mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 19:19 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Print on Demand, wie funktioniert das genau?? vom 27.01.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Print on Demand, wie funktioniert das genau??
Autor Nachricht
Chimera
Threadersteller

Dabei seit: 27.07.2002
Ort: Süddeutschland
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 27.01.2005 22:06
Titel

Print on Demand, wie funktioniert das genau??

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo, in letzter Zeit höre ich immer öfters etwas über Print on Demand, das anscheinend die Herstellung von Printprodukten günstiger machen soll und auch die Produktionsschnelligkeit erhöhen soll.
Allerdings habe ich bisher noch nirgends etwas gefunden das das Prinzip genauer beschreibt. Das einzige was ich gefunden habe läuft darauf hinaus das hier anscheinend keine Trommeln mehr geätzt werden müssen, sondern digitale Daten als Vorlage fungieren.
Diese werden dann einfach "ausgedruckt".

Mich würde allerdings interessieren wie das ganze genau funktioniert, also quasi von der Datenlieferung bis hin zum fertigen Produkt.

Wäre super wenn ich hier mehr erfahren könnte... Grins

Servus, greetz Chimera
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Do 27.01.2005 22:25
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das ist nicht mehr als ein Schlagwort. Print on Demand bedeutet, du druckst was, sobald du es brauchst. Ein Beispiel ist ein Internetkatalog, der dir automatisch ne PDF-Katalogseite mit Specs, Farbmustern und Preisen auswirft, die individuell durch deine vorher getätigten Suchkriterien zusammengestellt wurde. Quasi automatisch, ohne, dass ein Setzer die Seite zusammengestellt hätte.

Eine weitere Möglichkeit ist bspw. die Erstellung von Visitenkarten für Firmenmitarbeiter. Eine Datenbank liefert die Daten, diese werden in ein Layout/Muster/Template wie auch immer du es nennen möchtest importiert, und hinten raus kommt ne PDF-Datei.

Wie das im einzelnen umzusetzen ist: da gibt es mittlerweile zig Ansätze, Workflows und Softwarelösungen.

//
Diese T-Shirtdruckseiten im Internet sind im Grunde auch Print on Demand-Geschichten.

///
deine Webseite is ja mal fies * Wo bin ich? *


Zuletzt bearbeitet von am Do 27.01.2005 22:27, insgesamt 2-mal bearbeitet
 
Anzeige
Anzeige
frank

Dabei seit: 17.08.2004
Ort: Bremen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 28.01.2005 01:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

"Print on demand" bezeichnet "Drucken nach Bedarf".

Es ist heute auf Grund der technologischen Möglichkeiten des
Digitaldrucks nicht mehr erforderlich, bestimmte Projekte
oder Bücher in großen Druckauflagen im Offsetdruck zu produzieren.

Gedruckt wird dabei jeweils mit den aktuellsten Datensätzen, z.B. Preislisten,
Sortimentsfolder usw. Es werden keine Druckplatten benötigt.
Auch Bücher können so in Kleinstauflagen wirtschaftlich produziert werden.

Für diese Art von Digitaldruckproduktion gibt es Druckmaschinen und
entsprechende Software von Herstellern wie z.B. HP-Indigo, NexPress,
Xeikon oder Xerox (aber es sind dann keine kleinen Laserdrucker).

Benötigt werden offene oder PDF-Dateien, je nach Art der Produktion.
Für personalisierte Druckprojekte werden dazu noch Word- oder Exel-Daten
eingepflegt.

Vorteile des print on demand:
Druck (und Versand) von genau der aktuell benötigten Stückzahl.
Jederzeit Nachdruck von (z.B. jeweils aktualisierten) Preislisten in kleinsten
Stückzahlen möglich (theoretisch ab Auflage 1).
Personalisierte, genau für jeweils einen bestimmten Empfänger erstellte
Drucksachenproduktion. Wobei das Wort "personalisierte" sich nicht nur
auf Name und/oder Anschriften bezieht. Jede Seite kann mit anderen
Bild-/Text-Kombinationen gedruckt werden (z.B. Kataloge, Prospekte).

Es werden auch keine Lagerflächen für Überproduktionen benötigt, nur noch
Festplattenkapazität.
  View user's profile Private Nachricht senden
mattz

Dabei seit: 04.09.2003
Ort: Siegen
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 28.01.2005 09:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ganz klassisches Beispiel für Print On Demand ist sowas hier:
http://www.artprime.de/dumont/


mattz.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Kunstdrucke on demand produzieren?
Vergleich Digitaldruck und books on demand
reinzeichen...? als non-print nun im print-bereich
Transformationssteuerung funktioniert nicht
Wie funktioniert ein Densitometer???
Wie funktioniert FontLab4?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.