mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 09.12.2016 11:03 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: PDF vs. PS vom 02.09.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> PDF vs. PS
Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.09.2004 10:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

PDF-X ist eine unvollständige Angabe. Es gibt verschiedene Normen für die Erzeigung von PDFs zur Weitergabe an Druckereien. Aktuell ist der Standard X3. Es gibt auch noch den Standard X1 bzw. X1a für Deutschland. Wenn du dich mit PDF wirklich auseinandersetzen möchtest, kann ich dir wie schon oben gesagt nur www.pdflib.com/de/ empfehlen. Olaf Drümmer von callas ist der PDF-Guru in Deutschland und das Buch räumt mit vielem Halbwissen auf. Unter anderem dem PDF-X kram.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
stobe
Threadersteller

Dabei seit: 13.08.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.09.2004 10:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nimroy hat geschrieben:
PDF-X ist eine unvollständige Angabe. Es gibt verschiedene Normen für die Erzeigung von PDFs zur Weitergabe an Druckereien. Aktuell ist der Standard X3. Es gibt auch noch den Standard X1 bzw. X1a für Deutschland. Wenn du dich mit PDF wirklich auseinandersetzen möchtest, kann ich dir wie schon oben gesagt nur www.pdflib.com/de/ empfehlen. Olaf Drümmer von callas ist der PDF-Guru in Deutschland und das Buch räumt mit vielem Halbwissen auf. Unter anderem dem PDF-X kram.

kannste mir auch dieses book empfehlen ??? das könnte ich von nem Bekannten günstig haben.
Aber ich glaub, das beschreibt eher die Funktionen von Acrobat, oder ?
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.09.2004 10:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich kenn es nicht. Aber es klingt nach einer Alternative. Kannst ja danach mal ne Buchkritik abgeben.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
stobe
Threadersteller

Dabei seit: 13.08.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.09.2004 11:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

naja, dann werd ich mich mal nen auf Bücherwurm machen und losfräsen...

Danke für die Hilfe, Leute !
  View user's profile Private Nachricht senden
rob

Dabei seit: 11.12.2003
Ort: ~/
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.09.2004 11:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
sprich: probleme mit transparenzen

postscript kennt gar keine transparenz. und folglich kriegt man die auch nicht ins pdf wenn man den weg über postscript und destiller geht.
für transparenz müßte man ein pdf direkt (ohne umweg über ps) mit z.b. indesign erzeugen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.09.2004 11:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ein PDF kennt, egal wie man es schreibt keine Transparenz.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
rob

Dabei seit: 11.12.2003
Ort: ~/
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.09.2004 13:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

doch.

Zitat:
Transparenz und Alphakanal.
Wie bereits erwähnt, sind in PostScript
grundsätzlich alle Objekte undurchsichtig (opak). Daher lassen sich halbdurchsichtige
Objekte, durch die der Hintergrund leicht durchscheint,
nicht mit einfachen Anweisungen beschreiben. Stattdessen muss die erzeugende
Software selbst berechnen, zu welchem Grad sich Vorder- und
Hintergrund durchmischen und den gewünschten Effekt durch geeignete
Basiselemente simulieren. Bei diesem als Flattening bezeichneten Prozess
geht häufig die Objektstruktur verloren, da überlappende Objekte in viele
kleine Teile zerlegt werden müssen.
In PDF 1.4 führte Adobe daher die Möglichkeit ein, einzelne Objekte oder
Gruppen von Objekten als transparent zu kennzeichnen, so dass darunter
liegende Objekte ganz oder teilweise durchscheinen können. Als Alphakanal
bezeichnet man eine separaten »Farbkanal«, der den Grad der Durchlässigkeit
eines Objekts angibt. Zwischen »opak« und und »vollständig
durchsichtig« gibt es feine Abstufungen, die man sich zum Beispiel wie
eine schmutzige Fensterscheibe vorstellen kann, die nur einen Teil des
Lichts durchlässt. Mithilfe der Transparenzfunktion lassen sich entsprechende
Effekte viel kompakter kodieren, außerdem bleibt im Gegensatz
zum Flattening die Objektstruktur erhalten.


EDIT: stammt aus der pdf- und postscript-bibel von drümmer (wo vorhin schon ein link hin gepostet wurde)


Zuletzt bearbeitet von rob am Do 02.09.2004 13:36, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
stobe
Threadersteller

Dabei seit: 13.08.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 02.09.2004 13:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

das mit der Transparenz lässt bei mir schon ma kleine Wolken der Verwirrung aufziehn...

* Keine Ahnung... *
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen [PDF] Gesucht Tool um 2 Blätter (pdf) auf eine Seite (pdf)
[PDF/Acrob] Metadaten direkt aus InDesign ins PDF schreiben?
Hilfe ! Indesign: PDF exportieren, PDF hat roten Rand
blasse Fotos bei PDF-Erstellung,Farbfrohe PDF-Profis gesucht
Export PDF: Eingefügte PDf-Dateien (sehr groß) als Bitmap
PDF vs. offene Dateien | Adobe PDF Druckertreiber |3 mm Rand
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.