mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 08.12.2016 07:34 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Minimale Schriftgröße bei Heißfolienprägung? vom 06.07.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Minimale Schriftgröße bei Heißfolienprägung?
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
Panda
Threadersteller

Dabei seit: 10.12.2004
Ort: 64372 Ober-Ramstadt
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 06.07.2006 11:38
Titel

Minimale Schriftgröße bei Heißfolienprägung?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,
ich bräuchte mal eine fundierte Aussage, ab welcher Schriftgröße wird eine Heißfolienprägung kritisch?

Panda
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 06.07.2006 11:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das hängt von der Schrift und der Qualität des Stempels ab.

Einige genaue Antwort wird die nur deine Druckerei nach
Dateisichtung geben können.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Panda
Threadersteller

Dabei seit: 10.12.2004
Ort: 64372 Ober-Ramstadt
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 06.07.2006 11:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Schrift -> DIN
Schriftgröße -> 17pt und 11pt

Wie funktioniert das Druckverfahren, passiert das Aufbringen der Heißfolie und die Prägung in einem Rutsch oder wird erst die Folie aufs Papier gebracht und dann geprägt?
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 06.07.2006 11:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

reiner erfahrungswert: müsste bei der din in der größe eigentlich klappen.
bei einem glatten papier ganz sicher.

wnn du eine hausdruckerei hast, die das verfahren anbietet, dann kannst
du dir den ablauf bestimmt mal ansehen. auf der folie ist ein wärmeempfindlicher
kleber, der mit dem warmen stempel dann weich und zugleich auf die
oberfläche gepresst wird.
  View user's profile Private Nachricht senden
Kuttlick

Dabei seit: 05.07.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 06.07.2006 11:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

sinnvoller wäre doch hier eigentlich eine Angabe der minimalen Strichstärke und Zwischenräume oder?

Sach doch mal an, was Dein Dienstleister gesacht hat.
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 06.07.2006 12:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Kuttlick hat geschrieben:
sinnvoller wäre doch hier eigentlich eine Angabe der minimalen Strichstärke und Zwischenräume


Strichstärke vor allem.

Aber dafür hat er ja die angabe zur Schrift gemacht: DIN.
Diese ist ja nun doch sehr massiv, ohne Ecken und Kanten,
ohne Serifen mit großen Abständen...
  View user's profile Private Nachricht senden
Panda
Threadersteller

Dabei seit: 10.12.2004
Ort: 64372 Ober-Ramstadt
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 06.07.2006 12:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hmm... die Aussage der Druckerei war, daß die Schrift zu klein ist und daß es dadurch bei der Prägung zu einem Versatz kommen kann. Mir kam die Aussage halt komisch vor, da ich immer der Meinung war, daß Folie und Prägung ein Vorgang ist, und wenn man die Vorgeschichte kennt könnte man meinen, der Drucker will sich drücken...

Strichstärke ist ca. 0,27 mm bei der 11pt-Schrift, 0,43 mm bei 17pt (ist die DIN Regular), glatter Karton

Mein Gefühl sagt, sollte eigentlich kein Problem sein...


Zuletzt bearbeitet von Panda am Do 06.07.2006 12:13, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 06.07.2006 12:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ich habe schon kleinere Schriften mit Serifen prägen
lassen. Und das ging ohne Probleme. Allerdings gibt es da
wohl zwei unterschiedliche Arten der Stempelherstellung,
eine teure und eine günstigere. Bei mir war es jeweils die
teurere.

Das kann man jetzt aber nicht auf dein Projekt projizieren.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Minimale Schriftgröße und Farbprofil bei Stempel
Anzeige Zeitung: Minimale Schriftgröße? Minimaler Tonwert?
Facharbeit: Heißfolienprägung
Heißfolienprägung auf einer Verpackung
Heißfolienprägung - Flyeralarm
minimale Linienstärke Logo?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.