mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 05.12.2016 01:34 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Wiviel kann ich für eine Wordbildmarke nehmen? vom 27.07.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Wiviel kann ich für eine Wordbildmarke nehmen?
Seite: Zurück  1, 2, 3
Autor Nachricht
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 27.07.2006 13:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

e, jetzt hast du was missverstanden. Ich meinte damit, dass dem Preis eine konkrete Leistung des Designers gegenüber stehen muss und nicht einfach nur durch die Verwendung ein hoher Preis für minderwertige (im wahrsten Sinne des Wortes) Leistung gerechtfertigt wird.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ulmer_hocker
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 27.07.2006 13:44
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

mikesch hat geschrieben:
Zitat:
Als Kunde würde ich nen Designer auslachen, wenn der mir sagt "Ich hab zwar nur zwei Stunden gebraucht, aber weil das auch auf Großflächen gedruckt werden soll, kostet das jetzt 5000 €".


also ich habe meine logopreise noch nie über die stundenanzahl die ich daran gesessen habe definiert.
wenn "nachbarsjungen" sowas tun und damit ihr taschengeld aufwerten. ok!
als designer mit ner menge berufserfahrung und ner ordentlichen anzahl an refernezen und zufreidenn kunden, kann ich auch noch preise über 5K rechtfertigen. Natürlich gehört hierzu auch eine Präsentation des logos. wenn es dem kunden nicht passt; Bitte schön! der nachbarsjunge wartet darauf etwas hinzuklecksen was nichts mit CI und design zu tun hat.
Die zeiten in denen viel geld für ein logo bezahlt wird ist bestimmt nicht vorbei und das ist auch gut so.


der "nachbarsjunge" ist bitte nicht persönlich zu nehmen


Verstehe ich nicht, laut deiner Website hast du mit Logodesign doch garnichts zu tun?
 
Anzeige
Anzeige
mikesch

Dabei seit: 15.04.2002
Ort: Leverkusen
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 27.07.2006 13:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@nimroy: stimme ich dir soweit zu. nur sollte in die konkrete leistung des designers natürlich auch und nicht ausschließlich den wirtschaftlichen wert eines logos berücksichtigen da ergibt sich ein unterschied zwischen tischler und autobilkonzern, da der automobilkonzern eine vielhöhere weltweite resonanz erfährt und deutlich mehr berücksichtigt werden muss. deshalb auch der vergleich mit dem nachbarsjungen, der kleckst und dem berufserfahrenen designer, der weiß was er warum tut. selbst als azubi, hat man doch oft schon genugend erfahrung um sich vom mir gerne genannten "nachbarsjungen" abzusetzen.



wie war das mit dem wokessen?

@ferdi: vorher budget bzw kostenklärung ist definif sinnvoll. gibt für beide seiten nichts schlimeres als im nachhinein noch zu verhandeln.

@ulmer_hocker: doch habe ich. die website befindet sich derzeit noch im aufbau und der bereich mit den leistungen liegt im backend und ist noch nicht sichtbar


Zuletzt bearbeitet von mikesch am Do 27.07.2006 13:49, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Maren21
Threadersteller

Dabei seit: 27.07.2006
Ort: Bochum
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 27.07.2006 13:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

wir sind mittlerweiel im nudelland angekommen..also nix mehr mit wok *zwinker* lach
  View user's profile Private Nachricht senden
Mischpult

Dabei seit: 19.11.2003
Ort: Bochum
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 27.07.2006 14:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@mikesch: Deine Brechungsgrundlage hat nur einen Fehler - Du designs jetzt ein Logo fuer ein Mittelstaendisches Unternehmen - nimmst dafuer sagen wir mal 1200 EUR
und nach 5 Jahren stellst Du fest - das sie so erfolgreich sind das deren Produkte weltweit gefragt sind.

Gehst dann daher und berechnest dann das Logo nach?

Logo ist Logo und brechnet wird die Arbeitszeit da fliesst nicht die Unternehmensgroesse oder Umsatzahl des Kunden mit rein.

Maren21 hat geschrieben:
lach wok-shop schmeckt nicht! wenn dann nur bei nem glückskeks :-p


Sie hat Recht.
und Nirmoy der Laden heisst meines Wissens Wok-Show oder?


Zuletzt bearbeitet von Mischpult am Do 27.07.2006 14:15, insgesamt 4-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
mikesch

Dabei seit: 15.04.2002
Ort: Leverkusen
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 27.07.2006 14:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@mischpult: ne hat keinen fehler.
sollte der laden nach 5jahren soweit expandieren dann sag ich nur "ja und"!
werde bestimmt nicht nochmal hingehen und sagen. hey ich will nun noch was mehr geld. meine erste berechnug war ja ok. würde mich allerdings ärgern wen ich nen 50iger genommen hätte und innerhalb von 5 jahre ein konzern mit umsatzzahlen von mehreren millionen daraus entsteht.

außerdem, wenn der laden nach 5 jahren dermassen erfolgreich ist und nun nochmal eine logoanfrage stellt, sind die chancen das ich den auftrag bekomme recht groß.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 27.07.2006 14:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ja, der Laden heißt Wok-Show. Meine Güte! * Du kannst mich mal... *

Ich denke, die Unternehmensgröße bedingt eben oft auch ganz andere Briefing-Situationen. Damit läst sich dann auch der höhere Preis rechtfertigen. Bei nem Konzern oder sagen wir mal Großunternehmen gibt es oft mehrere Entscheider (=mehr Korrekturen und Varianten), der Verwaltungsaufwand ist größer (=Angebote in einer vom Einkauf aktzeptierten Form etc.), der Präsentationsaufwand ist größer (mehr Pappen, Mappen etc. ), es muss i.d.R. gleich auch noch ein neues Design-Regelwerk für dein Einsatz festgelegt werden usw.

Und wie gesagt, dass alles sind Dinge, die die ganze Sache im Endeffekt zeitaufwändiger machen, womit wir wieder bei Stundensätzen wären. Und der Rest, das was man noch drauflegt, weil man weiß, da geht noch was Budgetmäßig, das ist dann unternehmerisches Risiko bzw. Kalkül. *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ulmer_hocker
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 27.07.2006 15:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Der Nimroy bringt es mal wieder auf den Punkt Lächel

Berechnungsgrundlage sind auch bei Großunternehmen Stundensätze und eventuelle Aufwendungen.

Wenn ich für einen international tätigen Konzern ein Logo entwickle ist allein schon der Aufwand bezüglich der rechtlichen Situation, der regional/kulturell unterschiedlichen Form- und Farbassoziation etc. ein wesentlich größerer. Das macht im Endeffekt den Preisunterschied zwischen einem Logo das der Einzelkämpfer für den mittelständischen Handwerker entwirft und dem Logo das ein international tätiges Designstudio für den Weltkonzern entwirft aus.

Alles andere ist Unfug.
 
 
Ähnliche Themen Welche Schrift kann ich da nehmen?
Wie Farbprofile aus Bildern nehmen
Was kann man für CI-Entwicklung nehmen?
geöffneterCremetopf auf Kosmetikverpackungen - woher nehmen?
Was kann ich für eine Magazin-Seite nehmen?
preisanfrage Flyer, wieviel kann ich nehmen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.