mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 15:33 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Wie? Erklärung eines Farbverlaufs im Corporate Manual ? vom 25.07.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Wie? Erklärung eines Farbverlaufs im Corporate Manual ?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
copico
Threadersteller

Dabei seit: 25.07.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 25.07.2006 10:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ulmer_hocker hat geschrieben:
Zu einem Corporate Design gehören u.a. auch Logo (+Varianten) Hausschrift etc. Du willst doch wohl nicht behaupten das diese in einem PDF zur Verfügung gestellt werden *ha ha* - Also gibt es eine Bibliothek, und folglich kann in diese Bibliothek auch der komische Button eingebunden werden.


Ich weiß, ich weiß! Leider habe ich es hier mit einem wirklich absolut furchtbaren Auftrag zutun. Aber wie sagt man immer so schön: "Der Kunde ist König" und es gibt natürlich auch Geld dafür! Menno!

Was also tun? Die Firma nochmals davon zu überzeugen, dass es so wie sie es wollen nicht geht?
Die haben ja noch nicht mal wirklich die Originalschriften, die im alten CM beschrieben wurden. (Die suchen immernoch)!
Ich bin da auch langsam am verzweifeln - ich hab mir die Schriften erstmal so besorgt, aber das CM kann natürlich auch erst rausgehen wenn die Firma endlich mal die Lizenzen hat, bzw. die Schriften überhaupt.

Ich bin da echt langsam etwas planlos!

Was würdest Du denn in so einem Fall tun?

Hinzukommt, dass die Gespräche so verlaufen: ICH -> Zwischenfirma -> eigentliche Firma
Und das ist sowieso Mist! Aber es ist eben nicht zu ändern! LEIDER!!!!
  View user's profile Private Nachricht senden
copico
Threadersteller

Dabei seit: 25.07.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 25.07.2006 11:03
Titel

Re: Wie? Erklärung eines Farbverlaufs im Corporate Manual ?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

antonio_mo hat geschrieben:
copico hat geschrieben:
Ich habe ein wirklich großes Problem!

Ich soll das Corporate Manual für eine Firma überarbeiten.
Darin enthalten soll die Erklärung der Buttons für die drei Hauptkategorien sein.
Und neu hinzugekommen ist ein Farbverlauf der auf allen Printsachen als Hintergrund dienen soll.

Mir ist klar, wie ich einen Farbverlauf in verschiedenen Programmen erstelle.
Mir ist allerdings nicht wirklich klar, wie ich eine Farbverlaufserstellung erklären soll,
so dass sie jemand in einem Programm X anhand meiner Erklärung einfach erstellen kann.

Gleiches gilt für die Hauptkategoriebuttons. Die Bestehen aus einem abgerundeten Rechteck
und einer Kugel die darüberliegt. Das Rechteck und die Rundungen zu erklären ist einfach,
aber hier auch wieder dasselbe Spiel: Wie erkläre ich die Erstellung der Kugel in einem Programm X?

Die Kugel besteht ja am Ende auch nur aus einem farbigen Kreis mit Farbverlauf!
Gibt es dafür irgendwelche mathematischen Formeln oder beschreibe ich das ganze wirklich nur
mit einer Strecke mit P1 (x|y) und P2 (x|y)?

Ich bin echt am verzweifeln! :O(

Wäre toll wenn jemand eine Antwort wüsste!

Hier noch auf Wunsch: ein Screenshot


Hallo,

ich hoffe ich verstehe Dich richtig?!
Warum sollst Du »anderen« erklären wie man einen Verlauf korrekt anlegt und erstellt?
Du hast Dir das Wissen so angeeignet und Deine Zeit dafür geopfert dann lass es auch so und »die anderen« sollen sich das ebenfalls erlesen.
Wenn die Firma es wünscht dass Du es überarbeitest, dann mach Deine Arbeit und mehr nicht, wenn die anderen es nicht können, dann lass Dich dafür auch bezahlen, oder lese ich es einfach falsch heraus??

Antonio


Lieber Antonio,

Dir auch erstmal, liebsten Dank für die schnelle Antwort.

Schon im alten CM wurden die Buttons der Hauptkategorien beschrieben. Damals bestanden sie allerdings nur aus abgerundeten Rechtecken mit Text darin. Da war es einfach eine Erklärung zu liefern. Abstand von oben/von unten/, Textgröße, Textfarbe, Größe der Rundungen....etc.

Nur mittlerweile sind die Buttons so komplex, dass eine Beschreibung eben nicht mehr so einfach geht.

Die haben mir die neuen Buttons einfach geschickt und gesagt: Bau sie in das neue CM ein und beschreib sie.
Das sich das als so kompliziert erweist, hatte ich damals noch nicht gedacht. Und einfacherer wäre es natürlich (wie auch schon die Anderen geschrieben haben) eine Bibliothek in Form einer CD anzuhängen. Aber die wollen das CM immer nur als PDF rausgeben. Also? Was nun?
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
ulmer_hocker
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Di 25.07.2006 11:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

copico hat geschrieben:


Was würdest Du denn in so einem Fall tun?



Es gibt keine Argumente gegen eine CD-Ressourcenbibliothek, aber dutzende dafür. Es liegt an dir hier klarzumachen das du deine Arbeit gerne richtig machen würdest. Ich sag dann immer „wenn sie Pfusch haben wollen, gehen sie zur Konkurrenz“.
Ich habe dann aber auch passende Argumente und kann diese verkaufen - kannst du das, das ist hier die eigentliche Frage.

Wieviele CD-Manuals hast du denn schon entwickelt?
 
copico
Threadersteller

Dabei seit: 25.07.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 25.07.2006 11:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ulmer_hocker hat geschrieben:
copico hat geschrieben:


Was würdest Du denn in so einem Fall tun?



Es gibt keine Argumente gegen eine CD-Ressourcenbibliothek, aber dutzende dafür. Es liegt an dir hier klarzumachen das du deine Arbeit gerne richtig machen würdest. Ich sag dann immer „wenn sie Pfusch haben wollen, gehen sie zur Konkurrenz“.
Ich habe dann aber auch passende Argumente und kann diese verkaufen - kannst du das, das ist hier die eigentliche Frage.

Wieviele CD-Manuals hast du denn schon entwickelt?


Ja, die Argumente hätte ich ganz bestimmt! Und Deine Antwort ist, meiner Meinung nach (und sicherlich auch die vieler Anderer), die Einzig Richtige. Ich sitze hier und in mir grummelt es, weil ich es hasse eine Arbeit zu machen von der ich weiß, dass sie so nich in Ordnung ist. Am liebsten wäre es mir, die Firma würde sich erstmal auf ein ordentliches neues CI einigen, dass das was ich da ändern soll, ist keinesfalls ein CI - so ein Durcheinander was dort herrscht.

Ich wette, dass die in einem halben Jahr sowieso wieder kommen und das CI abermals geändert haben wollen.
Da könnte ich mir jetzt sagen: Oh, schön - ein neuer Auftrag, aber ich würde es lieber gleich richtig machen!

Aber das sind ja alles keine kurzfristigen Lösungen! Also nehmen wir folgendes Beispiel:

Stell Dir vor, Du arbeitest in einer Firma. Du bist für den Auftrag mit dem CI verantwortlich.
Du erklärst Deinem Chef die Probleme. Er aber, will das Du es so erstellst wie der Auftraggeber es
will, auch wenn es keinen Sinn macht! Was würdest Du dann tun? Sagen, Du machst es nicht?
  View user's profile Private Nachricht senden
antonio_mo

Dabei seit: 20.05.2006
Ort: Berlin
Alter: 50
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 25.07.2006 11:17
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

copico hat geschrieben:
Leider habe ich es hier mit einem wirklich absolut furchtbaren Auftrag zutun. Aber wie sagt man immer so schön: "Der Kunde ist König" und es gibt natürlich auch Geld dafür! Menno!


Das sehe ich ganz anders!
Nur weil der Kunde mich dafür bezahlt muss ich nicht alles machen wie oder was er möchte, wenn es meine Arbeit beeinträchtigt und ich nicht die Qualität liefern kann wie ich es wünsche.
Wenn es weiterso wie Du es machst, habe ich irgendwann (und auch andere auch!) das Problem, dass solche Kunden denken es ist »normal« so!!
Daher gilt es auch mal NEIN zu sagen, aber ich glaube es geht nur wenn man argumentieren kann warum und weshalb und wenn der Kunde merkt man ist unsicher, dann hat er DICH soweit und bestimmt den Workflow in dem Du Dich befindest.



copico hat geschrieben:

Was also tun? Die Firma nochmals davon zu überzeugen, dass es so wie sie es wollen nicht geht?
Die haben ja noch nicht mal wirklich die Originalschriften, die im alten CM beschrieben wurden. (Die suchen immernoch)!
Ich bin da auch langsam am verzweifeln - ich hab mir die Schriften erstmal so besorgt, aber das CM kann natürlich auch erst rausgehen wenn die Firma endlich mal die Lizenzen hat, bzw. die Schriften überhaupt.
Was würdest Du denn in so einem Fall tun?

Hinzukommt, dass die Gespräche so verlaufen: ICH -> Zwischenfirma -> eigentliche Firma
Und das ist sowieso Mist! Aber es ist eben nicht zu ändern! LEIDER!!!


Dann mach der »Zwischenfirma« klar und sage genau was Du brauchst um Deine Arbeit so auszuführen, dass am Ende jeder zufrieden ist!
Ich teile hier auch die Meinung von Ulmer!

antonio
  View user's profile Private Nachricht senden
copico
Threadersteller

Dabei seit: 25.07.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 25.07.2006 11:44
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

So, ich habe jetzt noch mal mit meinem Firmenpartner telefoniert.
und ihn über eure Antworten informiert. Heute abend 19Uhr ist Krisensitzung!

...Ich halt euch auf dem Laufenden
(damit dieser Beitrag auch ein ordentliches Ende bekommt)
und bedanke mich schon mal ganz lieb bei allen die bisher geantwortet haben.

Es wäre doch gelacht wenn wir Gestalter nicht die Gewinner wären! * huduwudu! *
  View user's profile Private Nachricht senden
cri

Dabei seit: 20.02.2004
Ort: Hauptstadt
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 25.07.2006 11:47
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

zum manual:
Ich find es richtig und normal in ein gutes umfangreiches Manual sämtliche Geometrien, Piktogramme, verwendete Element etc ... niederzuschreiben - selbst der "original"designer weiß nach jahren sonst nicht mehr was es damals gemacht hat...
ausserdem wird solch ein manual ja oft weitergegeben an agenturen, die andere produkte der firma (natürlich im gleichen outfit und CI) gestalten und auch wissen wollen, wie sie die einzelnen elemente - wenn z.b. neu zu machen - zu erstellen haben.


zum verlauf:
das mit dem verlauf würd ich auch so wie monika beschrieb machen.
ich würd den verlauf weiterhin ungefähr bis genau (per screenshot der geöffneten verlaufspalette auszurechnen) festlegen, in dem ich eine prozentuale teilung des verlaufs oder teilungen (z.b. 4 [rot] zu 6 [grün] teile) angebe.
du sagst dann also "der verlauf rot-grün besteht bis zum überlauf in grün zu 4 teilen rot und ab dem überlauf zu 6 teilen rot ..."
oder aber
"der verlauf besteht aus 40% rot und 60% grün, wobei der überlauf zwischen diesen stattfindet ..."o.ä.

mit entsprechendem erklärungsbildchen/-screenshot durchaus zu verstehen ...
... und genauso bloß mit koordinaten (teilungen) bei der kugel ...


zum pdf:
kleine mengen an dateien könnte man auch in die pdf als anhang einbinden - falls der kunde am ende wirklich nur ein dokument haben will
(fänd ich aber auch nicht gut - cd mit daten und manual (print+datei) = schon besser)



soweit

mfg
der CRI
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
copico
Threadersteller

Dabei seit: 25.07.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 25.07.2006 11:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

cri hat geschrieben:
zum manual:
Ich find es richtig und normal in ein gutes umfangreiches Manual sämtliche Geometrien, Piktogramme, verwendete Element etc ... niederzuschreiben - selbst der "original"designer weiß nach jahren sonst nicht mehr was es damals gemacht hat...
ausserdem wird solch ein manual ja oft weitergegeben an agenturen, die andere produkte der firma (natürlich im gleichen outfit und CI) gestalten und auch wissen wollen, wie sie die einzelnen elemente - wenn z.b. neu zu machen - zu erstellen haben.


zum verlauf:
das mit dem verlauf würd ich auch so wie monika beschrieb machen.
ich würd den verlauf weiterhin ungefähr bis genau (per screenshot der geöffneten verlaufspalette auszurechnen) festlegen, in dem ich eine prozentuale teilung des verlaufs oder teilungen (z.b. 4 [rot] zu 6 [grün] teile) angebe.
du sagst dann also "der verlauf rot-grün besteht bis zum überlauf in grün zu 4 teilen rot und ab dem überlauf zu 6 teilen rot ..."
oder aber
"der verlauf besteht aus 40% rot und 60% grün, wobei der überlauf zwischen diesen stattfindet ..."o.ä.

mit entsprechendem erklärungsbildchen/-screenshot durchaus zu verstehen ...
... und genauso bloß mit koordinaten (teilungen) bei der kugel ...


zum pdf:
kleine mengen an dateien könnte man auch in die pdf als anhang einbinden - falls der kunde am ende wirklich nur ein dokument haben will
(fänd ich aber auch nicht gut - cd mit daten und manual (print+datei) = schon besser)



soweit

mfg
der CRI


Oh, ich bin begeistert! Eine erste richtige Lösung! Da bekomme ich ja glatt nochmal eine neue Sichtweise! Danke!

Ich werd das heute abend bei der Krisensitzung mit einbringen und wir überlegen dann nochmal genau wie wir all die Probleme lösen.

Am besten wird sein, alles wie die es wollen in PDF und als Zusatz noch eine CD mit allen Schriften, Logos....etc.
In der Hoffnung, dass sie die CD nicht in den Müll werfen.

Ich dank Dir ganz doll für die Hilfestellung bzw. Deine fachliche Kompetenz! Danke! Lächel

P.S. Ich hatte, als ich meinen Eintrag hier verfasste den Gedanken: "Gibt es eventuell genaue Richtlinien für die Beschreibung von Farbverläufen?" - aber dem ist nicht so. Und somit werde ich es wohl mit Deiner Lösung versuchen in der Hoffnung das sie alle anderen auch verstehen! Ich zumindest hab es verstanden! *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Wo kann ich ein Corporate Design Manual drucken lassen?
[CD-Manual] suche das manual der Deutschen Bahn
Buch gesucht: Corporate Identity/Corporate Design.
[Buch] Designers Manual
Was gehört alles in ein CD Manual?
Indesign - arabisch/persisches Manual
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.