mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 05.12.2016 09:53 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: jpeg vs. eps vom 14.03.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> jpeg vs. eps
Seite: 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Autor Nachricht
Cusario
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Mo 14.03.2005 13:56
Titel

jpeg vs. eps

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

ich hatte vorhin ein Gespräch mit nem Kollegen bez. oben genannter Dateiformate.

Ich bin der Meinung, das jpeg Dateine nix sind für Printprodukte, (Warum konnte ich nicht erklären, da ich es irgendwann mal gelernt habe und wieder vergaß) und er ist der Meinung das unkomprimierte jpg sehr wohl was sind, da sie die Datengröße klein halten.

Mit was für Dateien arbeitet ihr in eurem Satzprogramm und warum sollte man auf jpeg. verzichten?

Möp, Cusario
 
morocco-wurstlounge

Dabei seit: 29.04.2004
Ort: Neuss
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 14.03.2005 14:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich bin der Meinung, das jpeg Dateine nix sind für Printprodukte, ...

wo hast das denn her? * Nee, nee, nee *
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
sixpack

Dabei seit: 06.11.2002
Ort: südlich des WW-Äquators
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 14.03.2005 14:10
Titel

Re: jpeg vs. eps

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Cusario hat geschrieben:

unkomprimierte jpg sehr wohl was sind, da sie die Datengröße klein halten.


Das ist doch ein Widerspruch in sich!
Außerdem gibt es keine unkomprimierten JPEGs, selbst mit maximaler Qualität,
werden die JPEGs immer komprimiert, sonst hätten sie ja keine solch kleinen
Datenmengen.

Heutzutage kann man JPEGs ohne Bedenken im Printbereich einsetzen.
Das Format wurde früher nicht verwendet, da es einige RIPs nicht verarbeiten konnten
bzw. Probleme hatten. Moderne RIPs (Level 3) haben damit keine Probleme mehr.
Denk doch mal an PDFs, dort werden Bilder auch sehr oft mit JPEG komprimiert und ausgegeben.

Gruß
sixpack
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 14.03.2005 14:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

wie schon gesagt wurde - jpgs haben immer eine komprimierung, aber in der höchsten qualitätsstufe ist diese eigentlich nicht mehr erkennbar... viele onlinedruckereien drucken z.b. von einem .jpg aus und die ergebnisse sehen gleich aus mit zum beispiel dem druck von einem pdf oder eps...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Cusario
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Mo 14.03.2005 14:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ok, ich dachte eben, das jpeg eher was für den Online Bereich sind und in Print-Produkten nix zu suchen haben?!

danke!
 
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 14.03.2005 14:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Entgegen den hier bisjetzt gemachten Aussagen scheint es sowohl die verlustbehaftete wie auch die verlustfreie JPG Kompression zu geben.
Lossless (verlustfrei) scheint aber nicht standardmässig in Photoshop implementiert zu sein, man kann es Photoshop
aber mittels Plug In beibringen:
http://www.agfanet.com/de/cafe/photocourse/digicourse/lesson14/cont_chapter03.php3

Kompression ohne verlust ist ja auch kein Widerspruch in sich, siehe z.B. ZIP oder die Tiff Kompression in Photoshop.
Ich vermute aber, das meiste, was in der DIGI Welt so kursiert wird eher verlustbehaftet sein.
Grüsse



//edit das widerspricht auch der Aussage, dass man in PS nur die dateigrösse maximal für eine verlustfreie JPG Kompression wählen muss


Zuletzt bearbeitet von M_a_x am Mo 14.03.2005 14:45, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 14.03.2005 14:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

P.S.:
EPS (encapsulated Post Script) ist dagegen auf jedenfalls verlustfrei, was die Bilder angeht, da Diese als Bitmap übernommen und danach im RIP gerastert werden.
  View user's profile Private Nachricht senden
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 14.03.2005 14:44
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Meines Erachtens hat das Dateiformat JPEG im Printbereich nichts zu suchen. Erstens - bei häufigen Korrekturen potentieren sich die Artefakte. Zweitens - findet im Distiller je nach Einstellung ja auch eine JPEG-Kompression statt. Zwar versucht der Distiller eine zusätzliche Kompression bei JPEGs zu vermeiden, diese Technik greift allerdings häufig nicht, so dass die Gefahr einer doppelten verlustbehafteten Kompression besteht

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen EPS oder JPEG
Funktionieren Photoshop-EPS mit JPEG-Komprimierung im PDF?
JPEG, BMP, PNG, TIF und EPS mit fixen 500 MB Dateigröße
Quark: EPS mit »PostScript Bild Name.eps«-Darstellung
Vektor-EPS und Photoshop-EPS Dateien separieren
Illustrator eps - Freehand eps PROBLEME
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.