mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 09:36 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Vektorbasierendes Programm bei Offsetdruck? vom 12.10.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Vektorbasierendes Programm bei Offsetdruck?
Autor Nachricht
pooranouk
Threadersteller

Dabei seit: 06.09.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 12.10.2005 11:41
Titel

Vektorbasierendes Programm bei Offsetdruck?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
Ich habe die Aufgabe ein Plakat zu entwerfen.
Das ganze soll dann mit Offset-Druck vierfarbig gedruckt werden.
Eigentlich hatte ich vor, dieses Plakat in Photoshop zu erstellen, doch dann
wurde mir gesagt, dass es besser ist dafür Indesign, Pagemaker oder ein
anderes vektorbasierendes zu verwenden, damit die Druckfirma es leichter
hat.

Warum eigentlich? Kann mir jemand erklären, warum ich nicht Photoshop
verwenden kann? Hat es was mit dem Druckverfahren zu tun?
  View user's profile Private Nachricht senden
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 12.10.2005 11:57
Titel

Re: Vektorbasierendes Programm bei Offsetdruck?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

pooranouk hat geschrieben:
Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
Ich habe die Aufgabe ein Plakat zu entwerfen.
Das ganze soll dann mit Offset-Druck vierfarbig gedruckt werden.
Eigentlich hatte ich vor, dieses Plakat in Photoshop zu erstellen, doch dann
wurde mir gesagt, dass es besser ist dafür Indesign, Pagemaker oder ein
anderes vektorbasierendes zu verwenden, damit die Druckfirma es leichter
hat.

Warum eigentlich? Kann mir jemand erklären, warum ich nicht Photoshop
verwenden kann? Hat es was mit dem Druckverfahren zu tun?


Photoshop ist ein Bildverarbeitungsprogramm mit einigen einfachen Vektor- und Textfunktionen. Der große Nachteil bei Layoutarbeiten: Die Arbeitsfläche ist eine große Fläche aus Pixeln. Dies verbraucht bei großen Flächen z.B. einem Plakat viel Speicher. Viele Bearbeiter beschränken die Bildauflösung auf 300 dpi. Was für Bildbearbeitung in der Regel auch ausreicht, nur eben für geometrische Elemente, Linien und Texte eben viel zu wenig ist. Diese werden bei der Ausgabe idealerweise in der maximalen Auflösung des Ausgabesystems ausgegeben. Wenn sich also einige Photoshop-Künstler wundern, dass Ihre Texte im Druck so pixelig wirken, so ist dies durch eine unzureichende Auflösung zu erklären.

Darüberhinaus bieten Vektorprogramme meist wesentlich ausgefeiltere Textfunktionen und erlauben auch eine bessere Editierung von Texten.

Es mag Einzelfälle geben, wo Photoshop auch zu Layoutzwecken sinnvoll eingesetzt werden kann, in der Regel sollte man Photoshop aber als das benutzen wofür es programmiert worden ist: Als Bildbearbeitungsprogramm.

Merke: Man kann auch mit einer Zange einen Nagel in die Wand schlagen. Mit einem Hammer tut man sich aber viel leichter.

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
pooranouk
Threadersteller

Dabei seit: 06.09.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 12.10.2005 12:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Ich hab sonst immer Photoshop benutzt, weil ich damit recht
gut auskenne. Aber eigentlich hatte ich auch nie Probleme mit der Nutzung
andere Programme. Vielleicht sollte ich einfach mal umsatteln.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen offsetdruck
Kann ich Offsetdruck ersetzen?
Fotos im offsetdruck?
Offsetdruck: Vor-und Nachteile
Transparenzen im Offsetdruck
Offsetdruck in Graustufen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.