mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 10.12.2016 15:53 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [suche] dienstleister, der farbverbindliche proofs erstellt vom 08.08.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> [suche] dienstleister, der farbverbindliche proofs erstellt
Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 09.08.2005 07:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

artypo macht unter anderem die Proofs für die Aldi-Anzeigen.Nach meinem Wissen machen die das auf nem 80 g/m² Naturpapier.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Raumwurm

Dabei seit: 21.12.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 09.08.2005 08:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi,
also diese beiden: http://www.typisch.de/ und http://www.biering.de
haben ein Kodak Approval rumstehen. Die Proofen auf Originalpapier
(bzw. es wird dort drauflaminiert). Letzte Firma kann ich persönlich
empfehlen, die haben für etliche Papiersorten die richtigen Settings
(Tonwertzuwachs bla blub). Kannst ja mal ein Probeproof machen lassen,
vorzugsweise von einer schon gedruckten Printsache und dann vergleichen.

Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
type1
Threadersteller

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 09.08.2005 09:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

jau hallo,

erstmal herzlichen dank an alle. werde mich mit den genannten anbietern mal in verbindung setzen. es stellt sich ja immer die frage, inwiefern bei kleiner abnahme (so oft brauch ich auch keine 4c proofs) so etwas kostengünstig zu realisieren ist. die meisten wollen ja dann auch die platten machen, und da stellt sich dann die frage der logistik und die zeitnahe bearbeitung. aber das werde ich jetzt checken.

danke,
type1
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
system

Dabei seit: 26.04.2004
Ort: HH
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 10.08.2005 14:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Grundsätzlich:
Am günstigsten kommt man heutzutage davon, wenn man sich einen Betrieb sucht, die die Proofs auf einem Epson ausgeben (4000, 7600, 9600).
Mit einem hochwertigem RIP und passender Proof-Software (z.B. GMG, Best, Agfa) sind diese alle in der Lage Proofs nach ISO-Norm zu liefern. Einige Konfigurationen (z.B. GMG + 9600) erfüllen sogar die Tiefdruckvorgaben.
Diese Konfiguration ist die günstigste Lösung für die Druckvorstufenbetriebe. Daher können hier z.T. auch schon Preise ab 15.- Euro für ein Proof in A4 anfallen (genaue Konditionen jeweils nachfragen, da meist von der Anzahl - täglich, monatlich o.ä. abhängig).
Wir nutzen inzwischen auch 2 von diesen Teilen (GMG + 9600) zu unseren klassischen Proofsystemen (Iris, Veris) und sind sehr zufrieden. Wenn auch die Qualität noch nicht ganz an unser Veris heranreicht.
Platten machen Vorstufenbetriebe üblicherweise nicht, da dieses immer zur Druckmaschine passen muß. Wenn, dann sind diese Betriebe auch meist in eine Druckerei integriert. Kam in den letzten Jahren öfter vor, dass sich Druckereien Vorstufenbetriebe einverleibten, oder Partnerschaften bildeteten, da ihnen das Personal für die komplexe CTP Materie fehlte.

Kurz gesagt:
Einfach ein paar Betriebe abtelefonieren, die möglichst nicht zu weit entfernt liegen (Kurierkosten) und Preisliste und Gerätekonfiguration (evtl. Probedruck - wichtig: Fograkeil) abfordern.
  View user's profile Private Nachricht senden
type1
Threadersteller

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 10.08.2005 14:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi!

genau das ist ja mein problem. für gestrichene papiere kann das auch jede sau (digital ohne profil jetzt mal ausgeschlossen, da sieht jeder proof anders aus).
habe meine dienstleister mit denen ich plattenmäßig zusammenarbeite angefragt, aber keiner hat die erfahrung auf naturpapier und traut es sich zu. nochmal, es geht um naturpapier und nicht um beschichtete sorten.

werde ende der woche mal nach www.typisch.de was hinschicken, und schauen was das so bringt. da habe ich allerdings die einschränkung maximal a3 anzuproofen, was mich in der weise einschränkt, das kunden am liebsten alles in 1:1 haben wollen.

mfg type
und danke..
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
system

Dabei seit: 26.04.2004
Ort: HH
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 10.08.2005 15:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

type1 hat geschrieben:
hi!

nochmal, es geht um naturpapier und nicht um beschichtete sorten.

und danke..


Hab dich schon verstanden.
Jedes der von mir genannten Systeme kann alle Papiersorten gemäß ISO-Norm darstellen. (Papierklassen 1-5 + cofcoated, cofuncoated, newspaper nach ISO)
Wenn deine Dienstleister keine Ahnung haben, mußt du leider weiter suchen.
Ich schätze die meisten könnten ungestrichenes schon darstellen, haben es aber nie probiert - aber schon sehr merkwürdig. Denn so selten kommt der Wunsch nach Produkten auf ungestrichenem Papier nun auch nicht vor.???
  View user's profile Private Nachricht senden
type1
Threadersteller

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 10.08.2005 15:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi!

hast mich verstanden. hab ich mir gedacht, wollte es nur noch mal in erinnerung rufen mit dem naturpapier.
ich denke auch das es die mangelnde erfahrung bzw. der aufwand ist die rolle zu wechseln, was die meisten davon abhält Lächel.
die sache ist, welche produkte werden denn schon 4c auf naturpapier hergestellt? mir fällt da wirklich nicht viel ein, außer werbemittel. kataloge etc. sind ja alle hochglanz. briefbogen werden da vielleicht auch noch drunter fallen, aber da wird die masse ja eh in volltönen produziert (sollte zumindest, wenn hausfarben bekannt sind).
kleinauflagen in 4c fährt ja heute leider jeder digital. und dann ist sowieso klar, das ein farbverbindliches ergebnis nicht sein muss, weils ja so schön preiswert ist, und das verhältnis kosten / nutzen nur noch über den preis definiert ist.

aber wie gesagt, werde mich mit den genannten anbietern mal in verbindung setzen (mit einem bin ich ja schon dran).

danke für die gedanken... (was n scheiß schlusssatz - ohman schlusssatz schreibt man auch mit drei s).... * Wo bin ich? *
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Raumwurm

Dabei seit: 21.12.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 24.08.2005 20:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

type1 hat geschrieben:

aber wie gesagt, werde mich mit den genannten anbietern mal in verbindung setzen (mit einem bin ich ja schon dran).


So rein interessehalber: hat das mit dem Anbieter hingehaun' -
also qualitätstechnisch gesehen? *Huch*
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen farb-proofs größenabhängig
Drucksysteme für farbverbindlichen Proofs
[Thematik] Farbverbindlichkeit bei Proofs
Fixieren eines Inkjet-Proofs
Wie heißen die transparenten Taschen für Proofs?
GMG Software - Firmenlogo auf Proofs
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.