mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 11.12.2016 07:04 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Logo: Pantone Prozess- oder Volltonfarbe verwenden? vom 02.06.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Logo: Pantone Prozess- oder Volltonfarbe verwenden?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 03.06.2004 14:25
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

1. Es heißt meiSten.
2. Ich bin nicht dein Macka.
3. Die Pantone-Farben werden aber auch aus den Pantone-Grundfarben gemischt. Und ich zweifle einfach an, dass die meisten Druckereien eine entsprechende Anlage und alle 14 Grundtöne samt Rezept haben.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
blac bloc

Dabei seit: 18.02.2002
Ort: woanders
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 03.06.2004 14:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

für die meißten pantonefarben welche sich nunmal im cmyk-spektrum befinden kannst du das auch mit 4c mischen.
und ich bin schon in einer sehr großen druckerei mit hohen qualistandards gewesen, wo das vollkommen normal ist.
es geht ja primär um die volltonfarbe und deren vorteile und eher selten um nicht erzielbare farben.


Zuletzt bearbeitet von blac bloc am Do 03.06.2004 14:41, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 03.06.2004 14:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

blac bloc hat geschrieben:
für die meißten pantonefarben welche sich nunmal im cmyk-spektrum befinden kannst du das auch mit 4c mischen.
und ich bin schon in einer sehr großen druckerei mit hohen qualistandards gewesen, wo das vollkommen normal ist.
es geht ja primär um die volltonfarbe und deren vorteile und eher selten um nicht erzielbare farben.


Hmm, das ist aber genau der Käse den ich weiter oben beschrieben habe. Man mischt eine Schmuckfarbe aus den falschen Grundfarben nach Augenmaß zusammen. Viel Spaß beim Nachdruck.

Komm mir bitte nicht mit Qualitätsdruckerei. Das ist der übliche Pfusch, der den Kunden dann als Qualität verkauft werden soll und mit dem echte Qualitätsdruckereien durch Preisdumping vom Markt gedrängt werden.

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
blac bloc

Dabei seit: 18.02.2002
Ort: woanders
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 03.06.2004 15:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Hmm, das ist aber genau der Käse den ich weiter oben beschrieben habe. Man mischt eine Schmuckfarbe aus den falschen Grundfarben nach Augenmaß zusammen. Viel Spaß beim Nachdruck.


ne also da messen die das mit'm spektralphotometer (?) und kontrollieren dann die mischung. geht recht schnell und die
machen monatlich für stammkunden Nachdrucke -> Verpackungsdruck
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 03.06.2004 15:26
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

blac bloc hat geschrieben:
Zitat:
Hmm, das ist aber genau der Käse den ich weiter oben beschrieben habe. Man mischt eine Schmuckfarbe aus den falschen Grundfarben nach Augenmaß zusammen. Viel Spaß beim Nachdruck.


ne also da messen die das mit'm spektralphotometer (?) und kontrollieren dann die mischung. geht recht schnell und die
machen monatlich für stammkunden Nachdrucke -> Verpackungsdruck


Ok, das klingt aber mehr nach einem Hausstandard. Wenn man das mit einem Stammkunden durchzieht und entsprechend dokumentiert, dann ist das ja in Ordnung.

Ich habe aber auch schon erlebt, dass eine Prospektserie, die mit einem zeitlichen Abstand gedruckt wurde, ein kunterbuntes Farbspektrum aufwies. Angeblich war es immer der selbe Blauton (Pantone). Für sich gesehen, waren die Prospekte noch akzeptabel. Nur wenn der Kunde alle in einen gemeinsamen Ständer packte, sah das irgendwie nicht mehr allzu gleich aus. Und so etwas nervt dann schon. Da erwarte ich von Druckereien auch etwas mehr Qualitätsbewußtsein.

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
flooores
Threadersteller

Dabei seit: 02.06.2004
Ort: München
Alter: 51
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 03.06.2004 15:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Achim M. hat geschrieben:
blac bloc hat geschrieben:
Zitat:
Hmm, das ist aber genau der Käse den ich weiter oben beschrieben habe. Man mischt eine Schmuckfarbe aus den falschen Grundfarben nach Augenmaß zusammen. Viel Spaß beim Nachdruck.


ne also da messen die das mit'm spektralphotometer (?) und kontrollieren dann die mischung. geht recht schnell und die
machen monatlich für stammkunden Nachdrucke -> Verpackungsdruck


Ok, das klingt aber mehr nach einem Hausstandard. Wenn man das mit einem Stammkunden durchzieht und entsprechend dokumentiert, dann ist das ja in Ordnung.

Ich habe aber auch schon erlebt, dass eine Prospektserie, die mit einem zeitlichen Abstand gedruckt wurde, ein kunterbuntes Farbspektrum aufwies. Angeblich war es immer der selbe Blauton (Pantone). Für sich gesehen, waren die Prospekte noch akzeptabel. Nur wenn der Kunde alle in einen gemeinsamen Ständer packte, sah das irgendwie nicht mehr allzu gleich aus. Und so etwas nervt dann schon. Da erwarte ich von Druckereien auch etwas mehr Qualitätsbewußtsein.

Gruß

Achim



genau das mit den unterschiedlichen Farbtönen bei einer Prospektserie ist mir neulich passiert und die erlaubten sich dann nach Beanstandung sogar den 2-fachen Preis in Rehcnung zu stellen... was nun natürlich zu einem Druckereiwechsel führt...
  View user's profile Private Nachricht senden
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 03.06.2004 15:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Gebranntes Kind, Achim, was? Lächel

Das schlimme ist, so Farbmischer machen es uns echt nicht leicht. Der kunde kommt mit einem alten Muster, erzählt uns was von Nachdruck, weil die Druckerei platt ist, und wir müssen dann feststellen, das es zwar die ein oder andere Farbe im Fächer gibt, die dem Muster ähnelt, aber das man um die Abstufung nicht allzu gravierend aussehen zu lassen, man sich irgendwo in der Mitte treffen muss. Und gerade diese "Hauptsache-Billig" Kunden zur Farbabnahme kommen und unsere Drucker sich dafür rechtfertig müssen, wenn sie alles nicht die gleichen Fehler wie der Drucker vorher machen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Pantone-Volltonfarbe unterschiedlich in InDesign/Photoshop?
Logo mit partiellem UV-Lack versehen (Volltonfarbe)
VW Logo für T-Shirtdruck verwenden?
[Logo] Gebrochene Schriften verwenden?
Logo als *.eps im InDesign cs2 verwenden?
Darf ich das original Route 66 Logo verwenden?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.