mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 07:12 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [Rechenaufgaben] dpi, ppi und Co vom 23.11.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> [Rechenaufgaben] dpi, ppi und Co
Autor Nachricht
signliner
Threadersteller

Dabei seit: 12.09.2005
Ort: BaWü
Alter: 30
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 23.11.2005 21:27
Titel

[Rechenaufgaben] dpi, ppi und Co

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Steh gerade irgendwie aufm' Schlauch! * Ich geb auf... *

Aufgabe 1:

Ein Einphasen-Flachbettscanner im Format Din-A3 tastet auf einer Strecke von 300 mm mit einer maximalen Auflösung von 600 ppi ab.

Wie viele CCD-Elemente müssen mindestens eigebaut werden?
_____________________________________________________________________________

Aufgabe 2:

Eine Dia-Vorlage im Mittelformat von 6x9 cm soll gescannt werden. Die Ausgabe soll mit 2540 dpi im 60er Raster auf die Reproduktionsgröße von 8,6x12,8 cm erfolgen

a) Welche Scanauflösung muss eingestellt werden?
b) Wie viele Dots setzt der Belichter in der Breite von 8,6 cm für diese Reproduktion?
c) Wie groß ist jedes REL der algorythmisch hinterlegten Belichtermatrix?

_____________________________________________________________________________

Bei der 1. Aufgabe beträgt die Fläche ja 300x297 mm=89100 mm². Und ein Pixel ist 25,4 mm : 600 ppi = 0,42333..mm
Und dann war da noch was mit RGB (Zahl 3), dass man beachten muss.
Aber dann hörts irgendwie auf...

Kann mir da jemand mal auf die Sprünge helfen? * Keine Ahnung... *


Zuletzt bearbeitet von signliner am Mi 23.11.2005 22:25, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
signliner
Threadersteller

Dabei seit: 12.09.2005
Ort: BaWü
Alter: 30
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 24.11.2005 17:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Okay, hab mich heute noch mal dran gesetzt. Ist ja ganz simpel, wenn man nen' klaren Kopf dafür hat!

Lösung (Wen's Interessiert):

Aufgabe 1

300:25,4=11,811 inch

11,811x600=7086,6 pixel

7086,6x3 (wegen RGB)=21261 CCD's

____________________________________________________________________________

Aufgabe 2

a)
Auflösung = Rasterweite x Qualitätsfaktor x Skalierungsfaktor

?=150x2x1,4

=429 ppi, also Rund 430 ppi

b)
2540:2,54=1000
1000x8,6= 8600 dots

c)
25,4:2540=0,01 mm/Rel


Zuletzt bearbeitet von signliner am Do 24.11.2005 20:48, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Benutzer 27313
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 24.11.2005 20:17
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

aufgabe 1:

Mit einem Einphasen-Flachbettscanner ist denke ich ein One-Pass-Scanner gemeint. Wenn der Scanner DIN A3 mit 600ppi abtasten kann, muss er mindestens 297 mm in der Breite abtasten. Einphasen-Scanner sagt eigentlich nichts darüber aus, wieviele Farben abgetastet werden sollen, sondern nur über die Durchläufe in Scannrichtung. Deshalb hier die Rechnung für beides. "Strecke" kann man leicht als Scan-Strecke, also in Bewegungsrichtung verstehen. Dadurch darf man sich nicht verwirren lassen. In diese Richtung braucht man natürlich kein CCD-Element mehr, sondern nur einen aureichend guten Schrittmotor.

297mm = 29,7 cm = 29,7 x 1/2,54 = 11,69 inch

Wenn der Scanner 600 Punkte auf jedem Inch abtastet hat er:
600 x 11,69 = 7014 für eine Farbe
7014 x 3 = 21042 CCD Elemente für drei Farben


Für die Abtastung von 30 mm sind natürlich weniger notwendig.
30 mm = 3 cm = 3 x 1/2,54 = 1,18 inch

Wenn auf einem Inch 600 Abtastwerte ermittelt werden, sind auf 1,18 inch folgende Menge nötig:
1,18 x 600 x 3 (Farben) = 2124 CCD-Elemente

aufgabe2:
a)
Ich gehe davon aus, dass das Dia die Fläche füllen soll und der Rest abgeschnitten wird. Ich erklär mal so, wie es vielleicht am Einfachsten ist. Das Dia muss
mit einem entsprechendem Faktor skaliert werden, um den Rahmen zu füllen. Jetzt ist die Frage, ob man sich bei der Errechnung nach der Länge oder der Breite richten muss. Ich berechne auf einen 100 ?Mikrometer genau.

12,8 : 9 = 1,422 wir runden zur Sicherheit auf einen größeren Wert => 1,43
8,6 : 6 = 1,433 wir runden zur Sicherheit auf einen größeren Wert => 1,44

Um die Grenzen zu erreichen müsste man in der Breite mit Faktor 1,43 skalieren, in der Höhe mit 1,44. Wenn man nach der Breite skalieren würde, ergäbe das folgende Rechnung:
9 x 1,43 = 12,87 =>O.K.
6 x 1,43 = 8,58 => Zu klein Blitzer!

Daraus folgt, dass der größere Faktor genommen werden muss.
9 x 1,44 = 12,96 =>O.K.
6 x 1,44 = 8,64 =>O.K.
Also haben wir schon einmal den Skalierungsfaktor 1,44

Die Scannauflösung ist immer Ascan(in ppi) = Skal.Fakt x Shannonscher Faktor x Rasterweite in inch
Ascan = 1,44 x 2 x (60 x 2,54) = 438 ppi
Der Faktor 2,54 in der Klammer steht dort um von 60 l/cm auf l/inch umzurechnen.

b) Zunächst ist die Frage was mit dots gemeint ist. Es tauchen immer wieder unterschiedliche Nomenklaturen auf.
Wenn Rasterpunkte (Rp) gemeint sind: 8,6 x 60 = 516 Rp
Wenn Maschinenpunkte(Rasterelemente, Rel) gemeint sind, also die kleinste adressierbare Einheit:
8,6 x 1/2,54 x 2540 = 8600 REL

c) Algorythmus ist mal wieder ne tolle Verwirrung in der Aufgabenstellung. Das heißt einfach Rechen-Ablauf. Nehme alles was in die Kiste kommt und halbiere es, ist ein Algorythmus. Die Belichtermatrix ist das Karo, in dem die REL plaziert werden.
2540 REL sind auf jedem Inch untergebracht. Das sind 1000 REL auf jedem cm (2540/2,54=1000). Wenn 1000 REL auf einem cm sind, hat jedes 0,001cm für sich Platz (1:1000=0,001 cm). Das entspricht 0,01 mm oder anders 10 mü-meter.
 
throw

Dabei seit: 14.09.2005
Ort: Hallefornien
Alter: 29
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 24.11.2005 20:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

respekt
  View user's profile Private Nachricht senden
signliner
Threadersteller

Dabei seit: 12.09.2005
Ort: BaWü
Alter: 30
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 24.11.2005 21:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

* Applaus, Applaus *

Sehr ausführlich und verständlich! Danke!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Ausgabeauflösung = ppi oder dpi?
DPI, PPI und Druckauflösung
DPI und PPI Wert gleich?
Unterschiedliche DPI/PPI Angaben bei PS und Bridge
Anregungen für Aufgaben gesucht: Auflösung DPI, LPI und PPI
72 ppi Bild – muss es für Druck zwingend 300 ppi sein?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.