich die mir bei 100% ansicht anschaue, dann finde ich schon dass das ganze ziemlich kantig und "ausgefranzt" an den rändern aussieht... ist aber nur meine meinung


Zuletzt bearbeitet von Flynn am Sa 02.12.2006 13:14, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Scheinwelt

Dabei seit: 18.07.2003
Ort: 192.168.0.1
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 02.12.2006 13:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Jede Möglichkeit hat bestimmte vor oder Nachteile. Pfade z. B. sind z.B. bei weichen oder halbtransparenten Konturen alles andere als optimal. Sicher gibt es immernoch die Fraktion, die Photoshop eps mit Pfad richtig geil findet, spätestens seit InDesign Psds mit Transparenzen unterstütz, ist das aber auch eine gute und durchaus sinnvolle Methode für Freisteller.
Zumal man bei einem 80er Raster eigentlich keinen Unterschied mehr zwischen einem mit Pfad oder einem auf Pixelebene freigestelltem Bild sieht.

Zum Thema:
Ich kenne selber aus PP die Funktion und finde Sie ganz praktisch. PS hat so etwas nicht, hier muß man ziemlich mit der Toleranz rumspielen, einstellen, das nur benachbarte Pixel markiert werden und hinterher dann wieder Bereiche von der Auswahl hinzufügen oder abziehen, damit man nicht irgendwo einzelne Pixel vergessen werden. Schau dir mal die Hilfe vom Photoshop bezüglich den Maskierungswerkzeugen an oder das hier. Nach ein bißchen Einarbeitungszeit hat man sich daran gewöhnt und arbeitet wahrscheinlich schneller und besser als mit PP (oder auch nicht *bäh* )
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Bibigon

Dabei seit: 01.08.2006
Ort: Stuttgart
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 02.12.2006 19:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@mkfusion

Hab mir das Bild von der Verteilerdose angeschaut. Bei solchen Bildern sind natürlich Pfade die eleganteste Lösung. Wenn Du Serien von solchen Bildern hast, kannst Du die Zeit sparen indem Du den erstellten Pfad einfach ins nächste Bild übernimmst und ggf. etwas nachziehst. Bei 1500 Fotos wirds natürlich sehr zeitaufwändig. Da bleibt nur Zauberstab übrig. Musst nur entsprechende Toleranz einstellen und den Auswahlmodus auf "Benachbart" und "Zur Auswahl hinzufügen" stellen (für die Löcher). Dann würde ich auf "Auswahl>Weiche Auswahlkante" gehen. Dort als Wert 2 eingeben. Damit vermeidest Du den pixeligen, ausgefransten Rand. (Flynn hat schon recht, das sieht nicht unbedingt schön aus. Dafür würde ich von unseren Kunden auf die Finger kriegen)

Hoffe ich konnte weiter helfen.
Viel Spaß!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Doger

Dabei seit: 25.02.2004
Ort: Köln
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 02.12.2006 20:26
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also sowas wie bei corel wüsste ich auf anhieb jetzt auch nicht, aber die schnellste methode wäre wohl wenn du einfach mit "Q" in die quickmask umschaltest und dann einfach die ungewünschten bereiche schnell wegpinselst.

Gruss
Doger
  View user's profile Private Nachricht senden
radschlaeger
Moderator

Dabei seit: 10.12.2004
Ort: Neuss
Alter: 49
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 02.12.2006 20:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Doger hat geschrieben:
Also sowas wie bei corel wüsste ich auf anhieb jetzt auch nicht, aber die schnellste methode wäre wohl wenn du einfach mit "Q" in die quickmask umschaltest und dann einfach die ungewünschten bereiche schnell wegpinselst.


naja, das ist auch sehr motiv- und kva-abhängig...
  View user's profile Private Nachricht senden
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: München
Alter: 53
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 02.12.2006 21:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich würde folgendermaßen vorgehen:
1. Kanalpannel (Fenster: Kanäle)
2. Den Kanal mit dem Höchsten Kontrast duplizieren, invertieren
3. Mittels Kurven oder Tonwertkorrektur den Kontrast erhöhen
4. Mittels Abwedler und/oder Nachbelichter zu helle Tiefen nachdunkeln bzw. zu dunkle Lichter Nachhellen.
5. Unerwünschte "Löcher" mit Pinsel zumalen.
6. Alpahakanal als Auswahl laden (Befehl oder Strg + klcik)
7. Hintergrund in Ebene umwandeln und Ebenenmaske anwenden.

Ich empfehle nicht die Verwendung von Freistellungspfade, da diese zu unnatürlichen scharfen Kanten führen, auch eine Verteilerdose hat in natürlicher Ansicht leicht weiche Ränder.
  View user's profile Private Nachricht senden
mkfusion
Threadersteller

Dabei seit: 19.10.2006
Ort: -
Alter: 43
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 03.12.2006 00:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich möchte als Erstes mal allen die geantwortet haben danken. Ich werde mir die Vorschläge mal in Ruhe ansehen und schauen, ob ich etwas davon für mich nutzen werde. Wie gesagt besteht das "Problem" der Zeit. Rein erfahrungsgemäß ist es so, dass ich nur 2 Monate Zeit habe. Das liegt daran, dass sich ziemlich spät entscheidet ob und wie viele Produkte hinzukommen. Dementsprechend muss ich dann auch noch Seiten von Links nach Rechts umsetzen usw.
Damit ihr wisst was genau ich da mache, habe ich eine der Katalogseiten hier mal zur Anicht eingestellt.
Die angegebenen Preise habt ihr nie gesehen! Ich will die Seite nicht erst korrigieren...
http://mkfusion.de/up/008_06.pdf
Daran sehr ihr auch, dass unscharfe Kanten bei der Bildgröße nicht in Gewicht fallen.
Eins ist schon klar: Wenn das Bild eine A4 Seite füllen würde, müsste ich mit Pfaden arbeiten, die Ränder glätten oder mit einem minimalen Verlauf versehen. Corel PP bietet mir aber hier auch noch einen weiteren Vorteil: Der perspektivische Schatten. Dafür gibt es auch eine Funktion, der ich eine Vorgabe hinterlegen kann. Das gibt es bei Photoshop auch nicht. Habe ich aber auch in diesem Forum schon abgefragt.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Lochstanze für 4mm Löcher
Im Blocksatz Löcher verhindern
[Illustrator CS2] Löcher in Gruppen stanzen
Stanzmaschine (mehrere Löcher als Naht stanzen)
Indesign CS5: Schrift umfließt unsichtbare Löcher…
InDesign CS2: "Löcher" im Rahmen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Software - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.