mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 08.12.2016 07:02 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: dringend: Indesign-funktion: Unterfüllen? vom 04.04.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Software - Print -> dringend: Indesign-funktion: Unterfüllen?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
loesches

Dabei seit: 13.09.2003
Ort: Regensburg
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 09:29
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

In InDesign gibt es kein objektbezogenes Trapping.

InDesign überfüllt pixelorientiert. Dabei wird das Dokument (bzw. auf den Seiten, auf denen das Überfüllungsformat zugewiesen wurde) temporär in eine Pixeldatei gerendert, die Farben aufeinander treffender Objekte untersucht und daraufhin entschieden, ob Überfüllungen notwendig sind oder nicht. Die Über- und Unterfüllungen werden dann als Vektorobjekte in die Ausgabedatei integriert.
Deine Überfüllungen sieht man nur im PDF in Acrobat (bei aktivierter Überdruckenvorschau), aber auch nur bei Anwendungsintegrierte Überfüllung in InDesign und auch nur wenn Du in eine PostSript-Datei druckst und anschschließend eine PDF über den Distiller generierst.

Das Trapping kannst Du also niemals in einer InDesign-Datei visuell kontrollieren, sondern wie gesagt erst in der PDF-Datei.

Die Auswahl von "Unterfüllen" unter "Überfüllungsplatzierung" bewirkt, dass die Farbflächen generell zu Bildern unterfüllen. Die Auswahl dieser Option ist ratsam, wenn das Bild dunkler als die Farbfläche ist. Aber im Normalfall kannst Du es bei dem Standardformat belassen, denn für die meisten Zwecke reicht es vollkommend aus.

Und noch was, eigentlich sollte das Trapping Aufgabe der Druckerei sein, die haben meist viel bessere Möglichkeiten mit dem In-RIP-Trapping als aus den Layoutprogrammen und sie sollten auch besser wissen wie und wann getrappt wird oder nicht.
  View user's profile Private Nachricht senden
modo

Dabei seit: 21.09.2003
Ort: münchen
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 10:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

loesches hat geschrieben:
In InDesign gibt es kein objektbezogenes Trapping.


Heißt das auch dass ich ein einzelnes Objekt nicht von Hand auf aussparen stellen kann? (so wie es in QXD war?)
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
loesches

Dabei seit: 13.09.2003
Ort: Regensburg
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 10:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

modo hat geschrieben:
loesches hat geschrieben:
In InDesign gibt es kein objektbezogenes Trapping.


Heißt das auch dass ich ein einzelnes Objekt nicht von Hand auf aussparen stellen kann? (so wie es in QXD war?)


Nein, das heißt es nicht.
Ausgewählte Objekte können auch in InDesign gezielt über die Palette "Fenster - Attribute" auf überdruckend oder aussparend gestellt werden.
  View user's profile Private Nachricht senden
modo

Dabei seit: 21.09.2003
Ort: münchen
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 10:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich kann aber dort von aussparen nichts finden....

nur
Fläche überdrucken
Kontur überdrucken
nicht druckbar
Lücke überdrucken


Wenn ich aber nun ne Headline aus welchen Gründen auch immer auf aussparen stellen möchte, wie muss ich dann vorgehen?
  View user's profile Private Nachricht senden
loesches

Dabei seit: 13.09.2003
Ort: Regensburg
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 10:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

modo hat geschrieben:
ich kann aber dort von aussparen nichts finden....

nur
Fläche überdrucken
Kontur überdrucken
nicht druckbar
Lücke überdrucken


Wenn ich aber nun ne Headline aus welchen Gründen auch immer auf aussparen stellen möchte, wie muss ich dann vorgehen?


Füllungen (Fläche überdrucken) und Ränder (Kontur überdrucken) können getrennt eingestellt werden.

Wenn Fläche oder Kontur überdrucken aktiviert, dann wird überdruckt.
Wenn Fläche oder Kontur überdrucken deaktiviert, dann wird ausgespart.

Durch Aktivierung der Überdruckenvorschau in InDesign wird Dein Resultat dann direkt richtig am Bildschirm dargestellt.
  View user's profile Private Nachricht senden
modo

Dabei seit: 21.09.2003
Ort: münchen
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 10:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

loesches,
ICH DANKE DIR!

werde mir das ma jetzt nochma in Ruhe mit ID zu gemüte führen.
*Thumbs up!* *Thumbs up!*
  View user's profile Private Nachricht senden
Beatcore

Dabei seit: 04.04.2005
Ort: -
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 11:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Alle Layoutprogramme sparen mittlerweile bei Standardeinstellungen automatisch aus !!! Darum muss man sich nicht mehr kümmern... und diese Geschichte das sich der Drucker um Reinzeichnungen kümmert ist mir auch neu. Reinzeichner ist ein hochbezahlter Job (weil eben so schnell so viele Fehler auftreten können!) und bevor ich dem Drucker Geld dafür zahle, lasse ich mich dafür bezahlen... ergo jetzt hab ich den Salat. Aber so wie ich das mittlerweile verstanden habe ist es wohl so, das InDesign bei angewählter Über/Unterfüllung die restlichen Einstellungen automatisch macht !?!? Wenn jetzt aber in einem Dokument sowohl überfüllt/überdruckt/ausgespart und unterfüllt werden muss, was dann ??? Checkt InDesign das selbst oder ...???

Gruß,
BeatCOre
  View user's profile Private Nachricht senden
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.04.2005 15:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Beatcore hat geschrieben:
Alle Layoutprogramme sparen mittlerweile bei Standardeinstellungen automatisch aus !!! Darum muss man sich nicht mehr kümmern... und diese Geschichte das sich der Drucker um Reinzeichnungen kümmert ist mir auch neu. Reinzeichner ist ein hochbezahlter Job (weil eben so schnell so viele Fehler auftreten können!) und bevor ich dem Drucker Geld dafür zahle, lasse ich mich dafür bezahlen... ergo jetzt hab ich den Salat. Aber so wie ich das mittlerweile verstanden habe ist es wohl so, das InDesign bei angewählter Über/Unterfüllung die restlichen Einstellungen automatisch macht !?!? Wenn jetzt aber in einem Dokument sowohl überfüllt/überdruckt/ausgespart und unterfüllt werden muss, was dann ??? Checkt InDesign das selbst oder ...???

Gruß,
BeatCOre


Der Haken an einer Überfüllung im PDF ist eben, dass diese unveränderlich ins PDF geschrieben wird. Stellt eine Druckerei fest, dass die Überfüllung eher ungünstig ist (Papier hat einen größeren Versatz), so kann sie diese nicht mehr korrigieren. Damit wird die Flexibilität von PDF-Dokumenten deutlich eingeschränkt.

Moderne PDF-Workflow-Systeme (z.B Prinect von Heidelberg) beinhalten deshalb eigenständige Trapping-Lösungen, mit denen verfahrensangepasste Überfüllungen direkt bei der Ausgabe der Platten realisiert werden können. Die Druckerei erhält dann hochwertige Überfüllungen, die weder vom Wissenstand des Kunden noch von den Möglichkeiten der Layoutsoftware abhängig sind.

Kleine Druckereien können sich solche Systeme in der Regel wohl nicht leisten. Hier wird man wohl weiterhin auf entsprechende Lösungen von Layoutprogrammen angewiesen sein. Wobei sich InDesign deutlich von der Masse abhebt. Zwar sind objektbezogene Überfüllungen nicht möglich, das Gesamtergebnis ist aber wirklich als hochwertig zu beschreiben. Einfach ausprobieren und begeistert sein!

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Unterfüllen in Quark...?
Über- und Unterfüllen im CorelDraw 11
Über/Unterfüllen für Dummies, oder...
Überdrucken oder Unterfüllen
Blitzer / Über-/Unterfüllen – schon wieder... ID/PhS
Überfüllen oder Unterfüllen – Druckdaten in PS? HILFE!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Software - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.