mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 09.12.2016 18:54 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [Umfrage] Workflow-Systeme vom 23.05.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> [Umfrage] Workflow-Systeme
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
Jigity

Dabei seit: 30.07.2005
Ort: Augsburg
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 08.07.2006 11:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vergleich von Workflowsystemen der Uni Wuppertal

http://www.tvtis.de/wf/ *Thumbs up!*
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Benutzer 27313
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Sa 08.07.2006 14:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Der Umweg PDF > PostScript > Druckplattenbitmap ist,
soweit ich informiert bin, immer noch der einzigst
mögliche.


Habe gestern im letzten oder vorletzten Publishing-Magazin gelesen, dass Adobe angekündigt hat, RIPs zu bauen, die direkt aus PDF schreiben. Bisher mussten die PDFs ersteinmal wieder in PS umgeschrieben werden und wurden dann gemappt. Das heißt dann aber auch in der Konsequenz, dass PDF wirklich ausgabeunabghängig wird. In Zukunft soll die zusätzliche Beschreibung, die bisher in der PDF-Ausgabe gemacht wird (z.B. Auflösung...) über JDF gelöst werden. Das wäre dann die erste wirklich breite softwareseitige Implementierung von JDF. Wenn ich mich recht errinnere sollen auch mittels OEM-Verkäufe an Softwarehersteller Ausgabemodule verkauft werden.
Wenn Adobe das durchsetzt, sind wir der breiten Vernetzung schon einen riesen Schritt näher gekommen.
 
Anzeige
Anzeige
Cocktailkrabbe

Dabei seit: 24.06.2002
Ort: 70374
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 08.07.2006 15:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

bauchbieber hat geschrieben:
Wenn Adobe das durchsetzt, sind wir der breiten Vernetzung schon einen riesen Schritt näher gekommen.


http://www.mediengestalter.info/forum/7/adobe-stellt-neue-pdf-print-engine-vor-57610-1.html?highlight=adobe+print+engine

Heidelberg und Agfa verbauen das anscheinend schon
in die nächste Revision ihrer Workflows.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Geheimnisvoller
Threadersteller

Dabei seit: 09.02.2003
Ort: -
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 08.11.2006 21:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Huuuuuuuuuuui bin wieder mal im Forum (nach langer Zeit)

Kann auch sofort mit meinen Erfahrungen mit Prinect Printready loslegen.

Die Einrichtung des Systems verlief tadellos, was vor allem auch an dem guten Support seitens Heidelberg lag.

Das System läuft nun ein halbes Jahr sehr konstant und zuverlässig.

Anbei liste ich mal ein paar Vor- und Nachteile auf.

Nachteile:

- Die Performance ist teilweise schlecht (vor allem bei vielen PDF-Dateien in einem Job)

- Vorteile bei Produktivität und Geschwindigkeit habe ich bisher nicht festgestellt Meine Güte!

>>> Man muss über den "Umweg" PDF gehen (das heisst aus Quark sogar noch über PS und Distiller), wenn man keine PDF-Dateien geliefert bekommt.

>>> Arbeitete man vorher mit Signastation 9 kann man alle Standbögen und Muster-Ausschiessformen neu anlegen, da Printready JDFs aus "Prinect Signastation" benötigt (da Prinect Signastation komplett anders ist als Signastation 9 benötigt man hierbei auch noch Schulungen fürs Personal)

>>> Besitzt man keine wiederkehrenden Aufträge bzw Periodikas kann man die Automatik-Jobs eigtl. auch vergessen

Jetzt die Hauptfrage die ich mir stelle:

Wieso benötige ich einen teuren Workflow, wenn doch Acrobat eine perfekte Preflightfunktion besitzt, die einerseits preflightet und wenn ich will die erkannten Probleme korrigiert Hä?

Acrobat macht hierbei nichts anderes als Printready und ist "sehr viel" wesentlich billiger.


Vorteile:

- Tolle PDF-Berabeitungstools (z.B. Lackform anlegen im PDF, Farben auf andere Farben morphen, perfekte Boxen-Bearbeitung im PDF)

- Jeder kann jederzeit im Job arbeiten, so kann auch mal ein Drucker ohne grösseres Vorwissen Platten selbst belichten.

- Durch die Preflightfunktion und gegebenfalls Korrektur wird eine sicheree Produktion erreicht.


So das wars mal von mir.

Falls mir jemand weitere Vorteile eines Workflowsystems, wie Printready, näherbringen kann, so freue ich mich über jede Antwort. Diese sind mir jetzt nach einem halben Jahr nicht so richtig bewusst.

Grüße
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen workflow optimieren
CtP Workflow
Workflow für ID gesucht
Fragen zum XML-Workflow
RGB-Workflow mit InDesign CS
Print-Workflow für Kalkulation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.