mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 03.12.2016 11:11 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Rasterzähler - Rasterweiten Tief-/Hoch-/Siebdruck erkennen? vom 27.02.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Rasterzähler - Rasterweiten Tief-/Hoch-/Siebdruck erkennen?
Seite: 1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
monique_emanu
Threadersteller

Dabei seit: 22.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst So 27.02.2005 12:20
Titel

Rasterzähler - Rasterweiten Tief-/Hoch-/Siebdruck erkennen?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi Leute,

kann mir jemand sagen, ob ich mit dem Rasterzähler die Rasterweite auch bei Tiefdruck, Hochdruck und Siebdruck erkennen kan oder nur bei Offsetdruck??

Danke schon mal.

Grüße

monique




///////////////////
Edit by cyanamide
Bitte sinnvolle Titel vergeben.


Zuletzt bearbeitet von cyanamide am So 27.02.2005 12:50, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
mr.b

Dabei seit: 16.02.2005
Ort: -
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 27.02.2005 13:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Was heißt die Rasterweite erkennen kann? Erkennen was es für ein Raster ist (60er, 48er...) oder das ein Raster vorhanden ist?
Auf jeden Fall kann man in allen Druckverfahren ein Raster mit einem Fadenzähler erkennen und auch ungefähr damit die Rasterweite (besser Rasterfrequenz) bestimmen. Beim Siebdruck ist es nicht ganz so einfach, da auf ein Sieb bestehend aus Maschen ein Raster belichtet wird. Somit is des nicht an allen Stellen klar ersichtlich um welche Rasterfrequenz es sich handelt!
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
monique_emanu
Threadersteller

Dabei seit: 22.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst So 27.02.2005 13:17
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ja, ich meinte das Erkennen des Rasters d.h. 60er, 48er

Ich wußte bisher, dass ich das mittels eines Rasterzählers erkennen kann, der mir an Hand der Interferenzen, die entstehen zeigt, welche Rasterfrequenz es ist..
Wie soll das denn mit dem Fadenzähler gehen?
Ich sehe mit dem Fadenzähler das Druckverfahren, aber was genau sagt mir, wenn ich ihn nutze, welches Raster vorliegt??

Und trotz unterschiedlicher Näpfchen beim Tiefdruck, die die Farbdichte bestimmen, kann man auch dort die Rasterfrequenz ermitteln?

Viele Grüße
  View user's profile Private Nachricht senden
mr.b

Dabei seit: 16.02.2005
Ort: -
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 27.02.2005 13:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Wie soll das denn mit dem Fadenzähler gehen?


Wie gesagt: miit einem Fadenzähler gehts nur sehr ungenau. Das heißt du musst bei einem amplitudenmoduliertem Raster die Punkte pro mm zählen und dann hochrechnen. Dachte aber auch erst du meinst den Fadenzähler. Besser ist wie du schon sagst der Rasterzähler auf einem Typometer!

Zitat:
Und trotz unterschiedlicher Näpfchen beim Tiefdruck, die die Farbdichte bestimmen, kann man auch dort die Rasterfrequenz ermitteln?


Ganz ehrlich: hab ich selber noch nicht gemacht. Aber es müsste funktioneren, da es immer abhängig ist was für ein Raster angewendet wird. Bei einem Amplitudenmodulierten Raster hast du immer den gleichen Punktabstand nur unterschiedliche Punktgrößen. Hier funktionert die Methode Rasterzähler eigentlich immer. Durch die Tiefenvariabilität im Tiefdruck kannst du einfach noch ein besseres Ergebnis näher an der wirklichen Halbtonvorlage erreichen. Bei einem frequenzmoduliertem Raster kannst du den Rasterzähler gar nicht erst anwenden. ich denke aber dass auch beim Tiefdruck meist noch ein amplitud.mod. Raster benutzt wird. Und außerdem kann man auch noch bedenken: Je tiefer das Näpfchen desto größer ist es auch das Näpfchen und somit der Punkt. Der Stichel, der die Walze graviert kann nicht immer gleich große nur unterschiedlich tiefe Näpfchen erstellen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Soso

Dabei seit: 27.06.2004
Ort: Minden
Alter: 53
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 27.02.2005 16:24
Titel

yes...

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

...definitiv. Das kann man. Ist ja egal wie das Raster gedruckt wurde. Du wirst aber auch feststellen, dass man bei den geringen Rasterwerte aufpassen muss, weil sich das Moirée auch bei den Vielfachen bildet.

Soso
  View user's profile Private Nachricht senden
worshipper

Dabei seit: 01.10.2004
Ort: worshipper fear satan
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 19.04.2005 09:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

wo kann man sich dieses werkzeug kaufen?
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 19.04.2005 09:20
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Öhem...
Das solltest du als MG aber wissen... <-- Schuld!

z.b.
www.grafipress.de
  View user's profile Private Nachricht senden
worshipper

Dabei seit: 01.10.2004
Ort: worshipper fear satan
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 19.04.2005 12:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

noch nicht an meinen beiträgen gemerkt, dass ich kein mg bin...... :D

danke für den link.

so ich hab mir den hier ausgesucht:

42040 Metallfadenzähler mit Doppellinse - Faktor: 7 x, Größe: 2 x 25 mm

ist der okay?

dazu noch den raster/winkelmesser.


ist das eigentlich eine umrechnungstabelle auf dem DCS typometer?

oder langt es wenn ich den typo/lithometer nehme?
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Frage zu Rasterzähler
Verschiedene Rasterweiten in einem Dokument? - Hilfe
Rasterzähler zeigt zwei Werte
Pixelfonts erkennen?
Schrift erkennen
Schriften erkennen...?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.