mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 11.12.2016 09:29 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Profi-Frage: Farbmanagement-Hilfe! vom 29.08.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Profi-Frage: Farbmanagement-Hilfe!
Autor Nachricht
Michelino81
Threadersteller

Dabei seit: 02.05.2006
Ort: -
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 29.08.2006 15:51
Titel

Profi-Frage: Farbmanagement-Hilfe!

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

habe bei Photoshop mein Farbmanagement umgestellt nach Vorgaben der EICE.

Also für CMYK: ISOcoated
RGB: EICE-RGB
Monitor wurde darauf entsprechend kalibriert.


Jetzt habe ich Pläne erhalten - die mit dem US-Standard angelegt wurden (auf Ebenen).
Die verwendeten Farben und deren Farbcodes-codes habe ich anhand einer HKS-Farben-Tabelle (ISO-Skala) gesondert erhalten.

Beim öffnen wurde ich gefragt:

-Beibehalten - Kein Farbmanagement
-RGB-Farbraum zuweisen (EICE-RGB)
-Profil zuweisen (sRGB-IEC61966-2.1)

Laut Leitfaden habe ich dann kein Farbmanagement ausgewählt, da die Auswahl konvertieren keinesfalls genommen werden sollte.

Jetzt sind die Bilder noch in RGB (da Sie eingescannt wurden und mit Ebenen farblich angelegt wurden).
Die Farben sind aber nunmehr in meinem Photoshop stark verändert und entsprechen auch nicht mehr dem Farbcodes.

Hier würde ich erstmal wieder die richtigen Farben einsetzen.

Laut Leitfaden soll ich jetzt das Bild in RGB-Modus bearbeiten und bei Beendigung meiner Arbeiten auf Modus>>>In Profil konvertieren und "ISOcoated" wählen. Anschließend z.B. als Tif (cmyk) speichern.

Wäre dies so richtig bzw. wie mache ich es am besten? Bitte um fachlichen Rat - vielen Dank.
  View user's profile Private Nachricht senden
Typografit

Dabei seit: 31.01.2006
Ort: München
Alter: 53
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 29.08.2006 18:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Eine Datei, die mit einem anderen Profil als dem Arbeitsprofil erstellt wurde darf auf keinen Fall ohne Farbmanagement verwendet werden. Weil dadurch die Farben mit dem Farbmanagement der Geräteeinstellung dargestellt wird. Arbeiten ohne FM gibt es nicht. Wenn FM ausgeschaltet ist, dann verwendeet PS eben die Standardeinstellungen des Geräts.

Drum, um die Farbe beizubehalten: Konvertieren nach Profil.

Um die mathematischen Farbwerte zu erhalten, aber das Aussehen auf Dauer zu verwenden, dann weise ein anderes Profil zu.

Um die mathematischen Farbwerte zu erhalten, aber das Aussehen nicht zu kontrollieren, wie es beim nächsten Öffnen auf einem anderen Gerät aussieht, dann ohne Farbprofil speichern. (Russisch Roulette)
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Cocktailkrabbe

Dabei seit: 24.06.2002
Ort: 70374
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 29.08.2006 18:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi,

von welchem ECI-Leitfaden sprichst du?

Die Vorgehensweise »Beibehalten – kein
Farbmanagement« ist auf jeden Fall korrekt.

Leider fehlt dir aber für eine Farbraumtrans-
formation das notwendige Quellprofil.
Photoshop stellt dir bei dieser Einstellung das
Bild in deinem voreingestellten Arbeitsfarb-
raum dar; jedoch ohne dabei die Farbwerte
zu ändern.

Vielleicht bekommst du über den Bilddatenerteller
das verwendete Profil heraus und kannst es dann
(wenn bei dir vorhanden) zuweisen. Ansonsten
benötigst du neue Bilddaten mit eingebettetem Profil.

Einige Dinge sind mir jedoch nicht klar:

Zitat:
Jetzt habe ich Pläne erhalten - die mit dem US-Standard angelegt wurden (auf Ebenen).


Was bedeutet das? Auf was bezieht sich der US-Standard?
Auf die Farben?

Zitat:
Die verwendeten Farben und deren Farbcodes-codes habe ich anhand einer HKS-Farben-Tabelle (ISO-Skala) gesondert erhalten.


Meinst du einen HKS-Fächer mit CMYK-Übersetzung?

Warum bekommst du ein RGB-Bild, wenn die Zielfarb-
werte aber in CMYK vorliegen?!

Zitat:
Laut Leitfaden soll ich jetzt das Bild in RGB-Modus bearbeiten und bei Beendigung meiner Arbeiten auf Modus>>>In Profil konvertieren und "ISOcoated" wählen. Anschließend z.B. als Tif (cmyk) speichern.


Die Vorgehensweise ist dann richtig, wenn ISOcoated
den Zielfarbraum (Druckfarbraum) darstellt.

Die Konvertierung nach CMYK sollte zum spätesten möglichen
Zeitpunkt im Workflow geschehen, um den verfügbaren Ton-
wertumfang nicht unnötig zu beschneiden. Idealerweise im
Layoutprogramm bzw. auf PDF-Basis oder sogar erst im
Rip der Druckerei (Stichwort: PDF/X-3)



Gru:sse
Ck
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Michelino81
Threadersteller

Dabei seit: 02.05.2006
Ort: -
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 30.08.2006 12:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo! Erstmal vielen Dank für Eure Antworten!

Nein, es handelt sich nicht um eine ECI-Leitfaden, sondern einmal um den aktuellen Cleverprinting06 (Bestimmte Vorgehensweise) sowie den von ECI als Standard empfohlenen Einstellungen (Meine: ECI-RGB/ISOcoated).


Ich habe die Pläne von einem Architekten in Stuttgart erhalten, der die Pläne eingescannt hat und im PS farblich angelegt hat. Aufgrund meiner Nachfrage beim Architekten wurde mir gesagt, dass die normalen Standard-Einstellung von PS vorhanden waren (Wurde nicht verändert nach Installation). Also die US-Einstellung. (Swop, oder ähnlich) Nun ist mir ja klar, dass die Bilder in RGB sind. Die Ursprungsfarben, die der Architekt anhand der mir mitgelieferten HKS-Tabelle sind ja nunmehr bei mir völlig verfälscht - da ich seine genauen Einstellungen nicht habe. Deshalb, will ich jetzt die Pläne farblich korrigieren und anschließend in meinem Profil CMYK-ISOcoated konvertieren, da ich diese später in Druck geben lassen will.

So, müsste ich erstmal richtig liegen?

Die Frage ist, wenn ich den Plan öffne kommt die schon von mir bereits erwähnte Meldung und die eine Auswahl, wo gefragt wird:

Profil zuweisen "sRGB61966...."

Handelt es sich hierbei um die RGB-Einstellung des Architekten und sollte ich es dann mit den Einstellungen öffnen, um die Farbwerte des Architekten zu erhalten. Anschließend, dann in meine Einstellung konvertieren......?

Weil, wenn mir das nochmal passiert und habe dann nächstes mal die Ausgangswerte des Kunden nicht anbei (Wie die Farbtebelle mit den gewünschten Farben)........woher soll ich wissen, was richtig ist.

Nochmals vielen Dank!
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 27313
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mi 30.08.2006 15:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

So jetzt nocheinmal mit Struktur:

Du hast irgendwelche Tiff-Bilder erhalten, was ist egal. Beim öffnen in Photoshop erscheint die übliche Profilfehler-Meldung, wenn eingestellt. Wenn ein Quell-Profil dabei ist, behalte dieses bei. Wenn kein Profil dabei ist, will Photoshop wissen, was zu tun ist. Da gibt es dann die Möglichkeit ein Quellprofil zuzuweisen (in diesem Falle das des Scanners, fall es Rohdaten sind oder das entsprechende Profil, das der Autor eingestellt hat). Dieses musst Du dann kennen oder erraten. Alternativ kannst du auch "kein Farbmanagement" anklicken und einfach öffnen.

Wenn kein Profil dabei war, befindest Du Dich bei "kein Farbmanagement" nun im Blindflug. Du wirst nur raten können, ein perfektes Ergebnis ist nicht mehr zu erzielen. Diese Alternative ist allerdings immer noch besser, als blind irgend ein Profil zuzuweisen. Über die Vorschau in "Profil zuweisen" kannst du das Ergebnis kontrollieren.

Wenn ein Profil dabei ist, kannst Du in den relativ vernünftigen ECI-RGB-Farbraum konvertieren. Von dort hast Du eigentlich eine gute Basis, um medienneutral weiter zu arbeiten und alle nötigen Korrekturen zu machen.

Wenn du damit fertig bist, kannst Du dich um das Ausgabeprofil kümmern. SWOP ist übrigens in Deutschland ziemlich daneben. Wenn die Druckerei ISO-zertifiziert ist, kannst Du die ISO-Profile verwenden, vorrausgesetzt Du arbeitest auf einem entsprechenden Auflagenpapier. Einige Druckerein haben ihren eigenen Standard und stellen Profile zur Verfügung. Ein gutes Ergebnis wirst Du nur erzielen, wenn die Druckbedingungen an die Profile angepasst sind oder umgekehrt, wenn die Profile an die Druckbedingungen angepasst sind.
 
Michelino81
Threadersteller

Dabei seit: 02.05.2006
Ort: -
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 30.08.2006 20:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@all

Also, erstmal vielen Dank für Eure Antworten.


Habe es jetzt ohne Farbmanagement geöffntet und über Menü in Profilkonvertieren (mit deren Vorschau)
mich an einen optimalen Ergebnis ran getastet und genommen.....bearbeitet und anschließend in meinem ISOcoated konvertiert. Und es passt bei mir - hoffe nur ich erhalte keine böse Überaschung bei meinen Drucker.

Bedanke mich ganz herzlich.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen frage an photoshop profi
SignaStation - Frage an Profi
Profi-Flex verarbeiten
Profi für 3D-Diagramme gesucht !
Such Profi-Diascanner
Hallo Profi mit guten Augen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.