mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 15:25 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Onlinedruckerei: Blauton C100-M68-Y0-K52 viel zu dunkel vom 02.12.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Onlinedruckerei: Blauton C100-M68-Y0-K52 viel zu dunkel
Seite: Zurück  1, 2, 3
Autor Nachricht
some1er

Dabei seit: 30.01.2006
Ort: -
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 30.01.2006 23:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

eins noch zu dem thema, was mir hier aufgefallen ist. ihr sprecht hier bei internet-druckereien immer von billig-druckereien. doch billig heißt aber hier nicht immer gleich schlechte qualität. ein gut konzipierter maschinenpark und ein perfekt koordinierter dienst- und logistikplanmacht es heutzutage eben möglich diese preise auf den markt zu werfen!meißt sind diese online geschäfte doch auch keine tragenden geschäfte für diese unternehmen, von daher können kleinstaufträge ohne datencheck, am besten noch im offenen dateiformat sicherlich mit solch einem aufwand betreut werden, wie manch andere sachen. es wird doch auch niemand hier gleichermaßen arbeiten, wenn zum einen jemand kommen würde und sagt:"hier haste 10euro, mach mir bis morgen mal ein logo", zum anderen jemand für bspw. 1000 euro eine logoentwicklung haben möchte.
als mediengestalter müsste es eh bekannt sein, dass gewisse farbbereiche IMMER große farbabweichungen von maschine zu maschine aufweisen und es bei relevanten aufträgen schon fast pflicht ist einen proof zu bestellen.
über farben,drucken, farbräume und farbverbindlichkeit zu diskutieren ist ein schlimmes thema, weil es im prinzip keine allgemeinlösungen gibt. man macht im laufe der zeit seine erfahrungen mit bestimmten farbwerten und druckereien, da wird man schnell um einiges schlauer und beugt vor.
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 30.01.2006 23:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

some1er hat geschrieben:
als mediengestalter müsste es eh bekannt sein, dass gewisse farbbereiche IMMER große farbabweichungen von maschine zu maschine aufweisen ...


nein,
dazu wurden standards entwickelt. z.B. ISO
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 31.01.2006 00:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

some1er hat geschrieben:

über farben,drucken, farbräume und farbverbindlichkeit zu diskutieren ist ein schlimmes thema, weil es im prinzip keine allgemeinlösungen gibt. man macht im laufe der zeit seine erfahrungen mit bestimmten farbwerten und druckereien, da wird man schnell um einiges schlauer und beugt vor.


Die Allgemeinlösung gibt es und die heisst Colourmanagement
  View user's profile Private Nachricht senden
Scheinwelt

Dabei seit: 18.07.2003
Ort: 192.168.0.1
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 31.01.2006 08:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also im Fall mit dem Blau auf dem Briefpapier, scheint wirklich was schiefgelaufen zu sein. Weil's eine Onlinedruckerei war, würde ich auch sagen: Pech gehabt.

Allerdings muss das nicht immerso sein. Wir arbeiten sehr eng mit einer Druckerei zusammen und machen für die auch die Vorstufe. Zur Auslastung der Maschinen bietet sie auch Billig-Online-Flyerdruck an.
Ich kann ohne schlechtes Gewissen behaupten, daß wir bei diesen Billigsachen mit fast genausoviel Aufmerksamkeit produzieren, wie für Einzelaufträge. Jeder Montagebogen erhält seinen Druckkontrollstreifen und wird an der Maschine mit einem Spektralfotometer ausgemessen. Natürlich ist die Fehlertolleranz höher, schließlich will man ja nicht drauflegen.
Sofern die Daten stimmen, kommt auch das raus, was beabsichtigt ist. Wenn aber jemand die Farben, die auf einem gestrichenen, glänzenden Bilderdruckpapier funktionieren, unverändert auch für das ungestrichene Briefpapier verwendet, dann sollte klar sein, daß sich die beiden Druckergebnisse voneinander unterscheiden (-> siehe Max: Zauberwort Colormanagement)
Auch das oben erwähnte 100C/100M-Blau müsste eigentlich als kritisch bekannt sein. Ein Violett-Stich ist da kaum zu vermeiden und auch beim Blick in ein Farbmusterbuch sollte man sehen, daß ein schönes Royalblau so nicht gemischt wird.

Außerdem hat jemand geschrieben, daß der Drucker vielleicht Gelb mit Schwarz verwechselt hat, aber wie bitteschön geht daß denn? Glaubt wirklich jemand ernsthaft daran, daß der Drucker den Farbturm, in den er normalerweise Schwarz reinkippt, extra saubermacht nur damit er jetzt Gelb drucken kann???

Vielleicht sollten einige in diesem Forum einfach mal ihr Wissen in Sachen Vorstufe und Druck aufbessern, damit könnte man wahrscheinlich die Hälfte der Fehler, die hier aufgezählt werden vermeiden.



Anmerkung zu Farbabweichungen: In einer meiner letzten BS-Stunden hatten wir eine lehrreiche Aufklärung über die ΔE's bei Pantonefächern. Ich kanns zwar auch kaum glauben, aber innerhalb einer Auflage sollen Abweichungen bis zu ΔE 7 vorkommen.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Blauton Hamburger SV
Digitaldruck zu dunkel
Wird das im Druck zu dunkel?
Druck zu dunkel
Photoshop CS - Darstellung zu dunkel
Graustufenbilder für Digitaldruck zu dunkel!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.